Heftiger Fall von Sex bezogen auf den Altersunterschied. Kennt sich jemand aus?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Grundsätzlich ist einvernehmlicher Sex mit Personen ab 14 Jahren in Deutschland erlaubt. Unter 16 gibt es lediglich die theoretische Möglichkeit, dass die Eltern gegen einen über 21-jährigen vorgehen können, wenn dieser (die durch einen Gutachter zu bestätigende) "Fehlende Reife zur sexuellen Selbstbestimmung" ausgenutzt hat. 

Ab 16 gibt es dann keine Einschränkungen bezüglich des Alters mehr und der Staatsanwalt interessiert sich nicht dafür, was die Beiden miteinander anstellen - solange kein Geld fließt, keine Zwangslage ausgenutzt wird und kein Abhängigkeitsverhältnis (z.B. Lehrer/Schüler) besteht.

Wie man das nun vielleicht moralisch bewertet steht auf einem anderen Blatt - aber rechtlich gibt es keine Handhabe.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kleine Korrektur: Ein Lehrer/Schüler-Verhältnis ist nur BIS 16 (für die Lehrkraft) zwingend strafbar. AB 16 ist es das nur, wenn das Abhängigkeitsverhältnis dafür missbraucht wurde.

0

Hallo Legatus,

solange das Mädchen freiwillig Sex mit ihm hatte, und er sie auch nicht dafür bezahlt hat, hat er sich auch nicht strafbar gemacht. Siehe dazu § 182 StGB

LG Sascha

Es ist nicht verboten, mit beiderseitigem Einverständnis in diesem Alter miteinander Sex zu haben, solange es auch so simpel bleibt. Kommt Geld oder dergleichen ins Spiel, dann ist es verboten.

das ist leider falsch

0
@Brainus

es ist auf alle Fälle strafbar: §182 StGB

...da lese dir in Ruhe §182 StGB nochmal durch, da geht es um Missbrauch von Jugendlichen.

Wie kommst Du darauf das irgendein Absatz des StGB §182 in der hier gestellten Frage greifen soll ?

5
@Antitroll1234

ich beziehe mich nicht auf die Frage, sondern auf die Antwort: sex gegen Geld mit jemandem unter 16.
Ist kein Geld im Spiel und sie ist unter 16 wird erst einmal davon ausgegangen, dass sie nicht frei entschieden hat, dass unterstellt man erst ab 16. Sollte es zu einem Prozess kommen, wird man sie anhören und wenn sie deutlich macht, dass es ihre freie Entscheidung war und sie das wollte ist es ok.

0
@Brainus

Du malst das ziemlich schwarz und weiß. Das Verbot, Geld anzubieten für sexuelle Handlungen, soll sicherstellen, dass Minderjährige keinen Sex für Geld haben, sich also prostituieren. Sobald Geld oder Geschenke im Spiel sind, sind diese eben Faktoren, die jeden Menschen, auch Erwachsene beeinflussen. Minderjährige, also Menschen in der Entwicklungsphase, sollen aber so vor potentiell falschen oder schlechten Entscheidungen geschützt werden.

1
@Brainus

@brainus

Hast Du was an den Augen? 16 ist auch in dieser Frage kein relevantes Alter. 14 bis 18 ist da alles gleich: Ü18 dürfen U18 nicht für Sex bezahlen. Das Gesetz kennst Du. Brille putzen, Verstand einschalten, nochmal lesen.

1
@Libertinaer

Nachtrag: Und es wird (juristisch wie offensichtlich) ab 14 davon ausgegangen, dass sich der/die Jugendliche frei entschieden hat. Ab da darf sie es ja auch.

Also "rechtsverbindlich" - "faktisch" auch schon vorher.

0

das ist ein gutes Beispiel für die Verlogenheit der Gesellschaft, fließt kein Geld ist es erlaubt, gibt er ihr was zum Shoppen ist es verboten. Entweder kann sie das mit 16 entscheiden, oder sie kann es nicht.

