heftige wasserstoff entwicklung mit Magnesium?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Wasserstoff-Entwicklung ist auf eine Reduktion der in Säurelösungen vorhandenen Protonen zurückzuführen(Magnesium gibt zwei Elektronen ab, diese reduzieren zwei Protonen zu H2). Mit Magnesium kann man allgemein ein saures Millieu "nachweisen", weil dann immer Wasserstoff entsteht. Man kann den Wasserstoff z.B. auch auffangen und eine Knallgasprobe zur Bestätigung machen. Spezifisch für Carbonsäuren ist die Reaktion allerdings nicht. Nur wenn man weiss, dass aussschließlich organische Substanzen in Frage kommen, kann man so auf eine Carbonsäure schliessen.

bei "heftiger" Wasserstoffentwicklung würde ich übrigens eher auf eine anorganische Säure tippen.Unter den Carbonsäuren könnte allenfalls bei Ameisensäure eine heftige Gasentwicklung stattfinden; selbst bei konzentrierter Essigsäure werden es nur noch ein paar kleine Bläschen sein, die zu sehen sind. Bei den höheren Homologen würd ich überhaupt keine Reaktion mehr erwarten.

0

Wenn ein Stoff mit magnesium unter heftiger Wasserstoffentwicklung reagiert wieso muss dann eine Carboxylgruppe vorhanden sein?

Eine Carboxylgruppe muß nicht vorhanden sein. Es kann auch z. B. ein Lokalelement mit Mg in Wasser vorliegen.

ist das die Nachweisreaktion für Carboxylgruppen?

Nein.

Wenn es sich um einen organischen Stoff handelt, muss es eine Säure sein, also sehr wahrscheinlich eine Karbonsäure.

Was möchtest Du wissen?