Haut mal nachdenkliche Sprüche raus?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jemanden zu vermissen ist ein schlimmes Gefühl, vor allem wenn du weißt, dass du demjenigen egal bist.

Ich vermisse dich nicht so wie du jetzt bist, aber so wie du warst, und ich vermisse das uns, das es einmal gab.

Es tut weh, wenn man dem Herzen verbieten muss wonach es sich sehnt.

Es ist schwer jemanden zu vergessen den du in deiner Zukunft haben wolltest.

Es ist schwierig jemanden zu vergessen, der nicht im Kopf sondern im Herzen liegt.

Manchmal möchte man Menschen die einen viel bedeutet haben, die für einen jedoch nicht mehr erreichbar sind, am liebsten vergessen. Aber genau an diese muss man täglich denken.

Manchmal hängt man viel zu stark an einem Menschen, denen man schon lange egal geworden ist.

Manchmal muss man einfach loslassen, auch wenn es unglaublich weh tut.

Manchmal muss man Menschen aufgeben. Nicht weil sie einem egal sind, sondern weil du es ihnen bist.

Wieso denke ich immer noch jeden Tag an dich, obwohl ich weiß, dass ich in deinem Leben schon längst nicht mehr existiere.

Die wirklich schlimmsten Verletzungen, in meinem Leben, haben mir Menschen angetan, die mir einmal sehr viel bedeutet haben.

Wenn du in meinem Herzen lesen könntest, sähest du den Platz den ich dir gegeben habe.

Woher ich das weiß:Recherche

Ich habe gelernt zu schweigen, wenn ich eigentlich um Hilfe bitten sollte.

Es kostete viel Kraft niemanden zu zeigen wie kaputt man eigentlich ist.

Jeder kommt einfach schnell über mich hinweg. Ich bin immer die die einer Person lange nachtrauert, aber mich vergisst man schnell. So als wäre ich nie da gewesen. Einfach völlig unwichtig.

Manchmal überlege ich ob mich jemand vermissen würde,                      wenn ich jetzt gehen würde.

Den Schmerz den keiner sieht. Ich bin doch fröhlich                                   das denk man.  

Ich bin doch glücklich, das denkt man, doch wie oft ich zuhause sitze und daran denke mich umzubringen, daran denkt niemand.   

Tränen sind die besten Freunde. Denn sie kommen wenn andere dich schon längst verlassen haben.

Niemand weiß wie du dich wirklich fühlst, aber jeder sagt er verstehe dich.

Schmerz kommt nicht einfach so in unser Leben. Er ist ein Zeichen dafür, dass sich in unserem Leben etwas ganz gewaltig ändern muss.

Die Seele eines Menschen ist wie ein See. Wenn man einen Stein hinein wirft, wird er unruhig. Irgendwann beruhigen sich die Wellen und die Oberfläche ist wieder glatt, aber auf den Grund bleibt der Stein für immer liegen.    

Schweigen ist manchmal der lauteste Schrei.

Das Atmen fällt so schwer, wenn man keinen Grund mehr dafür hat.

Hab immer alle aufgebaut, während ich selber am Abgrund stand.

Niemand weiß wirklich wie ich mich im inneren fühle, erst wenn es zu spät ist denken alle darüber nach.

Frauen die tagsüber viel lächeln, weinen sich nachts in den Schlaf.  

Wenn ich sterbe komme ich in den Himmel,                                            denn in der Hölle bin ich schon gewesen. 

Wenn eine Mensch zu viele Probleme hat,                                           zerstört er sich irgendwann selber.   

Tränen trocknen, aber das Herz weint weiter.

Die Tränen konnte sie nicht mehr zurückhalten. Sie rollten über ihre Wangen bist zum Kinn. Es fühlte sich an wie Dornen, die sich in sie hinein fraßen.

Dass ich nicht kämpfe heißt nicht dass ich aufgebe, sondern dass ich gemerkt habe dass es nichts mehr bringt.

Selbstmord ist zwar keine Lösung aber eine Erlösung.

Jeder Tag kann unser letzter gewesen sein.

Warum müssen die Sterben die Leben wollen?

Ein Messer kann verfehlen, aber Worte treffen immer.

Es gibt kaum was traurigeres, als jemanden dabei zu beobachten, wie er versucht zu lächeln.

Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle weil es schön war.

Am Himmel sehe ich Sterne, ich denk an dich. Du bleibst unvergessen, im Herzen trage ich dich.

Ärzte haben es am besten von allem Berufen, Ihre Erfolge laufen herum, Ihre Misserfolge werden begraben.

Was würde das Kind, dass du damals warst, zu dem Menschen sagen der du heute bist.

Manchmal sind Wörter wie Glasscherben...

wenn du schweigst, tut es weh und wenn du redest, fängt es an zu bluten.

