Hautierverbot...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also Kleintierhaltung in Käfighaltung darf ein Vermieter eigentlich nicht verbieten. Schränkt natürlich die Auswahl ein. Hund und Katze darf er meines Wissens verbieten (ich bin aber kein Rechtsgelehrter). Hier könnte eine Nachfrage beim Mieterbund Aufklärung bringen.

Gruß, RatKing

Meines Wissen nach darf Katzenhaltung nicht verboten werden, natürlich könnte man einen potentiellen Mieter ablehnen, wegen der Katze, muss als Vermieter ja keinen Grund nennen.

Würde ich mich an den Mieterbund oder einen Rechtsanwalt wenden um da Klarheit zu schaffen.

Naja also ich bin absolute Tierliebhaberin und die letzte die meinen würde, dass iere irgendwo verboten gehören. Aber man muss bedenken, dass es auch irgendwo Allergiker und Menschen gubt die einfach keine Tiere mögen. Auch für die muss es daher Rückzugsorte geben und das ist jetzt halt leider das Haus worin ihr lebt. :-/ Wer Tiere halten möchte und wem so wirklich so wichtig sind der wird wohl in eine Wohnung ziehen müssen in der Tiere gestattet sind. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht. :-/

blackdesertx 07.03.2014, 18:47

Aber kann man die Wohnung nicht iwie so "sauber" machen, dass es wie "neu" ist. Also bei einer Bekannten war es so,dass wir ihre ganze Wohnung neu gestrichen, tapizierten etc. und vorher starke Raucher wohnten. Kann man das nicht irgendwie auch so machen? Natürlich würden wir es machen, nicht die, die dort dann einziehen

0
Sesshomarux33 07.03.2014, 19:02
@blackdesertx

Das hat der Vermieter zu entscheiden, seine Wohnung, seine Entscheidung. :-/ Tut mir leid.

2
blackdesertx 07.03.2014, 19:10
@Sesshomarux33

Ist ja nicht deine Schuld. Dennoch bedanke ich mich für deinen Rat: In 4 Jahren kann ich ausziehen und hole mir dann ein Haustier :D

1
Sesshomarux33 07.03.2014, 19:20
@blackdesertx

Schade halt, dass man nicht weiterhin mit Tieren aufwachsen kann. :-/ Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg! Vielleicht könnt ihr mit dem Vermieter ja nochmal reden.

2

Es gibt da unterschiedliche Ansichten, speziell bei Katzen. Deswegen gebe ich dir lieber keine Empfehlung dazu.

Kleintiere in "normaler Menge", also 2 Meerlis oder 2 Kaninchen dürfen an sich nicht verboten werden.

blackdesertx 07.03.2014, 18:29

Und was ist mit Hunden? Die sind ja sozusagen gute "Seelenunterstützer" und ich würde dann auch einen Hund nehmen, der etwas ruhiger ist.

0
konzato1 07.03.2014, 18:32
@blackdesertx

Für Hunde gibts da ein "angeblich eindeutiges" Gesetz. Aber auch hier wird mitlerweile bei Kleinhunden diskutiert.

0
vanillaschote 07.03.2014, 18:50
@blackdesertx

Dafür müsstest du psychisch krank sein und es muss nachgewiesen werden, dass du den Hund brauchst. Aber da du bisher keinen Hund hattest, wird das nichts. Einfach so, ins Blaue behaupten, dass man einen Seelenunterstützer braucht, wird nichts bringen.

4
vanillaschote 07.03.2014, 19:00
@blackdesertx

Nein. Wenn du deswegen schon länger einen Hund gehabt hättest, könnte man sagen, dass du ihn brauchst, genau den weil du schon mit ihm zusammen gelebt hast und er dir nachweislich hilft. Jetzt, einfach so zu behaupten, man bräuchte einen Hund, den man noch gar nicht kennt, wird nichts bringen. Und bei Selbstmordgedanken wird man dir vorschlagen in eine Klinik zu gehen und die passenden Medikamente zu nehmen. Du kannst nicht belegen, dass dir ein Hund helfen würde weil du noch nie einen Hund hattest.

3
orkanellen 07.03.2014, 22:02
@blackdesertx
Und was ist mit Depressionen? (Selbstmord,etc..,)

Nun spinn aber mal nicht rum... Schließlich hast du dich vor einem halben Jahr von deinem Kater trennen können...

Jetzt möchtest du einen Hund...

2

Der Mietvertrag ist wahrscheinlich nicht rechtsgültig. Haustierverbot ist unzulässig.

http://blog.fairpreis-immobilien.com/2013/06/18/haustierverbot-unzulassig-neues-bgh-urteil/

Ob die Nachbarn rauchen, steht doch absolut nicht zur Diskussion!!!

Was hat das Rauchen der Nachbarn mit dem Haustierhaltungs-Verbot für euch zu tun?

