Hausverkauf wg. Pflegefall?

5 Antworten

Wenn du das Haus erben solltest, dann wäre es gut, wenn deine Mutter dir ihren Anteil bereits zu Lebzeiten überschreibt. Es ist dir nicht zuzumuten, das selbstgenutzte Eigentum zu veräußern, um die Pflegekosten deiner Mutter zu bezahlen. Wenn deiner Mutter das Haus aber zur Hälfte gehört, dann können sehr wohl aus dem Verkauf die Heimkosten für deine Mutter gedeckt werden.

Allerdings rate ich dir trotzdem, dir das vom Sozialamt ausrechnen zu lassen, denn du schreibst hier nichts über Pflegestufen und Höhe der Rente.

sinnlos! Natürlich müssen Kinder die Pflegekosten ihrer Eltern bezahlen, wenn deren Geld alleine dafür nicht ausreicht!

0
@Mismid

@Mismid.: Das war doch gar nicht die Frage. Erst mal lesen, bevor man kommentiert. Es geht hier lediglich um die Frage des Hausverkaufs.

0

Vielleicht solltet Ihr zur Sicherheit das Haus auf Dich überschreiben lassen und gleichzeitig mit einem Wohnrechtsvertrag Deine Mutter absichern.

Das Pflegeheim ist nämlich im Fall der Fälle sehr wohl berechtigt, auf bestehende Vermögenswerte (Haus) zurückzugreifen.

Ich würde mich an Deiner Stelle aber auch erkundigen, ob bei Euch die Pflegeheime berechtigt sind, im Falle dass die Kosten die Finanzen des Pfleglings übersteigen, Forderungen an die Angehörigen zu stellen. Soweit ich gehört habe ist fallweise auch das Möglich - dann müsstest Du quasi regelmäßig für Pflegeheimkosten Deiner Mutter aufkommen.

Die Eigentumsübertragung ist 10 Jahre lang anfechtbar. Die 10 Jahre muss man dann erst mal schaffen.

0

spielt doch keinerlei Rolle! Ersten ist die Mutter ja schon pflegebedürftig, daher kann das Sozialamt die Überschreibung anfechten und zweitens hafteten Kinder sowieso mit ihrem Einkommen und Vermögen für den Unterhalt der Eltern

0
@Mismid
Was passiert, wenn meine Mutter ein Pflegefall wird und ich sie zu Hause nicht mehr pflegen kann.

@Mismid. Du kannst wohl nicht lesen? Wo steht denn da, dass die Mutter eine Pflegefall IST?????

0

Genau... Eigentum, wie bei einer Hausüberschreibung , ist zehn Jahre rückwirkend anfechtbar. Falls deine Mutter ein Pflegefall wird, musst du, je nachdem, wie hoch dein Einkommen ist, mit dafür aufkommen. Ansonsten tritt auch das Sozialamt ein, nachdem alle Vermögenswerte veräußert sind. Also auch die Wohnung deiner Mutter.

0

da du als Kind sowieso unterhaltspflichtig für deine Mutter bist haftest du sowieso mit deinem Einkommen und Vermögen für deine Mutter und mußt die Differenzenz (zumindest 50% davon) aus deiner Tasche zahlen. Wie du das machst (ob durch monatliche Zahlungen oder Hausverkauf) bleibt dir überlassen

Das ist totaler Unsinn. Kein Mensch muss sein eigenes Haus verkaufen, um die Pflegekosten der Eltern zu bestreiten. Wenn man keine Ahnung hat, besser mal die Klappe halten!

In dem Fall gehört das Haus jedoch zu 50 % der Mutter. Das muss berücksichtigt werden und kann im Vorfeld durch geschickte Eigentumsübertragung gelöst werden.