Meine Narben beweisen nicht mein Schwäche, sondern dass mich keiner kaputt kriegt.

Wenn eine Beziehung aus Lügen besteht, stirbt sie an der Wahrheit.

Jeder ist ein Opfer seiner eigenen Vergangenheit.

Der Kummer der nicht spricht, nagt leise an dem Herz bis es bricht.

Erst wen du am Abgrund stehst, und nicht mehr weiter weißt...

erkennst du, wer dich zurück reißt und wer dich springen lässt.

Ich vertraue schon lange nicht mehr auf Sätze wie: „Ich bin immer für dich da.“ oder „Ich lasse dich nicht allein.“

Es ist hart auf etwas zu warten, von dem du weißt, dass es wohl nie Realität wird, doch es ist noch härter, etwas aufzugeben, das eigentlich alles war was du je wolltest.

Vorsicht! Manche stellen sich nur hinter dich, um dir besser in den Arsch treten zu können.

Es tut weh, sich an Momente zu erinnern die es nie geben wird.

Es gibt Menschen, die nicht verstehen, dass der eine Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat, gar nicht der eigentliche Grund ist, dass man nicht mehr kann oder will, sondern die Unzähligen Tropfen davor.

Etwas im Leben hinter sich zu lassen, bedeutet nicht dass man es vergisst. Sondern nur dass man akzeptiert, was passiert ist und weiterlebt. 

Kein Mensch ist deine Träne wert, der einzige der sie wert ist,                  wird alles dafür tun, dass du niemals weinen musst.

Das Leben verlangt von uns oft, dass wir Dinge wegstecken, für die wir gar keine Taschen haben.

Die Seele weiß immer was sie tun muss, um sich selbst zu heilen, die Herausforderung ist es, den Verstand zum schweigen zu bringen.

Die Tatsache, dass wir uns mit der Zeit verändern, lässt uns keine Freunde verlieren. Sie sorgt lediglich dafür, wer unsere wahren Freunde sind.

Ein Freund ist ein Mensch der dein Lächeln sieht......                            ... und Trotzdem spürt dass deine Seele weint.

Nicht die Tränen sind das schlimmste am weinen,

sondern das Gefühl dabei zu ersticken.

Nicht täglicher Kontakt macht eine Freundschaft aus, sondern die Gewissheit, dass man sich aufeinander verlassen kann. Egal wann und wo.

Es gibt Momente im Leben eines Menschen, da hört die Welt für einem Moment auf, sich zu drehen. Und wenn sie sich dann weiter dreht, wird nichts mehr sein wie vorher.

Einmal fragte die Liebe die Freundschaft: Warum gibt es dich, wenn es mich schon gibt? Darauf antwortet die Freundschaft: Um da ein Lächeln zu bringen, wo du eine Träne hinterlässt. 

Jeder kennt mein Lachen, doch keiner weiß wie ich fühle, jeder hört, was ich sage, doch keiner weiß was ich denke. Jeder liest was ich schreibe, doch keiner sieht meine Tränen. Jeder meint mich zu kennen, doch keiner kennt mich wirklich.

Die Zeit heilt Wunden, doch sie kann aber auch Narben hiterlassen und die bleiben für immer.

Wenn du mich fragen würdest, wie lange ich dich noch liebe,                        könnte ich nur antworten: ich kann es dir nicht sagen, denn ich weiß nicht wie lange ich lebe .

Du lebst in den Tag hinein und denkst du bist glücklich dabei,

Du lachst und die anderen lachen mit dir. Und Abends sitzt du da und merkst, dass nichts davon stimmt. Du bist traurig tief im inneren.

Du schreist um Hilfe mit deinem Lachen und die anderen denken ...

Du bist glücklich.

Wenn du mich Fragen würdest: Was ist dir Wichtiger, dein Leben oder ich Dann würde ich Antworten: Mein Leben. Du würdest gehen ohne zu wissen, dass du mein Leben bist.

Ich habe gelernt zu schweigen, wenn ich eigentlich um Hilfe bitten sollte.

Es kostete viel Kraft niemanden zu zeigen wie kaputt man eigentlich ist.

Manchmal überlege ich ob mich jemand vermissen würde,                      wenn ich jetzt gehen würde.

Den Schmerz den keiner sieht. Ich bin doch fröhlich das denkt man                                                           Ich bin doch glücklich, das denkt man, doch wie oft ich zuhause sitze und daran denke mich umzubringen, daran denkt niemand.   

Niemand weiß wie du dich wirklich fühlst, aber jeder sagt er verstehe dich.

Schmerz kommt nicht einfach so in unser Leben. Er ist ein Zeichen dafür, dass sich in unserem Leben etwas ganz gewaltig ändern muss

Schweigen ist manchmal der lauteste Schrei.

