Hausverkauf: wer hat Erfahrung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sobald es sicher ist das das Haus verkauft werden soll kannst du Termine vergeben. Vor Besichtigungsterminen die Goldbarren (Wertgegenstände) weg räumen, damit keine Einbrecher angelockt werden. Die Termine bündeln/hintereinander legen. So wird nicht so viel Zeit verschwendet. Ob jemand ernsthaft Interesse hat stellt du erst während/nach der Besichtigung fest. Da kannst du vorher keine Auswahl treffen sondern solltes auch wilde Fremde einladen. Wer das Haus kauft kann dir total egal sein, Hauptsache er bezahlt pünktlich. Keinen Makler aufschwatzen lassen wenn du ohne verkaufen willst. Das sind die ersten die anrufen und es für dich verkaufen wollen. Keine bekannten Mängel vertuschen/verschweigen. Nicht zu sehr herunter handeln lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der erste Eindruck ist immer der Beste - dafür gibt es auch keine zweite Change. Es sollte also ein bisschen dekoriert sein und einem Mängel nicht gleich ins Gesicht springen. (heißt nicht dass sie verschwiegen werden sollen). Einladen würde ich nur Interessenten mit echtem Kaufwille, am Besten mit stehender Finanzierung. Es gibt genug die "nur mal schauen" wollen - die solltest Du Dir ersparen. Zur Begründung reicht ein - "nein, wir haben andere Vorstellungen". Ein halbes Jahr kann je nach Lage schon knapp sein. In Ballungsräumen aber wohl kein Problem. Du kannst auch Makler damit betreuen - aber bitte OHNE Exclusivvertrag. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange das Haus vor dem geplanten Verkauf inseriert werden sollte, lässt sich nicht pauschal sagen. Es gibt Immobilien, die sich aufgrund der Lage, der Größe etc. recht gut verkaufen lassen. Andere hingegen sind schlecht(er) zu verkaufen. Meine Tante hat zum Beispiel ein Jahr gebraucht, um ihr Einfamilienhaus verkaufen zu können.

Möchtest Du einem Interessenten keinen Termin für eine Besichtigung geben, kannst Du noch immer sagen, es seien bereits andere Interessenten für einen Verkauf in die engere Wahl gelangt (selbst wenn das nicht stimmt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Frage, die man pauschal überhaupt nicht beantworten kann.

Es kann über's Wochenende gehen, es kann auch ein Jahr dauern. Das kommt u.a,. darauf an, wie die Lage ist, wie hoch der Preis ist, in welchem Zustand es ist, wie große es ist, wie viele Leute in der Gegend gerade suchen u.v.a.

Wenn du es selbst verkaufen willst, würde ich mindestens 6 Monate einplanen, eher mehr. Wenn's schneller geht, um so besser.

Schwer ist auch immer die Einwertung. Da kann man sich schnell überschätzen und verlangt viel zu viel für sein Haus, was dann darin resultiert, dass sich keiner für das Haus interessiert - und das Haus geradezu in den Onlineportalen "verbrennt" (die Interessenten schauen da ja auch durchaus häufiger rein, und fragen sich nach einer Weile, wo der Haken bei dem Haus ist, wenn es immer noch nicht verkauft ist).

Um die meisten deiner Fragen kann sich auch gut ein Makler kümmern, der dich im übrigen als Verkäufer gar nichts kostet. Und wenn du einen seriösen Makler wählst, ist das durchaus eine gute Option.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Hausverkauf würde ich schon rechtzeitig inserieren. Ein halbes Jahr oder auch ein Jahr vorher wäre sicher sinnvoll. Man will ja auch gute Angebote bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?