Wie kann ich das Haus meiner Mutter, welches noch nicht auf mich umgeschrieben ist, verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hast Du eine Vormundschaft für Deine Mutter? Wenn nein, weil Deine Mutter wegen körperlichen Gebrechen im Pflegeheim ist, sie aber geistig noch vollkommen klar ist, solltest Du mit ihr darüber reden. Solltest Du eine Vormundschaft haben, kannst Du Dich an einen Makler wenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halten wir es mal einfach. Eine Vollmacht seitens der Mutter um den Verkaufsprozess zu starten, ist nicht wirklich wichtig. Erfahrungsgemäß fragt niemand dannach.

Für den Kaufvertrag ist Unterschrift der Mutter erforderlich. Hierzu reicht eine notarielle Vollmacht zum Verkauf. Der Notar kann zur Mutter in Pflegeheim kommen. Wichtig ist, dass geregelt wird, wohin der Kaufpreis fließen soll und wer das Haus auf Wessen Kosten räumt. Hier kann man auch in der Vollmacht klären, einen Teil des Kaufpreises zur Räumung zu verwenden.

So ist's am Einfachsten, auch wenn der Hausverkauf länger dauert, und es Muttern zwischendurch schlechter gehen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man braucht die schriftliche Einwilligung der Mutter die im Beisein eines Notars geleistet werden muß. Wir (3 Kinder) hatten das Problem erst selber kürzlich aus dem gleichen Grund und daher kann ich das so genau sagen. Unser Haus ist jetzt verkauft und alle sind zufrieden, von dem Verkaufserlös wird jetzt der Teil der Heimkosten bezahlt der von der Pflegekasse und von der Rente nicht geseckt ist. Such also am besten einen Notar der auch Hausbesuche macht denn es muß alles im Beisein eines Notars unterschriben werden, wenigstens verlangte das hier bei uns.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trotz diverser, teils blödsinniger Beiträge nun hier meinen Beitrag dazu:

Sie benötigen von der Mutter lediglich eine Vollmacht, um den Verkauf vornehmen zu können. Falls Sie es wollen, können Sie dann auch einen Makler damit beauftragen.

ABER, der ABSCHLUSS des Kaufvertrages MUSS vor einem Notar erfolgen!!! Heißt: Ihre Mutter wird dort die Unterschrift leisten MÜSSEN!!!

Es wäre, aufgrund der Entfernung, folgendes DENKBAR:

SIE besorgen einen Käufer, egal ob über Makler oder ohne. Sie besorgen EBENFALLS einen Notar VOR ORT -Immobilienstandort- , der wiederum sucht SICH einen Korrespondenz-Notar in IHRER Nähe.

Heißt: Haus wird verkauft über einen Notar vor Ort, der wiederum die Unterschriften von Mutter bestätigt. Notare nehmen IMMER auch Haustermine war. Ich kennen KEINEN, der das nicht macht.

Viel eRfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Zustimmung der Pflegeinstanz Deiner Mutter kannst Du das Haus sicher nicht verkaufen, tust Du es doch und reicht das Geld für die Pflege Deiner Mutter nicht, kann so ein Verkauf rückabgewickelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KlausMaria
16.10.2011, 11:33

Was hat die Pflegeinstanz der Mutter damit zu tun? Und der Verkauf kann nicht rückabgewickelt werden nur eine Schenkung oder eine Überschreibung aber kein Verkauf, hatte deswegen ein längeres Informationsgespräch mit dem hiesigen Sozialamt da wir nicht wußten wie schnell unser haus verkauft werden würde.

0

DU kannst das Haus nur mit entsprechender Vollmacht verkaufen

du hast es schliesslich nocht nicht gererbt und es gehört dir nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?