Hebamme, ab wann sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du solltest dich so früh wie möglich um eine Hebamme bemühen, egal ob für die Schwangerschaftsvorsorge, Haus-, Geburtshaus oder Beleggeburt im Krankenhaus oder "nur" für die Wochenbettpflege.

Denn in Deutschland schliddern wir zur Zeit durch die ungeklärte Versicherungsproblematik der freiberuflich arbeitenden Hebammen in einen Hebammennotstand, den du vielleicht leider zu spüren bekommst.

Es wäre toll, wenn alle Frauen, die bei der Suche nach Hebammenunterstützung fehlschlagen, sich mit Briefen an Ihre Abgeordneten, an die GKV - Frau Massing und/oder an Gesundheitsminister Herrn Gröhe wenden würden. Briefvorlagelagen gibt es unter:

http://www.hebammenfuerdeutschland.de/protest

Alles Gute für dich und eine gesunde Schwangerschaft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hebamme kann sogar schon deine Schwangerschaft feststellen, dir alle nötigen Dokumente ausstellen und auch die Schwangerschaftsvorsorgen (bis auf die Ultraschalluntersuchungen) übernehmen wenn du das möchtest. Alle notwendigen Untersuchungen laut Mutterschaftsrichtlinie werden von deiner Krankenkasse übernommen. Du kannst die Vorsorge natürlich auch bei deinem Gyn machen lassen oder im Wechsel Gyn und Hebamme. Es gibt ganz verschiedene Modelle. Ruf einfach bei einer Hebamme die dir zusagt an und frag dort nochmal genau nach da kannst du auch alles ausführlich direkt mit ihr klären. Zu früh gibt es also nicht ;)

Ich wünsche dir alles Gute für die Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das kommt drauf an "was du willst"

Ich z.B (bin gerade schwanger) habe und werde meine Kinder immer Zuhause zu Welt bringen sofern kein medezinischer Grund dagegen spricht.
Wenn du sowas vorhast würde ich mich sehr früh, sprich jetzt schon um eine passende Hebamme kümmern.

Wenn du dein Kind im Krankenhaus mit einer dort angestellten Hebamme zur Welt bringen willst reicht es aus wenn du dich so ca. um die 18.Ssw für Vorbereitungskurse bei einer Hebamme anmeldest.

Aber auch für Fragen (gerade in der ersten Schwangerschaft) ist eine Hebamme da. Also spricht nichts dagegen wenn du dir jetzt schon ein paar "anschaust" schließlich wird diese dich auch nach der Geburt noch einige Zeit betreuen.

Hast du noch Fragen?

LG & Alles Gute für die Schwangerschaft und Geburt:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chironex
15.11.2016, 09:48

ich habe halt ein bisschen Angst dass es noch zu früh ist, aber eine Hebamme kann einen ja auch etwas..."besänftigen" :) das wäre für mich sicher hilfreich. ich habe eine gefunden, die schon lange Hebamme ist, aber die ist freiberuflich, bezahlt das auch die Krankenkasse? bei dem Begriff Blicke ich nicht ganz durch...

0
Kommentar von BigDreams007
15.11.2016, 09:53

Nein, gerade wenn du Fragen usw. hast ist es nicht zu früh. Eine Freiberufliche Hebamme ist nicht in einem KH angestellt d.h. einige führen Haus-, oder Belegsgeburten durch, es gibt aber auch Hebammen die gar keine Geburten mehr begleiten und nur Kurse, Nachbetreuung usw. anbieten. Wo willst du denn entbinden? Im KH, Zuhause oder im Geburtshaus? Und wenn im KH ....möchtest du dann "deine" Hebamme dabei haben? Das alles sind Fragen die du auch mit "deiner" Hebamme abklären solltest um zu wissen was erhoffst du dir und was bietet sie an.

0
Kommentar von Chironex
15.11.2016, 10:42

ich wollte im Krankenhaus entbinden. und wenn die Hebamme dabei ist, fühle ich mich bestimmt etwas sicherer

0

Ich hab mir eine in der 12. Woche gesucht...Aber brauche sie nicht als Begleitung, sondern nur für danach. Als Stillberaterin und Wochenbettbetreuerin.

Beim Erstgespräch sagte sie auch... Nicht viel lesen, nicht bekloppt machen und sonst...bei fragen hab ich den Frauenarzt angesprochen.

Je nach dem wo du aber wohnst...kann es nicht schaden dir schnell eine zu sichern...

Gefühlt gibt's nicht mehr so viele...bei meiner stand schon, dass die einige Monate niemanden mehr betreuen können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst direkt ab Beginn der Schwangerschaft die Hilfe einer Hebamme in Anspruch nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tue dies so schnell wie möglich. Je nachdem wo du wohnst, kann es sein, dass es einen Mangel an freien Hebammen gibt.

Ich war in der 4ten Woche und hatte schon Probleme noch eine zu finden.

Mach es einfach so schnell es möglich ist! Genauso die Anmeldung im Krankenhaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chironex
15.11.2016, 09:44

also sollte ich mich ab besten jetzt schon drum kümmern, ja? vielen dank! :)

1

Was möchtest Du wissen?