Hausverwaltung 2er WEG

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gar nicht.

Um überhaupt Nebenkosten einfordern zu können bedarf es eines auf einer Wohnungseigentümerversammlung / oder per Umlaufbeschluss beschlossenen Wirtschaftsplanes. Ist dieser nicht von den Wohnungseigentümern beschlossen worden besteht auch keine Zahlungspflicht. Die WEG wäre hier gut beraten, den faulen Verwalter vor die Tür zu setzen.

Anders sieht die Sache aus, wenn ein Wirtschaftsplan beschlossen wurde. Denn dieser Beschluss begründet erst das Hausgeld (oder ugs. die Nebenkostenvorauszahlung). Ansprüche aus einem beschlossenen Wirtschaftsplan verjähren, ebenso wie Nachzahlungen aus der Jahresabrechnung oder Sonderumlagen, nach drei Jahren.

Hinweis: Das gilt nur für das Wohnungseigentumsrecht, nicht jedoch für das Mietrecht!

1

Wir haben 2009 eine Wohnung von "Freunden" gekauft.Der Hausverwalter wurde für 3Jahre bestellt es war aber ein Freund von unseren "Freunden".Wusten wir aber nicht er hat die brechnungen getürkt....Sein Vertrag ist 2013 abgelaufen..und wir haben Ihn auf die Sachen wo falsch waren aufmerksam gemacht.Wollten aber von 2012 noch eine Eigentümerversammlung.Er schmiss alles hin und übergab Die Abrechnungen von 2012 dem Rechnungsprüfer seinem und unserem Freund..jetzt natürlich nicht mehr!!!!!.Wir gingen nach langem hin und her vor Gericht und wollten die Unterlagen..Im Gericht gab er uns einen Ordner mit Zusammenkopierter schei.....Seidher haben wir Keine Eigentümerversammlung keinen Verwalter und keine orginalen Abrechnungen müssen aber immer Nebenkosten bezahlen.Wir hätten jetzt einen neuen Hausverwalter der es machen würde aber die anderen stellen sich quer.Wir können nicht mehr möchten die Wohnung verkaufen aber ohne korekte Abrechnung die wir seid 2012 nicht haben .kauft es uns natürlich keiner.und kein Immobilienmarkler nimmt uns ohne Verwaltung......

0
51
@Nieneregine

Du wirst dein Recht wohl einklagen müssen.

Gem. § 21 Abs. 4 hast du einen Rechtsanspruch auf ordnungsgemäße Verwaltung. Dieses Recht beinhaltet auch, einen Verwalter zu bestellen, der die Versäumnisse des Vorgängers aufarbeitet.

Natürlich wird ein Verwalter dies nicht kostenlos machen. Und wie immer mit dem Recht ist es hier auch so, dass du deinen Rechtsanspruch einklagen musst, wenn es dir nicht freiwillig gewährt wird. Also auf zum nächsten Fachanwalt für Wohnungseigentumsrecht.

1
1
@Immofachwirt

Vielen herzlichen Dank für deinen Rat. Wir haben keine Rechtsschutzversicherung und meiner Schwester Ihr Chef ist Anwalt der versucht uns grad zu helfen,,, LG Regine

0

das weiß ich auch nicht - aber erst einmal auffordern die Abrechnung(en) zu erstellen und zur Versammlung mit entsprechenden Beschlüssen bzw. Tops durchzuführen. und wenn einer der Eigentümer Verwalter ist und sich weigert zum Gericht gehen und Notverwaltung beantragen.

Nach 10 Jahren will Vermieter erste Nebenkostennachzahlung Wie lange rückwirkend?

Hallo,

nach fast 10 Jahren bekommen wir jetzt demnächst die erste Nebenkostenabrechnung von unserem Vermieter. All die Jahre kam nichts, wir haben natürlich auch nichts gesagt deswegen, jetzt sagte er nur "Ihr müsst noch Nebenkosten nach zahlen"

Habe Angst dass er jetzt alles Rückwirkend haben will, wie viele Jahre kann er Rückwirkend die Nebenkosten verlangen? LG

...zur Frage

Tagesordnung zur Eigentümerversammlung

Hallo, wir haben Probleme mit unsere Hausverwaltung: 1. Der Verwaltungsbeirat hat der Hausverwaltung fristgerecht Anträge zur Eingentümerversammlung geschickt, diese hat die Anträge z.T. gar nicht als TOPs in die Einladung zur Eigentümerversamlung aufgenommen und z.T. sprachlich so verändert, dass der Sinn des Antrags nicht mehr deutlich wird. Ist das zulässig? 2. Die Verwaltung hat ohne Absprache mit dem Beirat einen TOP in die Tagesordnung aufgenommen: Niederlegung der Verwaltungstätigkeit. Das heißt, der Verwalter legt die Verwaltungstätigkeit zum Ende des Jahres nieder. Es fehlt aber der TOP "Neubestellung eines Verwalters". Das bedeutet, wir können in der anstehenden Eigentümerversammlung gar keinen neuen Verwalter bestellen. Ist das so zulässig? 3. In der Tagesordnung fehlt der TOP "Genehmigung der Tagesordnung". Geht das? Muss die Tagesordnung nicht in der Versammlung von den Eigentümern genehmigt werden? Danke für eure Tipps.

...zur Frage

Darf die Hausverwaltung einen Mietrückstand ,bereits anwaltlich geregelt und bezahlt, bei der Nebenkostenabrechnung verrechnen und nochmal verlangen?

...zur Frage

Hausverwaltung setzt beschlüsse der eigentümerversammlung nicht um. kann ein eigentümer alleine abmahnen oder braucht es mehrheit?

Eigentümerversammlung beschließt im April 2015 die prüfung der Heizkostenabrechnung und deren korrektur durch die Ablesefirma, per auftrag der hausverwaltung.

HV hat diese prüfung bis heute nicht veranlasst. auf briefe wird nicht reagiert. kommunikation nada.

ist dies ein schwer genug wiegender verstoß gegen die pflichten eines verwalters, die sich aus §27 Wohneigentumsgesetz ergeben, der eine vorzeitige kündigung des verwaltervertrages rechtfertigen könnte?

bedarf es dazu einer vorherigen abmahnung? wer kann die aussprechen, nur die eigentümerversammlung oder auch ein einzelner eigentümer in einer eigentümergemeinschaft aus 10 wohneinheiten?

vielen dank.

...zur Frage

Dürfen die Räume der Hausverwaltung in der Nebenkostenabrechnung stehen?

Hallo, wir wohnen in einem ,16 Parteien, Wohnhaus. Unsere Hausverwaltung ist bei uns mit im Haus und nimmt 2 Wohnparteien ein.

Dürfen die zwei Partein mit im Verteilerschlüssel, einer Nebenkostenabr. stehen oder sollten nur 14 Parteien berechnet werden?

Ich denke schon , dass wir mehr zahlen. Gerade bei Grundsteuer und Versicherungen. Auf meiner Abrechnung werden alle Abrechnungsposten als Gesamtkosten angezeigt. Die Hausverwaltung rechnet sich bei jedem Posten , als 2 normale Wohnungen.

...zur Frage

Muss der Verwaltungsbeirat die jährliche Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung prüfen?

Muss der Verwaltungsbeirat die jährliche Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung prüfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?