Hecke (Kirschlorbeer) wird zu groß - wie zurückschneiden?

4 Antworten

Kirschlorbeer kannst Du einfach "auf den Stock setzen". Der treibt wieder.

Warte bis zum Frühjahr. Selbst wenn Du sie dann mit einer Kettensäge bearbeitest sagt sie danke und geht dann ab wie ein Zäpfchen

Du kanst und solltest sie zurückschneiden, auch starker Rückschnitt ist kein Problem.Aber gesetzlich darf man erst ab 30.September.

Das ist neu für mich. Wieso?

0

Ich kenne nur 30 Juli. Wegen der Nistzeit der Vögel.

0
@Mariechen99

wir hatten diesen Sommer ein Spatzennest in der Hecke. Damit ist das durchaus plausibel und sollte auch grundsätzlich befolgt werden.

0

Kirschlorbeer vertrocknet/erfroren?

der hate winter hat meinem kirschlorbeer (letztes jahr gepflanzt) arg zugesetzt. ich konnte ihn nie bewässern, da fast immer frost war. jetzt endlich wäre mal wieder wärmer. die blätter sind braun und hart, kann ich meine pflanzen noch retten? zurückschneiden? wenn ja wann, wässern?

...zur Frage

wann und wieviel soll man Kirschlorbeer schneiden?

Er wurde FJ 2016 gepflanzt und ist sehr schön gewachsen.Wieviel soll ich zurückschneiden damit er weiter optimal in die Höhe und Breite wächst?

...zur Frage

Reichsbahn (DDR) - 1.Klasse. Wie kann man unterschiedliche Klassen in einer "klassenlosen" (sozialistischen) Gesellschaft anbieten?

In der DDR gab es bei der Bahn auch 1. und 2. Klasse. Wenn aber doch im Sozialismus alle mehr oder weniger gleich sein sollen, egal welchen Beruf man hat, wie kann man dann "reichere" besser reisen lassen? Natürlich ist mir klar, dass man auch im Sozialismus in gewissen Maßen selbst entscheiden kann, wofür man sein Geld ausgibt. Dennoch finde ich es komisch, dass man dann die Leute unterschiedlich gut reisen lässt. Das ist ja dann im wahrsten Sinne des Wortes eine "Klassengesellschaft" smile und genau das wollte man doch eben nicht

...zur Frage

Neubepflanzung einer Hecke - Mit welchen Kosten muss ich in etwa rechnen?

Die Thuja-Hecke in meinem Garten ist schon etwas in die Jahre gekommen, hoch gewachsen und weist lichte Stellen im unteren Bereich auf.

Man hat mir daher empfohlen, nicht nur zu stutzen und unten ein "Flickwerk" zu machen (z.B. mit Kirschlorbeer o.ä.), sondern die Hecke am besten komplett zu entfernen und neu zu bepflanzen.

Umsägen kann ich die einzelnen Bäume selbst, aber es müsste dann jemand mit dem Bagger kommen, um die Wurzelstöcke zu entfernen und die Hecke wieder neu zu pflanzen.

Auch würde ich dann lieber gleich schon höhere Pflanzen nehmen (2 oder 2,50 Meter), damit es nicht so lange dauert, bis sie wieder zugewachsen ist und ein Sichtschutz vorhanden ist.

Insgesamt geht es um eine Länge von ca. 40 Metern und schätzungsweise ca. 100 Pflanzen.

Mit welchen Kosten ist hierbei ungefähr zu rechnen und hat jemand Tipps, wie das möglichst preisgünstig durchzuführen wäre?

Welche Alternativen gäbe es noch zur Thuja-Hecke, was ebenfalls dicht wächst, pflegeleicht ist und einen guten Sichtschutz bietet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?