Hebamme ab welcher SSW?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Schon relativ zeitig, etwa nach dem 1. Drittel der Schwangerschaft.

Deine Hebamme begleitet dich durch die Zeit, ist Ansprechpartner bei Fragen jeder Art, Zuhörer, Tröster und Freundin. Und das im Glücksfall ein Leben lang. So durfte ich es jedenfalls erleben.

Zur Geburt einen Menschen an deiner Seite zu wissen den du über Monate kennen und mögen gelernt hast, dem du dich vertrauensvoll unter Schwerstbedingungen hingeben kannst, der dein Kind auf die Welt holt und es dir auf den Bauch legt ist etwas ganz Großartiges.

Es kommt darauf an, wozu du die Hebamme brauchst.

Wenn du eine Beleghebamme suchst, die dich zur Geburt begleitet, solltest du das so schnell wie möglich tun.

Leider ist es ja heutzutage so, dass es durch die hohe Versicherungssumme, die die Hebammen zahlen müssen mittlerweile deren Anzahl deutlich geschrumpft ist. Von daher solltest du dich rasch melden.

Suchst du eine Hebamme zur Nachsorge, also für die Zeit nach der Geburt, reicht es in der Regel, wenn du dich ca. 2-3 Monate vorher anmeldest.

Je nachdem, wo du wohnst, kann das natürlich unterschiedlich sein. Besser früher als später- einfach mal melden, und dann können sie dir weiterhelfen. Alles Gute!

Ich finde: SOFORT^^

Eine Hebamme betreut und informiert dich vollkommen anders als der Frauenarzt (und meiner Meinung nach sehr viel besser!). Es kann also keinesfalls schaden so früh wie möglich schon eine zu haben.

Ich hatte sie vor dem Frauenarzt ;)

Sehr schnell musst Du Dich darum kümmern. Gute Hebammen sind schnell weg, weil die anderen sich auch gleich nach einer umschauen.

Was möchtest Du wissen?