"Hautfetzen" an der Hand nach Abnahme des Gips. Was tun?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese "Fetzen" sind nichts anderes als die natürlicherweise abgeschilferte Hautoberfläche. Möglicherweise hat auch der Gips mechanisch etwas "nachgeholfen". Da die Haut aber durch den Gips geschützt war, ist die obere Hautfläche nicht wie üblich in mikroskopisch kleine Teile zerfallen, sondern in größeren Stücken geblieben. Die weghängenden Hautanteile kannst du ganz einfach abziehen. Zudem solltest du deine Haut mit einer handelsüblichen Fettlotion (Nivea o.ä.) 2 - 3 mal tgl. pflegen. Mehr ist nicht zu tun, und nach wenigen Tagen wird deine Haut wieder ganz normal aussehen.

Die Haut braucht nun Omega-6 Essentielle Fettsäuren um schnell wieder abheilen zu können.

Am besten eines der folgenden Öle verwenden: Kalt gepreßtes Nachtkerzenöl oder Jojoba-Öl aus der Apotheke. Oder kaltgepresstes Sonnenblumenöl oder Sesamöl. Schmiere Deine Finger öfters am Tag damit ein und verbinde sie aber nicht.

Ideal wäre nun auch UV-Licht, z.B. die Sonne. Die gibts im Augenblick jedoch nur sparsam, also würde ein reguläres UV-Licht auch helfen (wie bei einer Sonnenbank). Falls die Sonne jedoch bei Dir scheinen sollte und Du Zeit hast, dann kannst Dich auch mal ans Fenster setzen und die Hand für ca. 20 Minuten "bestrahlen" lassen, während Du etwas liest oder TV schaust.

Du wirst sehen, wie schnell sich die Haut erholt!

Hi NapoleonHill,es handelt sich um abgeschilferte Haut,die unter dem Gipsverband sich nicht lösen konnten.Nun nach der Gipsabnahme fallen diese Hautstücke ab,was den Eindruck von Hautfetzen macht.Die sich neubildende Haut ist sehr verletzlich,gehe so wie in einerder ersten gegebenen Antwort vor.Auch Fingerübungen sind gut,da auch die nicht benutzbaren Fingermuskulatur schwach geworden ist.Aber.keine Überlastung,Geduld bewahren.LG Sto

Was möchtest Du wissen?