Das Atmen fällt so schwer, wenn man keinen Grund mehr dafür hat.

Hab immer alle aufgebaut, während ich selber am Abgrund stand.

Niemand weiß wirklich wie ich mich im inneren fühle erst wenn es zu spät ist denken alle darüber nach.

Frauen die tagsüber viel lächeln, weinen sich nachts in den Schlaf. 

Wenn ich sterbe komme ich in den Himmel,                                            denn in der Hölle bin ich schon gewesen. 

Wenn eine Mensch zu viele Probleme hat,                                           zerstört er sich irgendwann selber.   

Tränen trocknen, aber das Herz weint weiter.

Die Tränen konnte sie nicht mehr zurückhalten. Sie rollten über ihre Wangen bist zum Kinn. Es fühlte sich an wie Dornen, die sich in sie hinein fraßen.

Dass ich nicht kämpfe heißt nicht dass ich aufgebe, sondern dass ich gemerkt habe dass es nichts mehr bringt.

Selbstmord ist zwar keine Lösung aber eine Erlösung.

Jeder Tag kann unser letzter gewesen sein.

Warum müssen die Sterben die Leben wollen?

Ein Messer kann verfehlen, aber Worte treffen immer.

Es gibt kaum was traurigeres, als jemanden dabei zu beobachten, wie er versucht zu lächeln.

Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle weil es schön war.

Am Himmel sehe ich Sterne, ich denk an dich. Du bleibst unvergessen, im Herzen trage ich dich.

Wie viele Tränen kann man weinen, ohne daran zu ersticken?

Was ist tödlicher? Eine Pistole oder ein Gedanke? Nun, Eine Pistole gibt dir die Möglichkeit. Doch der Gedanke drückt den Abzug.

Sag einem Menschen soft wie du nur kannst dass du ihn lieb hast,          denn der Tag wird kommen an dem es zu spät ist.

Erst wen du am Abgrund stehst, und nicht mehr weiter weißt...

erkennst du, wer dich zurück reißt und wer dich springen lässt.

Ich vertraue schon lange nicht mehr auf Sätze wie: „Ich bin immer für dich da.“ oder „Ich lasse dich nicht allein.“

Es ist hart auf etwas zu warten, von dem du weißt, dass es wohl nie Realität wird, doch es ist noch härter, etwas aufzugeben, das eigentlich alles war was du je wolltest.

Vorsicht! Manche stellen sich nur hinter dich, um dir besser in den Arsch treten zu können.

Es tut weh, sich an Momente zu erinnern die es nie geben wird.

Es gibt Menschen, die nicht verstehen, dass der eine Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat, gar nicht der eigentliche Grund ist, dass man nicht mehr kann oder will, sondern die Unzähligen Tropfen davor.

Etwas im Leben hinter sich zu lassen, bedeutet nicht dass man es vergisst. Sondern nur dass man akzeptiert, was passiert ist und weiterlebt. 

Kein Mensch ist deine Träne wert, der einzige der sie wert ist,                  wird alles dafür tun, dass du niemals weinen musst.

Tränen sind die besten Freunde, denn sie kommen,

wenn andere dich schon längst verlassen haben.                                       

Das Leben verlangt von uns oft, dass wir Dinge wegstecken, für die wir gar keine Taschen haben.

Die Seele weiß immer was sie tun muss, um sich selbst zu heilen, die Herausforderung ist es, den Verstand zum schweigen zu bringen.

Die Tatsache, dass wir uns mit der Zeit verändern, lässt uns keine Freunde verlieren. Sie sorgt lediglich dafür, dass wir sehen wer unsere wahren Freunde sind.

Ein Freund ist ein Mensch der dein Lächeln sieht......                            ... und Trotzdem spürt dass deine Seele weint.

Nicht die Tränen sind das schlimmste am weinen,

sondern das Gefühl dabei zu ersticken.

Nicht täglicher Kontakt macht eine Freundschaft aus, sondern die Gewissheit, dass man sich aufeinander verlassen kann. Egal wann und wo.

Es gibt Momente im Leben eines Menschen, da hört die Welt für einem Moment auf, sich zu drehen. Und wenn sie sich dann weiter dreht, wird nichts mehr sein wie vorher.

Einmal fragte die Liebe die Freundschaft: Warum gibt es dich, wenn es mich schon gibt? Darauf antwortet die Freundschaft: Um da ein Lächeln zu bringen, wo du eine Träne hinterlässt. 

Jeder kennt mein Lachen, doch keiner weiß wie ich fühle, jeder hört, was ich sage, doch keiner weiß was ich denke. Jeder liest was ich schreibe, doch keiner sieht meine Tränen. Jeder meint mich zu kennen, doch keiner kennt mich wirklich.

Ich fühle keine Schmerzen mehr, denn mir wurde schon zu oft weh getan.

