HDI- Versicherung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja,ich habe auch so Problem mit der HDI-Versicherung.Ich bin in diesem Fall auch der Geschädigte und natürlich unschuldig. Die Unfallverursacherin stand auf einem Seitenstreifen engegengesetzt zur Fahrtrichtung und wollte Rückwärts in eine Grundstückseinfahrt einbiegen.Dabei kam sie auf meine Fahrspur und es kam zum Zusammenstoß.Ich bremste meinen Pkw noch ab bei einer Geschwindigkeit von weniger als 30 km/h.Eh eine Reaktion der Bremse ihrerseits kam,war meine ganze Fahrerseite zerdrückt.Die Polizei wurde herbeigerufen und die Schuldfrage war eindeutig.Ich bekam natürlich das Recht. Also wurde das Auto in die Wekstatt gebracht und wieder fahrbereit gebaut. 2 Monate später als ich dachte alles wäre vorbei,kam von seitens der Versicherung ein schreiben ,dass ich zu 50% Mitschuld habe und die anderen 50% der Kosten selbst zu tragen habe,da ich den Auffahrunfall vermeiden hätte können. Die Versicherung ist nicht bereit die ganzen Kosten zu übernehmen,obwohl ich keine Schuld hatte.Nun wird wohl alles vor Gericht gehen,was wiederum mit erheblichen Kosten und Nerven meinerseits verbunden ist. Meine Empfehlung,was die HDI- Versicherung angeht:Auf keinen Fall zu empfehlen,da im Schadensfall die Mitarbeiter sehr negativ reagieren und ich glaube nicht,wenn man da Mitglied ist,dass es da besser abläuft. Unterste Schublade!!!

Ich hatte auch als Unfallgegner und -verursacher einen HDI-Kandidaten: die Versicherung beruft sich auf deliktunfähiges Kind (9Jahre), dass beim Fahrradfahren auf linker Straßenseite an mein Auto fuhr und verschrammte. Zudem wird behauptet, dass die Mutter das Kind ständig beobachtete und Aufsichtspflicht nachkam, was örtlich und zeitlich unmöglich war, da sie zu Hause war und Kind auf entfernter Straße. Kurz: hier hilft nur Anwalt und verklagen, dauert entsprechend - nicht umsomst ist HDI auf den letzten Plätzen beim Vergleich der Stiftung Warentest. Von der Versicherung ist nur abzuraten!

ich trau zwar auch keiner Versicherung, aber dieser Sachverständige wäre mir schon suspekt;

Habe auch schon mal gehört das das so sein kann... vielleicht haste du Zeugen noch dafür ?

Und wenn die Stricke reißen ab zum Richter !

Nein, ich habe keine Zeugen und der Unfallverursacher auch nicht. Er telefonierte aber noch an der Unfallstelle mit HDI, die auch dann mit mir sprachen und meine Daten aufnahmen. Wir haben auch die Polizei geholt und diese weigerten sich, den Unfall auf zunehmen, weil sie für einen Auffahrunfall nicht mehr zuständig seien. Der Unfallgegner fragte dann auch noch, ob er schuld ist, wenn er mir hinten drauf fährt? ! Ich mußte stehen bleiben, weil ich Vorfahrtachten hatte und Verkehr kam.

0

Einmal fragen reicht.

sorry ich habe probleme mit der tastatur. an es ist mir durchaus klar, dasas 1 X reicht. danke für den tipp

0

Was möchtest Du wissen?