Hebammen Ausbildung oder lieber weiter auf Reha warten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde die Ausbildung machen und sie als deine ganz spezielle Form einer für dich angepassten Reha ansehen.

Egal wie es kommt, ich wünsche dir viel Freude.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, ich würde die Ausbildung beginnen und die Therapie im Ernstfall ambulant machen. 

Du verlierst sonst ein ganzes Jahr Zeit, denn die Ausbildungen beginnen ja nicht aller 4 Wochen. Wenn du also diesen Sommer nicht dabei bist, dann geht´s erst nächstes Jahr... 

Nele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich würde mich auch auf Anhieb für die Ausbildung entscheiden. Aber kannst du nicht auch anstatt der Reha regelmäßig zum Psychologen gehen? Es wäre doch für dich einfacher als erst ständig auf die Reha zu warten. Dort geht eine Menge Zeit verloren.

Ich wünsche dir jedenfalls sehr viel Glück und Erfolg und alles beste für deine Gesundheit.

Viele liebe Grüße

Marssassa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wir einen eklatanten Hebammen-Mangel hierzulande haben, würde ich spontan für die Ausbildung stimmen.
Du bist Studentin und bekommst von daher eh z.Zt. kein Geld, oder? Da müssten doch die 1100 brutto für dich ziemlich viel sein? Würde auch relativ viel von übrig bleiben, da du bei so wenig Verdienst auch wenig Steuern zahlst.
Die Frage ist, wenn du dann doch einen Platz in der Reha kriegst: Kannst du dann die Ausbildung so lange unterbrechen? Die Reha würde wohl auch ziemlich lange gehen? 6 Wochen oder was ist da so üblich?

Schwierige Entscheidung. Aber der Spatz in der Hand (hast du die Ausbildung sicher?) ist besser als die Taube (Reha) auf dem Dach. Möglicherweise tut die Arbeit deiner Psyche auch besonders gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?