Warum wollt ihr vor Gericht ziehen? Das ist doch gar nicht notwendig...

Deine Eltern können sich doch eine neue Mietwohnung oder ein anderes Haus zur Miete suchen und dann gleich als Vorgabe die Erlaubnis zur Haustierhaltung mit einbeziehen...

Du brauchst Tiere als Stütze für deine Psyche - das mag ja sein...

Aber dann frage ich mich doch, warum du vor 6 Monaten bereit gewesen bist, dich von deinem Kater zu trennen... Das ist doch irgendwie inkonsequent...

Es gibt Vermieter die Katzen in Mietobjekten erlauben, genau wie es auch Vermieter gibt, die die Haltung eines Hundes erlauben...

blackdesertx 07.03.2014, 22:18

Ich war nicht bereit, ihn abzugeben. Ich hatte keine andere Wahl und wir brauchten die Wohnung weil in der Wohnung wo wir vorher lebten Schimmel war und wir so schnell wie möglich ausziehen mussten. Meine Mutter pflegt meine Oma deshalb darf sie nicht arbeiten gehen deshalb ist ein weiterer Umzug nicht möglich.

0
blackdesertx 07.03.2014, 22:18

Ich war nicht bereit, ihn abzugeben. Ich hatte keine andere Wahl und wir brauchten die Wohnung weil in der Wohnung wo wir vorher lebten Schimmel war und wir so schnell wie möglich ausziehen mussten. Meine Mutter pflegt meine Oma deshalb darf sie nicht arbeiten gehen deshalb ist ein weiterer Umzug nicht möglich.

0

Ich finde es auch blöd, dass Haustiere direkt angelehnt werden. Und ja, ich finde auch, dass Raucher viel mehr stören als eine ruhige Katze. Ihr könntet, falls du wirklich seelische Probleme hast, deinen Arzt fragen ob er das attestieren könnte. Damit könnt ihr dann zum Vermieter gehen. Aber der kann sich trotzdem quer stellen, ihr könntet klagen aber dann ist es endgültig vorbei mit der guten Beziehung. Vielleicht könnt ihr ruhig und vernünftig darüber sprechen, ihr könnt dem Vermieter zusichern, dass die Katze gar nicht auffallen würde. Wenn es zu keiner Geruchsbelästigung kommt, würde sie ja wirklich nicht stören, versucht es mal.

blackdesertx 07.03.2014, 18:33

Naja er meinte, wenn es bei uns iwelche Tiere finden würde, er uns fristlos aus der Wohnung schmeißt. Aber das unsere Nachbarn rauchen, ist doch viel schlimmer!! Doch er hat ein gutes Argument, warum er Haustiere verbietet. Wenn wir ausziehen würden und neue Mieter einziehen und die auf Tiere allergisch sind, dass die dann nicht in die Wohnung einziehen können, da ja die Tiere vorher gehaust haben.

0
vanillaschote 07.03.2014, 18:37
@blackdesertx

Ach ja, blödes Argument. Wenn ich in eine Raucherwohnung komme, reagiere ich viel stärker allergisch als auf Haustiere. Das ist nur dumm aber scheinbar kann man nicht mit ihm darüber reden. Trotzdem, Kleintiere kann und darf er nicht verbieten, (Meerschweinchen, Kaninchen usw.) Aber mit der Katze wird es wohl nichts. Ihr könntet dagegen klagen, klar. Das würde aber noch mehr Stress geben, wenn ihr kein Problem damit habt, macht es.

4
blackdesertx 07.03.2014, 18:43
@vanillaschote

Na ja eine Katze ist schon schön aber ich bevorzuge zurzeit mehr Hunde, weil sie, wie gesagt, sehr gute "Seelenheiler "sind haha und Anhänglicher als Katzen sind.

0
vanillaschote 07.03.2014, 18:48
@blackdesertx

Ach, ein Hund macht dem Vermieter noch mehr Probleme, der kläfft auch mal. Darüber können sich dann Nachbarn beschweren. Ich glaube nicht, dass ihr da weiter kommt. Nicht ohne Stress.

2
blackdesertx 07.03.2014, 18:54
@vanillaschote

Unsere Umgebung wird nur von Hunden bewohnt. Da denke ich, dass ein weiterer Hund nicht viel ausmacht. Trdm. finde ich es schlimmer, dass unsere Nachbarn rauchen dürfen. Rauchen ist meiner Meinung nach viiiieeel schlimmer als Haustiere zu halten.

0

Die Frage ist, ob überhaupt Katzen in diesem Fall als Haustiere gelten. Sollte dies der Fall sein, würden noch Kleintiere in Frage kommen (Hamster, Vögel, etc.), sofern dir das weiterhelfen würde...

Was möchtest Du wissen?