Hebamme nötig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Hebamme macht 

  • Schwangerschaftsvorsorge (bis auf Ultraschall), 
  • bietet Kurse zur Geburtsvorbereitung an, 
  • begleitet und leitet die Geburt (wobei das heute leider nicht mehr viele freiberufliche Hebammen machen, weil die Kosten für die Versicherung extrem hoch sind und sich viele Hebammen diese Kosten nicht mehr leisten können) und 
  • kommt die Frau nach der Geburt während der Zeit des Wochenbettes besuchen, schaut dabei nach dem Neugeborenen, gibt Hilfestellungen bei Fragen zur Ernährung und Pflege des Neugeborenen und kümmert sich auch um eventuelle Geburtsverletzungen der Mutter.

Während der Schwangerschaft kann man die Hebamme auch kontaktieren, wenn man Hilfe bei Beschwerden braucht (z.B. starke Übelkeit, Schmerzen) oder man Sorgen und Ängste hat, über die man reden möchte. 

Man kann mit der Hebamme auch vereinbaren, dass die Vorsorge zu Hause in den eigenen vier Wänden stattfindet.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Hebamme kann alle Untersuchungen außer Ultraschall durchführen, berät dich ohne Öffnungszeiten, kommt zu dir nach Hause wenn du möchtest, gibt meist geburtsvorbereitungskurse, die meisten beherrschen akkupunktur und können tapen, sie betreut dich eventuell während der Geburt, sie übernimmt die Nachsorge für dich und das baby, sie kann dir auch seelisch und moralische Unterstützung leisten, etc.

Ich habe gerade mein 7. Kind entbunden und selbst da noch meine Hebamme in Anspruch genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, ich hab keine und komm ganz gut zurecht (obwohl ich sehr sehr jung bin und es mein erstes Kind ist/wird^^) aber eine Hebamme hilft und berät eben etwas individueller als dein FA, die Betreuung ist intensiver und bei Dingen wie beispielsweise Übelkeit etc. kann sie dir (wenn sie kompetent ist) natürliche und/oder schonende Methoden zur Besserung empfehlen...da kannst du auch einfach mal anrufen und musst nicht extra im Wartezimmer sitzen wenn du ein Problem hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amura24
27.02.2016, 12:35

Hmm ich muss mir das echt noch durch den Kopf gehen lassen (:

Bei mir ist es ja das zweite Kind ich bin jetzt 25. beim ersten hatte ich auch keine

0
Kommentar von mommy2go
27.02.2016, 13:44

ich bin erst 18, aber ich bin mit sehr vielen kleinen Geschwistern groß geworden und weiß deshalb was auf mich zu kommt und wie eine Schwangerschaft verläuft (meine Mama hat 9 Kinder und ich bin die 2. älteste, bin quasi damit aufgewachsen^^)

0
Kommentar von Amura24
27.02.2016, 14:39

Haha ja ist ja fast wie bei mir, mein erstes Kind hab ich mit 17 bekommen also einen Monat nach meinem
17 Geburtstag (: wir sind 7 Kinder und ich bin genau in der Mitte hab 3 ältere und 3 jüngere (:

0

Du wirst während der Schwangerschaft vielleicht viele Fragen haben oder in Situationen kommen, die dich beunruhigen, weswegen du aber nicht immer gleich zum Frauenarzt rennen willst. Eine Hebamme begleitet dich vom ersten Tag an bis das Kind aus dem Säuglingsalter heraus ist. Sie zeigt dir alles, was du wissen musst, um dein Kind richtig zu versorgen, beruhigt dich, wenn du Ängste hast, legt selber Hand an, wenn du mal nicht kannst, gibt Ernährungstipps u.s.w. 

Besonders für Erstgebärende ist die Unterstützung durch eine Hebamme sehr zu empfehlen und wenn du erst einmal die Hilfe einer Hebamme zu schätzen gelernt hast, wirst du sie immer wieder anfordern, falls du erneut schwanger wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amura24
27.02.2016, 12:36

Das ist ja jetzt mein zweites Kind und bei meiner ersten ssw hatte ich auch keine... Jetzt überleg ich halt ob ich eine kontaktieren sollte

0

Was möchtest Du wissen?