Gestern stand ich am Abgrund, heute bin ich einen Schritt weiter.

Glaube nie einem Jungen wenn er sagt ich liebe dich, glaube ihm erst dann, wenn er mit Tränen in de Augen vor dir steht und fragt: Liebst du mich?

Wenn du, denkst dass du nicht mehr leben kannst, weil dein Herz so blutet, dann denk daran wie viele Herzen Bluten würden, wenn du nicht mehr leben würdest

Sag einem Menschen so oft wie du nur kannst, dass du ihn lieb hast denn der Tag wird kommen an dem es zu spät ist.

Ich bin hier und du bist dort, einer ist am falschen Ort.

Die Zeit heilt Wunden, doch sie kann aber auch Narben hiterlassen und die bleiben für immer.

Wenn du mich fragen würdest, wie lange ich dich noch liebe,                        könnte ich nur antworten: ich kann es dir nicht sagen, denn ich weiß nicht wie lange ich lebe .

Du lebst in den Tag hinein und denkst du bist glücklich dabei,

Du lachst und die anderen lachen mit dir. Und Abends sitzt du da und merkst, dass nichts davon stimmt. Du bist traurig tief im inneren.

Du schreist um Hilfe mit deinem Lachen und die anderen denken ...

Du bist glücklich.

Wenn du mich Fragen würdest: Was ist dir Wichtiger, dein Leben oder ich Dann würde ich Antworten: Mein Leben. Du würdest gehen ohne zu wissen, dass du mein Leben bist.

  1. Der Tod löst keine Probleme, er beendet sie nur.
  2. Wieso verletzt man sich selbst, wenn einen andere doch schon verletzen?
  3. Ach so! Jetzt hab ichs. Du bist doch der, der meinte "Für immer"?
  4. "So ist das Leben" dachte sich der Clown und malte sich ein Lächeln auf.
  5. Sobald sie glücklich sind, vergessen sie wer ihnen geholfen hat, glücklich zu sein.
  6. Weine nicht, weil es vorbei ist. Lache, weil es überhaupt passiert ist.
  7. Sei dankbar für jeden Atemzug den du gerade hattest, denn jemand da draußen hatte gerade seinen letzten.
  8. Weil ich lieber schweige als rede, weil ich lieber zuhöre statt erzähle...
  9. Unsere Fehler werden nicht akzeptiert, deshalb versuchen wir keine zu machen und das ist der größte Fehler.
  10. Wie soll ich glauben was du sagst, wenn ich sehe was du machst.
  11. Und das Lächeln wird ewig meine Maske sein.
  12. Sie tanzt auf Gleisen zwischen aufgeben und bleiben.
  13. Sie hören A, verstehen B, erzählen C
  14. Heutzutage braucht man nichts mehr über sich zu erzählen, das erledigen schon die anderen sobald man den Raum verlässt.
  15. Was ist schlimmer? Ersetzt zu werden oder ein Ersatz zu sein?
  16. Ein gefallenes Blatt kehrt auch nicht wieder zum Baum zurück.
  17. Lebe deinen Tod und töte nicht dein Leben.
  18. Zeig ihm, was er verloren hat und lass ihn seine Fehler bereuen.
  19. Sei nicht traurig, wenn der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern freue dich, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.
  20. Jemand der mir falsch ins Gesicht lügt, den lache ich falsch an.
  21. Wenn du traurig bist und sterben möchtest, dann denke an die Menschen, die traurig sind, weil sie sterben müssen.
  22. Auch der schlimmste Tag hat nur 24 Stunden.
  23. Sei doch keine Zigarette, lass dich nicht von Menschen benutzten die dich danach wegwerfen! Sei wie eine Droge! Lass sie süchtig nach dir werden.
  24. Wie viele Masken muss ein Mensch aufsetzten, damit man den Schlag ins Gesicht nicht spürt?
  25. Ist es denn wert? Ist es wert jemanden zu vermissen der nicht mal Angst hat mich zu verlieren?
  26. Ich habe überlebt, aber für welchen Preis.
  27. Überlege vor jedem Schritt, wem du noch alles damit wehtust.
  28. Damals war es zu früh, heute ist es zu spät.
  29. Kein Mensch ist deine Träne wert, der, der sie wert ist würde alles dafür tun, dass du nicht weinen musst.
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

So treiben wir Possen mit der Zeit und die Geister der Weisen sitzen in den Wolken und spotten unser.

William Shakespeare in König Heinrich IV.

Kenne das ...

Trifft auch noch heute zu ! Nur , das die spottenden "Geister" ihrer Wolke den Namen Merkelin (Mischung zw. Merkel, Berlin & Spielzeug-Dampflok) gegeben haben ;-)

0

Was möchtest Du wissen?