0
@calimera90

durch Eigentumsübertragung kann das ganze nicht gelöst werden, da das Sozialamt das rückwirkend anfechten kann! Ich habe ja nicht behauptet dass sie das Haus verkaufen muß. Sie muß aber für den fehlenden Unterhalt aufkommen! Solltest du die Antwort nicht verstanden haben ist das dein Problem

0

Hausverkauf wegen Pflegeheim

Hallo, Mein Vater ist mittlerweile leider Pflegebedürftig auf Grund von Demenz. Wir wohnen zusammen in einem 2 Familien Haus. Oben wohnt meine Großmutter und unten Meine Mutter, mein 16 jähriger Bruder und Ich (24). Das Haus ist 1973 gebaut meine Eltern sind seit 20 Jahren zusammen und 10 Jahre verheiratet. Das Haus ist im Grundbuch leider nur auf meinen Vater eingetragen. Jetzt können wir uns das Pflegeheim nicht leisten. Müssen wir das Haus verkaufen (es hat aufgrund von einer vorherigen Scheidung von vor über 20 Jahren noch 80.000€ Schulden ) oder gibt es noch andere Möglichkeiten das hinzubekommen? Immerhin wohnt in dem Haus noch ein Minderjähriger und daher Fragen wir uns ob wir verpflichtet sind das Haus zu verkaufen. Ich hoffe auf hilfreiche Antworten ! Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Eltern wollen mich und meinen Bruder ins Grundbuch eintragen

Meine Eltern wollen mich und meinen Bruder ins Grundbuch eintragen nun ist meine Frage, können da Kosten auf uns zukommen (z.B. Versteuerung), zweitwohnungssteuer. Welche Vor und Nachteile kann es haben. Wie ist es wenn meine Eltern Pflegefall werden, muss die Wohnug dann verkauft werden oder müssen wir dann für die Kosten aufkommen? Wer kann uns eine Rat geben?

...zur Frage

1 Haus, 2 Eigentümer

Situation: 1 Haus, 2 Eigentümer zu Anteilen 60:40 Notariell geregelt, im Grundbuch eingetragen.

Kann einer der Eigentümer den Hausverkauf ohne Zustimmung des anderen durchführen?

...zur Frage

Hausverkauf und danach bald ins Pflegeheim??

Hallo, ich habe eine Frage. Wenn ein altes Ehepaar sein eigenes Haus verkauft (was ca. 60 Jahre alt ist und vielleicht 70.000€ bringt) und in eine Mietwohnung zieht. Darf das Geld einfach so ausgegeben werden? Es ist noch nicht angedacht (auch nicht vom Arzt) das einer im nächstem Jahr in ein Pflegeheim muss sondern nur der Pflegedienst täglich kommen muss. Muss das Ehepaar größere Ausgaben belegen?

Danke für Antworten

...zur Frage

Nach Scheidung aus dem Grundbuch

Ich bin seit 3 Jahren geschieden,hatte mit meinem damaligen Mann ein Haus gebaut,zudem jeder mit der Hälfte im Grundbuch eingetragen wurde. Jetzt ist er wieder neu verheiratet und es ist auch noch eine hohe Belastung auf Haus und Grundstück. Ich habe nach der Trennung eine Abtretungserklärung gemacht und bin aus der Grundschuld entlassen. Stehe aber noch im Grundbuch. Meine Frage ist jetzt,wie es sich verhält wenn mein geschiedener Mann stirbt oder er zum Pflegefall wird. Treten die Banken dann an mich heran,weil ich noch im Grundbuch stehe?

...zur Frage

Muß vorzeitig überschriebenes Haus bei Pflegefall zurückgegeben werden um Pflegeheim zu bezahlen?

Eltern haben vor 3 Jahren das Haus überschrieben. Nun ist die Mutter Pflegefall und muß höchstwahrscheinlich nach Krankenhausaufenthalt in Pflegeheim. Der Vater selbst 79 Jahre kann die Pflege nicht übernehmen, hat auch schon Pflegestufe II. Müssen Sohn und Schwiegertochter das Haus zurückgeben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?