Hausverwaltung = Versicherungsagentur - Ist das ein Interessenskonflikt?

7 Antworten

Nö, einen Interessenkonflikt kann ich da nicht ausmachen.

Um aber auf der sicheren Seite hinsichtlich einer guten Versicherung zu sein könntet ihr in der WEG-Versammlung beschließen, dass der Verwaltungsbeirat - den ja eine WEG üblicherweise hat - mehrere Angebote von anderen Versicherern einholt und mit den abgeschlossenen Verträgen des Hausverwalters vergleicht. Das gibt Sicherheit und Transparenz.

Natürlich, der wäre ja sonst auch dumm, oder? ... und bei der Bestellung war ja sein Beruf sicherlich bekannt und wenn denn ein Versicherungsfuzzi zum Verwalter geeignet ist, ist doch alles klar und die Provision hat er ja sowieso abzugeben, so jedenfalls der BGH.

hat er denn ausreichend Fachwissen über WEG Recht?? Da er zwei Jobs macht liegt die Vermutung nahe, dass er in Versicherung nicht genug verdient und dann mal eben dabei noch einen Job - weils ja so schön einfach ist und ein Verwalter noch nicht einmal eine Fachkundeprüfung ableben muss. Na ja - kann ja auch alles gutgehen und er nicht mit der Rücklage durchbrennen, wenn sein Konto bordeuxrot ist.

Wie Schleudermaxe schon schrieb, die Abschlussprovision kann er direkt an die Eigentümergemeinschaft überweisen.

kann mir die Versichrung ohne Schadensfall kündigen?

Gerade rief mich die Basler Versicherung an, die vor einiger Zeit den Deutschen Ring übernommen hat, und wollte mit mir einen Termin für den Vertreter vereinbaren. Es gäbe einige Neuigkeiten und Änderungen, über die man mich informieren wolle. Ich will aber meine alte Gebäudeversicherung behalten, denn die neuen Versicherungen werden in der Regel teurer oder beinhalten nicht mehr die Deckung, die vereinbart wurde. Man sagte mir, dass man dann den Vertrag von Seiten der Versicherung kündigen werde Kann das die Versicherung, obwohl kein Schadensfall vorliegt und seit 1988 immer pünktlich gezahlt wurde?

...zur Frage

Sturm- Wasserschaden - wer zahlt

Nach einem schweren Sturm und peitschendem Regen tropfte am nächsten Tag bei Dauerregen plötzlich Wasser am Kamin von der Decke in der Küche. An der Decke und am Kamin entstanden braune Wasserflecken und Risse im Putz. Der Vorfall wurde der Hausverwaltung gemeldet. Der Dachdecker hat einen Schaden an der Kaminummantelung festgestellt und behoben. Wiederholt habe ich die Hausverwaltung aufgefordert mir die Gebäudeversicherung mitzuteilen, um meinen Schaden zu melden. Sie verweigert diese Auskunft damit, die Versicherung sei nicht zuständig. Welche Versicherung muss den Schaden regulieren.

...zur Frage

Nachberechnung Müllabfuhr für ein ganzes Jahr, obwohl ich erst im Juli eingezogen bin?

Ab Juli 2012 wohne ich in meiner Eigentumswohnung. Die Stadt hat die Müllabfuhr in 2016 u.a. für das Jahr 2012 nachberechnet (die Stadt darf bis 4 Jahre rückwirkend berechnen, soweit OK) . Jetzt die Frage: Die Hausverwaltung meint, dass ich für das ganze Jahr 2012 bezahlen muss, obwohl ich die Schlüssel der Wohnung erst im Juli 2012 erhalten habe. Angeblich gilt dies für Nachberechnungen wie diese. Stimmt das?

Zusätzliche Infos: Im Jahr 2013 waren die Kosten in der Nebenkostenabrechnung für 2012 nur ab Juli. 

Im Kaufvertrag steht zu diesem Thema Nachberechnungen nichts.

Vielen Dank für seriöse und informative Antworten.

...zur Frage

Gehören Rolläden zum Sondereigentum??

In meiner ETW war der Motor der elektrischen Rolläden defekt und wurde ausgetauscht. Jetzt bekam ich von der Hausverwaltung die Rechnung mit dem Hinweis auf Sondereigentum, obwohl vor vier Jahren an einem anderen Fenster die gleiche Reparatur durchgeführt wurde, die aber (durch die gleiche Hausverwaltung) über die Umlage abgerechnet wurde.

Wie sieht die Sachlage aus?

...zur Frage

Leichter Wasserschaden durch kaputten Schlauch an der Waschmaschine

Hallo, ich habe ein Anliegen: Durch einen defekten Schlauch an der Waschmaschine bei uns kam Wasser heraus und floss in die Wohnung unter uns. Das Wasser hat die Wand der Mieterin unter uns beschädigt. Nun muss die Wand gestrichen werden. Kosten ca. 150 euro. Das ist zwar nicht die Welt, aber es geht darum, welche Versicherung den Schaden bezahlt. Unsere Haftpflicht lehnt ab mit dem Verweis, daß es die Gebäudeversicherung des Eigentümers bezahlen müsse, da die Wand zum Gebäude dazugehört und dies in einer anderen Wohnung passiert ist. Unser Hauswirt, bzw. Vermieter möchte den Schaden auch nicht übernehmen. Es kann sein, dass er keine Gebäudeversicherung hat, da diese freiwillig ist. Wenn er eine hätte, was ich noch kläre, müsste dann seine Versicherung zahlen ?

Frage: Welche Versicherung haftet denn nun in so einem Fall, wo wir doch schuldlos sind ?

Gruß Carsten

...zur Frage

Schäden an Gemeinschaftseigentum, beseitigung nur durch Fachfirma?

Ich habe vor ein paar Tagen einen Parkbügel mit dem Auto angefahren. Die Parkbügel sind Eigetum der Wohngemeinschft. Ich wollte diesen jetzt selber auf meine kosten austauschen. Ich habe den selben im Internet gefunden. Der Hausverwalter möchte, dass dieser unbedinngt durch eine Fachfirma getauscht wird. Es muss ja Sachgemäß getauscht werden. Ist mir schon klar ... Die wollen aber 500€ dafür haben, da die alles Tauschen mit Betonfundament. Ich habe mir das angesehen und finden dies etwas übetrieben, da der Bügel 200€ kostet und das Fundament keine Schäden hat. Das Ding wird nur an 4 Schrauben befestigt und das wars ...

Darf er mir das jetzt aufs Auge drücken?...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?