Hebt Ihr alle Eure Bücher auf?

18 Antworten

Die meisten hebe ich auf, auch wenn sie meiner Frau eher ein Dorn im Auge sind. Einige wenige habe ich bisher aussortiert, mit der Absicht, die vielleicht mal auf dem Flohmarkt zu verkaufen. Stehen aber nun auch schon seit über einem Jahr in einem Karton im Keller. Also auch von Büchern, die ich gelesen und für schlecht befunden habe, oder die ich aus einer Laune heraus gekauft, aber nie gelesen habe - und auch wohl nie lesen werde - kann ich mich irgendwie nicht trennen.

Vor Jahren habe ich endlich den Dreh gekriegt und mich von Büchern getrennt, die ich nie noch einmal lesen werde, nicht, weil sie schlecht waren. Platzgründe zwangen mich dazu, und ich habe sie in Altenheimen und Krankenhäusern abgegeben. Die freuen sich darüber.

Ich habe es noch nie fertiggebracht, ein Buch wegzuwerfen. Auf dem Flohmarkt verkaufen könnte ich mir noch vorstellen, habe mir die Mühe nie gemacht. Immer wieder hole ich mal ein altes dann raus und lese es wieder...

Nein, sicher nicht! Denn heute lese ich andere Bücher als noch im Alter von 13 oder 18. Man wird halt älter und reifer, und da ändern sich auch die Interessen. Ich habe schon etliche alte Bücher verschenkt oder getauscht. Man kann doch nicht alles aufheben, meine ich. Es gibt aber auch diverse Kleinanzeigenblätter (im Südwesten z. B. den "Sperrmüll" oder den "Findling"), wo man alten Krempel (nicht nur Bücher) evtl. noch verkaufen kann (z. B. an Sammler). Da kriegt man vielleicht auch noch etwas Geld für die "alten Schinken".

Rechne mal kurz aus, wie viele Bücher Du überhaupt noch lesen kannst in der Dir verbleibenden Zeit. Ich bin 40, habe vielleicht noch 40 Jahre zu leben. Pro Monat ein Buch. Also rund 480 Bücher, die ich noch lesen kann. Bei mir zu hause stehen aber wesentlich mehr in den Regalen. Die Beschränkung ist hier eine Tugend.

Was möchtest Du wissen?