Heftige Kopfschmerzen - hilfe -.-?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Migräne ist es nicht, die verstärkt sich bei körperlicher Aktivität. Sie zeichnet sich durch Geruchs- und Geräuschempfindlichkeit, Lichtempfindlichkeit und Übelkeit aus.

Spannungskopfschmerzen können durch die verschiedensten Ursachen entstehen:  Stress, Druck, Grübeln, Schilddrüsenprobleme, Ängste und ja, auch durch Depressionen.

Bei Spannungskopfschmerz wird in der Regel ein Psychopharmaka wie Opipramol oder Amitriptilin verordnet. Nicht weil man depressiv ist, sondern weil man zufällig herausgefunden hat, dass Patienten, diemit diesen Medis gegen Depressionen behandelt wurden, keine Spannungskopfschmerzen mehr hatten.

Die Physiotherapie ist kein schlechter Ansatz, aber nicht IMMER das Mittel der Wahl. Ein Chiropraktiker könnte Dich mal ansehen und schauen, ob mit Deiner HWS und mit dem Rest des Rückens alles o.k. ist. Evtl. wird er dir auch Übungen zeigen, um gegen das Problem vorzugehen.

Bei Kopfschmerzen sucht man einen Neurologen auf. Die Blutwerte müssen getestet werden und es wird in der REgel ein MRT vom Kopf gemacht. Dann wird die richtige Medikation verordnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was wurde bei der Physiotherapie gemacht?

da du es nur im sitzen hast, deutet das auf die HWS hin

Wären es Depressionen, hättest du nicht nur Kopfschmerzen, bzw. Verspannungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal zum arzt schauen damit der Migräne & tumor ausschließen kann. Wird wohl ein MRT gemacht werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steiner1962
13.09.2016, 16:53

im MRT sieht man auch wie die Hirnflüssigkeit ist, also ob die Ventrikel weit oder eng gestellt sind. Eine Dysfunktion kommt in jüngerem Alter gelegentlich vor (meist unproblematisch) > daher ja auch immer der Tipp bzgl. "viel trinken".

Weitere Spekulationen (ob Tumor etc.) und Rumschmeissen von Begriffen sollte man nicht tun - ist unseriös und unbeunruhigt nur.

Bzgl. Migräne: Kann man durch Bildgebung und auch sonstige Methoden NICHT nachweisen, sondern ist eine Ausschlussdiagnose, d.h. wenn es sonst nichts sein kann bzw. sonst Alles ausgeschlossen ist, dann bleibt Migräne nur noch "übrig".

Dir alles Gute.
Viele Grüße.

1
Kommentar von dasadi
13.09.2016, 17:14

Mein Gott, was für ein Quatsch. Es ist keine Migräne, da diese anfallsartig auftritt und sich bei Bewegung verstärkt. Eine Migräne kann man im MRT nicht feststellen. Eher wird beim Verdacht auf Migräne eine MRT zum Ausschließen einer anderen Ursache, wie Tumor oder Aneurysma gemacht. Bitte - wenn man überhaupt keine Ahnung von der Materie hat, sollte man gerade in Bezug auf Gesundheitsfragen zurückhaltender sein. Warum sollte hier ein Tumor vorliegen ? Wieviele Leute mit Kopfschmerzen aus Deinem Bekanntenkreis haben einen Tumor ?

1

"Hab auch starke nackenverspannungen und war schon 10 mal bei der Physiotherapie aber das hilft null. 
War zig mal beim Arzt und der Affe meint eiskalt es könnte eine Depression sein. " Und, ist Du dem Verdacht mal weiter nachgegangen?

Ist in der Kombi gar nicht so unwahrscheinlich. Psychische Erkrankungen können sich sehr wohl körperlich äußern. 

Warst Du mal bei einem Neurologen? 

Migräne verschwindet nicht beim Fußball. Wenn Du Migräne hättest, wärst Du zum Fußballspielen gar nicht in der Lage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?