Haut genäht, Betäubungsspritze, schwanger 16 ssw?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn das Auswirkungen auf dein ungeborenes Kind haben würde,dann hätte dich jeder verantwortungsbewusste Arzt vorher danach gefragt,musst dir da keine Sorgen machen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor jeder Untersuchung oder Behandlung, die einer schwangeren Frau oder ihrem ungeborenen Kind schaden könnte, fragt der behandelnde Arzt nach, ob die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht.

Wird nicht danach gefragt (wie in deinem Fall), handelt es sich eben um einen medizinisch ungefährlichen Eingriff in der Schwangerschaft.

Warum du das einem studierten Mediziner nicht glaubst und in einem Laienforum Rat und Hilfe suchst, erschließt sich mir nicht ganz.

Die Anwendung von Lidocain als Lokalanästhetikum ist in der Schwangerschaft möglich. Es ergeben sich keine Konsequenzen nach lokalanästhetischer Anwendung in der Schwangerschaft.

Zu deiner Beruhigung kannst du aber hier

https://www.embryotox.de/dynexan.html

nochmal nachlesen.

Alles Gute für dich und FROHE WEIHNACHTEN!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michellybelly
26.12.2015, 17:19

Bei den Erfahrungen die ich schon mit Ärzten gemacht habe,  bin ich immer misstrauisch. Außerdem wurde der Arzt gerade erst geweckt, sprach kaum deutsch, hatte mehrere Gründe....Es war aber Mepivacain.

0

Er hat gesagt: "In diesem Fall ist das ja zum Glück nicht schlimm", weil es keine Vollnarlose war sondern nur eine Lokalanästhesie. Das Mittel erreicht den Embryo wahrscheinlich gar nicht und wenn, dann nur sehr verdünnt, das filtert die Plazenta heraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michellybelly
26.12.2015, 17:16

Es war Mepivacain, das passiert die Plazentaschranke,  ist aber wohl in den ersten 12 Wochen viel gefährlicher,  da es in dieser Zeit bei 82% der Schwangerschaften Fehlbildungen verursacht. Ich habe dort nochmal angerufen

0

Was möchtest Du wissen?