Wenn meine Freundin und ich Samstag einen joint rauchen und montag werden mir die weisheitszähne herausgezogen, könnten die das merken?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nein dein Arzt wird es nicht merken! Du kannst Koks ziehen, Kiffen oder sonst was. Dein Arzt wird es nicht merken und es wird nichts passieren, dass kann ich dir sogar versprechen! 

Was hier für ein Unfug geredet wird.

Sie machen keinen Drogentest. Der kostet Geld, warum sollte die interessieren was und ob du was nimmst? Abgesehen davon beeinträchtigt das weder die OP noch die Genesung. 

Bei 1-2 Tüten am Samstag bist du ein paar std. High und Sonntags schon wieder nüchtern. Montags ist da gar nix mehr, außer das man die Abbauprodukte noch nachweisen könnte, die sich aber nicht auf so etwas auswirken würden. Bei Alkohol ist das was vollkommen anderes.

Du darfst nicht unter den Einfluss von Drogen dir eine Narkose geben lassen, dass ist in der Tat gefährlich wenn der Arzt nicht bescheid weiß. Aber wie gesagt, du müsstest dir vor der Praxis nen Joint anzünden damit das Auswirkungen hätte.

Lauter falsche antworten.... Leute, es gibt das WWW , da kann man sowas nachlesen bevor man stuss erzählt.... 

Kannst du machen, da sind keinerlei Wechselwirkungen zu erwarten. Bis dahin ist die psychoaktive Wirkung von THC schon vorbei und vollkommen vom Körper verarbeitet, was über bleibt sind die Abbauprodukte. Und jene haben keinen Einfluss auf die (örtliche) Betäubung, da sie keinerlei psychoaktive Wirkung mehr besitzen... Du solltest halt nur besser nicht an dem Tag konsumieren wo die op stattfindet... Aber das versteht sich hoffentlich von selbst ;-) 

Kommentar von atze3011
07.04.2016, 16:08

Falsch.
Die Narkose knn durchaus noch beeinflusst werden, das Risiko würde ich auf jeden Fall nicht eingehen.
Man kann dem arzt aber auch einfach mitteilen dass man Cannabis konsumiert hat und die Narkose wird entsprechend angepasst.

EDIT nochmal recherchiert, geht wohl doch, ich würds aber trotzdem erst danach machen.

0

Könnten sie unter Umständen schon, aber:

  1. Wieso sollten die sowas tun?
  2. Was wollen sie machen wenn es so ist.

Es passiert nix...
Du solltest aber jetzt erstmal mindestens 1 Woche keinen mehr rauchen und kein alk trinken...

Normaler weise sollte die Wirkung bis Montag nicht mehr spürbar sein - aber ich halte eure Verabredung zum Kiffen trotzdem für eine blöde Idee.

Lasst es lieber ganz bleiben....Also mir wäre meine Gesundheit wichtiger wie so ein blöder rausch....Aber es ist dein Leben, deine Gesundheit bzw. Eure...

Kommentar von brentano83
07.04.2016, 14:59

Es wäre mir neu das THC so eine lange wirkzeit besitzt und dann noch Einfluss auf die örtliche Betäubung haben soll..... Woher stammt diese Meinung!? 

1

Nein. Ärztliche Behandlungen und ärztliche Untersuchungen sind keine Drogentests.

klar, kannst du machen.

"merken" könnte das der arzt, wenn er einen drogentest durchführen würde. das wird er aber nicht, denn du bist wegen den weisheitszähnen da und nicht wegen eines drogentests.

irgend welche auswirkungen auf die behandlung dürfte es auch nicht haben.

Das solltest du nicht tun, es geht nicht darum ob die das merken aber es kann die nakose beeinträchtigen. Warte lieber noch 3-4 Wochen damit und habt dann Spaß, riskiers lieber nicht.

Kommentar von unbekannthukvfz
07.04.2016, 14:34

ich werde keine Narkose bekommen. ich bekomme bloß 2 spritzen in den Mund zur Betäubung

0
Kommentar von AntwortMarkus
07.04.2016, 14:34

Man macht sich strafbar,  wenn man andere Menschen zum Drogenkonsum animiert. 

1
Kommentar von brentano83
07.04.2016, 15:33

Wieso sollte es die Betäubung beeinträchtigen?! Bis dahin ist schon lange keine psychoaktive Wirkung mehr vorhanden, daher ist auch keine Wechselwirkung oder sonstiges zu erwarten.... 

0

Was erhoffst du dir von dem gefährlichen und verbotenem Drogenkonsum?  Die Betäubungsmittel des Zahnarztes kann mit dem anderen Gift,  was du da rauchen willst zu einer tödlichen Mischung werden.

Kommentar von brentano83
07.04.2016, 14:47

Welch Schwachsinn ... In der hinsicht bzgl dieser bevorstehenden op sind keinerlei Wechselwirkungen zu erwarten. Vor allem nicht da zu jenem zeitpunkt keine psychoaktive wirkung mehr vorhanden ist. Cannabis ist auch kein "gift" denn dazu müsste Cannabis unter die Kategorie Toxine fallen, was nicht der Fall ist. Anstatt dummes zeug zu erzählen kann man sich auch einfach mal informieren.... 

2

Was möchtest Du wissen?