Dass man verhindern will, dass demnächst 16 jährige anschaffen gehen, hab ich schon verstanden.

1
@Brainus

das ist ein gutes Beispiel für die Verlogenheit der Gesellschaft, fließt kein Geld ist es erlaubt, gibt er ihr was zum Shoppen ist es verboten. Entweder kann sie das mit 16 entscheiden, oder sie kann es nicht.

Ja aus freien Stücken ist die Entscheidung des Minderjährigen jugendlichen Sex haben zu wollen erlaubt. Wenn der Minderjährige Sex mit jemanden macht nur wegen Bezahlung, dann ist dies keine freie Entscheidung mehr, sondern der Grund liegt bei der Bezahlung. Da muss der Minderjährige dann geschützt werden.

5
@Antitroll1234

das sehe ich ziemlich anders. Es kann durchaus auch ihre freie Entscheidung sein, für Sex Geld zu nehmen. Warum kann eine 16 jährige das nicht entscheiden, ob das für sie ok geht oder nicht ? Sie kann auch entscheiden ob sie für Geld putzen geht, Auto wäscht oder Hunde ausführt. Das ist doch Blödsinn.

0
@Brainus

Der Gesetzgeber möchte, dass Menschen, deren Sexualität sich noch in der Entwicklung befindet, nur Sex haben, weil sie wirklich Sex haben möchten. Und nicht aus anderen Gründen.

Wenn aber Geld und/oder Geschenke fließen, ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher (wachsend mit der avisierten Menge), dass sie Sex haben, wg. des Geldes.

Das hat nicht nur mit Sex zu tun, und ist auch in anderen Bereichen zu finden: je nach Alter dürfen Tätigkeiten gar nicht oder nur zeitlich begrenzt ausgeübt werden.

Wenn ein Kind/Jugendlicher z.B. Fotoshootings oder Filmaufnahmen hat, ist das sehr stark reglementiert. MIR hat das als Kind total Spaß gemacht - das war eine wunderbare, aufregende, interessante, ... Abwechslung. Aber zeitlich beschränkt, obwohl ICH das in DER Situation gerne länger gemacht hätte.

Erst als Volljähriger gesteht der Gesetzgeber dir die nötige Reife zu, selbst zu entscheiden, dich selbst auszubeuten oder auszubeuten lassen, wie Du es für richtig hältst.

Aber immerhin: Nicht die Jugendlich wird bestraft, wenn sie Geld für Sex nimmt oder zu lange arbeitet, sondern der, der das ausnutzt!

0

Grundsätzlich ist einvernehmlicher Sex mit 16 jährigen erlaubt. Strafbar wäre es nur, wenn dabei eine Zwangslage, ein Ausbildungs- oder Aufsichtsverhältnis ausgenutzt wird oder wenn Geld für sexuelle Dienstleistungen bezahlt wird.

Für Ü14 ist 14 die Grenze nach unten, nicht 16 (jedenfalls in D & A).

0
@Libertinaer

... bzw. in A ist diese Grenze ab 12 bei nicht mehr als 4 Jahren Altersabstand aufgeweicht.

Das nur der korrekten Vollstndigkeit halber. ;-)

0
@Libertinaer

Bei U 16 ist aber da noch eine Einschränkung. Wenn der Mann Ü 21 ist und die Unfähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt. Ab 16 fällt auch diese Grenze weg.

0
@FuHuFu

Diese "Einschränkung" ist eher theoretischer Natur, bezogen auf "überrumpelnden" GLEICHgeschlechtlichrn Spontansex.

Müßig, dir das zu erklären - festzustellen bleibt: GRUNDSÄTZLICH ab 14 - (seltene) Ausnahmen (die Du nicht wirklich überblickst/verstehst) bestätigen die Regel. Erst ab 18 gibt es keine Ausnahmen mehr (von Menschenhandel im sexuellen Gewerbe mal abgesehen, wo die Grenze bei 21 liegt).

PS: In diesem Fall ist von einer Ausnahme ohnehin weit und breit nichts zu sehen.

