Wie kann ich das Haus meiner Mutter, welches noch nicht auf mich umgeschrieben ist, verkaufen?

6 Antworten

Hast Du eine Vormundschaft für Deine Mutter? Wenn nein, weil Deine Mutter wegen körperlichen Gebrechen im Pflegeheim ist, sie aber geistig noch vollkommen klar ist, solltest Du mit ihr darüber reden. Solltest Du eine Vormundschaft haben, kannst Du Dich an einen Makler wenden

Halten wir es mal einfach. Eine Vollmacht seitens der Mutter um den Verkaufsprozess zu starten, ist nicht wirklich wichtig. Erfahrungsgemäß fragt niemand dannach.

Für den Kaufvertrag ist Unterschrift der Mutter erforderlich. Hierzu reicht eine notarielle Vollmacht zum Verkauf. Der Notar kann zur Mutter in Pflegeheim kommen. Wichtig ist, dass geregelt wird, wohin der Kaufpreis fließen soll und wer das Haus auf Wessen Kosten räumt. Hier kann man auch in der Vollmacht klären, einen Teil des Kaufpreises zur Räumung zu verwenden.

So ist's am Einfachsten, auch wenn der Hausverkauf länger dauert, und es Muttern zwischendurch schlechter gehen sollte.

Man braucht die schriftliche Einwilligung der Mutter die im Beisein eines Notars geleistet werden muß. Wir (3 Kinder) hatten das Problem erst selber kürzlich aus dem gleichen Grund und daher kann ich das so genau sagen. Unser Haus ist jetzt verkauft und alle sind zufrieden, von dem Verkaufserlös wird jetzt der Teil der Heimkosten bezahlt der von der Pflegekasse und von der Rente nicht geseckt ist. Such also am besten einen Notar der auch Hausbesuche macht denn es muß alles im Beisein eines Notars unterschriben werden, wenigstens verlangte das hier bei uns.

Was möchtest Du wissen?