hei könnt ihr mir helfen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nun, es ist einleuchtend, dass für die einzelne Unternehmung diese These ihre Richtigkeit hat. Wird das Unternehmen auf der Kostenseite entlastet, kann es billiger produzieren und damit gegenüber der Konkurrenz - auch aus dem Ausland - besser punkten und mehr absetzen. Tendenziell würde die Beschäftigung in diesem Unternehmen ansteigen.

Die Frage ist, ob dies gesamtwirtschaftlich auch noch gilt.

Hier gilt der Grundsatz, dass im Außenwirtschaftsverkehr auch immer Kapital fließt, in die gleiche Richtung wie die Güter ( nicht zu verwechseln mit dem Geld für die Bezahlung der Güter ). Da also bei erhöhtem Export auch mehr gespart werden und im Ausland angelegt werden muss. Diese Kaufkraft fehlt dann im Inland und gleicht den Mehrexport aus, wodruch an anderer Stelle der inländischen Wirtschaft u.U. Arbeitsplätze verloren gehen.

Die These, dass möglichst hohe Exportüberschüsse generell zu niedriger Arbeitslosigkeit führen kann problemlos dadurch entkräftet werden, wenn man die Handelsbilanzsalden und Arbeitslosigkeitsraten ( internationel vergleichbare Zahlen nehmen ! ) gegenüberstellt.

Was möchtest Du wissen?