1

Nicht nur ist es NICHT "verboten", die Eltern könnten es noch nicht mal unterbinden wenn sie es wollten: Ab 14 ist man in Deutschland und Österreich sexualmündig (Schweiz ab 16) und bestimmt ab da dann SELBST und ggf. gegen den Willen der Eltern - aus SEHR guten Gründen.

Sex verbieten dürfen Eltern nur VOR der Sexualmündigkeit, bzw. der Gesetzgeber verbietet den Sex von Sexualmündigen mit Sexualunmündigen (in D strikt, in A & CH locker).

Gerade erst wurde dieses Prinzip mal wieder eindrucksvoll bestätigt: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-zum-kindeswohl-15-jaehrige-darf-liebesbeziehung-mit-30-jahre-aelterem-mann-fuehren-a-1119197.html

Ab 14 kann man nur unter SEHR seltenen Ausnahmebedingungen etwas machen. Und wenn der/die Jugendliche es selbst von sich aus möchte, dann war es das, und ist zu respektieren.

Hab mich kurz eingelesen und glaube das der Mann Recht hat. Ab 16 Jahren ist es in Deutshcland in Ordnung, solange es nichts mit Geld oder Nötigung zu tun hat. Aber les Dich doch selber ein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_von_Jugendlichen#Deutschland

By the Way glaube ich wurde vor einigen Jahren die Altersgrenzen verändert. Sicher weiss ich es aber nicht. Wikipedia und Google sind in solchen Fällen Dein Freund.

Die Altersgrenze liegt seit laaanger Zeit bei 14.

Und galt früher noch 14-16 als "kritisch", so hat die Rechtsprechung seit Jahrzehnten faktisch die 14er-Grenze als die einzig maßgebliche fest etabliert.

1

Verboten nur, wenn eine Zwangslage ausgenutzt, oder Geld bezahlt wird. 

was ist an Geld verwerflich ?

0

Sie dürfen !

Sie dürfen es. Die sechzehnjährige wollte es auch. Hätte der 41-jährige sie gezwungen oder wäre Geld im Spiel gewesen, dann wäre es verboten. Aber so, wie du es erläutert, ist es nicht verboten.

er darf es, sie darf es. Ab 16 unterstellt man einem Menschen, dass er das alleine entscheiden kann.

Gibt er ihr allerdings Geld dafür, darf sie das nicht mehr entscheiden,
dann wäre es illegal, merkwürdig, was ?

...in Deutschland ab 14.

4
@Antitroll1234

182 StGB:
(2) Ebenso wird eine Person über achtzehn Jahren bestraft, die eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass sie gegen Entgelt sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.

(3) Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie

1. sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt .....und dabei die ihr gegenüber fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

0
@Brainus

?

Ähm, ab 14 dürfen andere Ü14 mit dir Sex haben, ohne bestraft zu werden. Und ab 18 dürfen dich andere Ü18 für Sex bezahlen.

Und was der Absatz 3 bedeutet, hast Du offensichtlich nicht im Ansatz verstanden. Wenn du möchtest (und es überhaupt etwas nützen könnte), kann ich ihn dir gerne erklären.

Ich verlinke aber in meiner Antwort auf einen Fall einer 14-Jährigen, die sich in ihren 47-jährigen Onkel verliebt hat, und von ihren Eltern daraufhin zeitweise mittels Gefälligkeitsgutachten in die Psychiatrie gesteckt wurde, und darauf basierend mit Hilfe eines willfährigen Amtsgerichts ein Umgangsverbot erwirkte. 

Du möchtest anhand des Aktenzeichens das OLG-Urteil ergoogeln und selber nachlesen, warum das OLG die Eltern, Jugendamt, Ärzte und Vorinstanz DEUTLICHST gemaßregelt haben.

Deine "16"-Antwort war schlicht falsch, wie Antitroll1234 richtig kommentiert hat.

0

Du liegst falsch. Er hat recht

Was möchtest Du wissen?