Hausverkauf der Eltern werden Schulden auf die Erben verteilt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn noch Briefhypotheken etc. bestehen, werden die vom Verkaufserlös vorher abgezogen oder auf das Erbe der Kinder verteilt?

Grundschulden können vom Eigentümer des Hauses eingetrieben werden, notfalls durch Versteigerung des Hauses. Wenn jemand das Haus kauft, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder die Grundschulden bleiben bestehen, dann wird der Kaufpreis entsprechend geringer ausfallen. Oder die Schulden werden beim Kauf zurückgezahlt.

Kaum ein Käufer wird aber den vollen Kaufpreis zahlen in der Hofnung, das die Verkäufer die Schulden schon zahlen. Im Außenverhältnis werden die Schulden also vom Kaufpreis abgezogen. Das sagt aber nichts über das Innenverhältnis aus, also wie der Resterlös dann verteilt wird.

Ganz anders sehe die Sache bei einer öffentlichen Versteigerung aus.

wenn die Mutter ihr Haus verkauft

Wenn die Mutter schon vor dem Erbfall Alleineigentümer des Hauses gewesen wäre, hätte das mit den Erbfall nichts zu tun. Ich vermute aber mal, das das Haus zumindest teilweise zur Erbmasse gehört.

Wie verhält es sich mit Hausschulden, die nach dem Tod des Vaters aufgenommen wurden?

Es ist kaum möglich Schulden ohne die Zustimmung der anderen Erbnen aufzunehmen, wenn die Immobilie zur Erbmasse gehört. Hier ist die Frage, wie die Schulden den überhaupt aufgenommen werden konnten. Ich vermute mal, das die Immobilie je zur Hälfte den Ehegatten gehört hat. In diesen Fall könnte die Frau natürlich auf Ihre Hälfte Schulden aufnehmen. Diese wären dann natürlich auch ihr zuzurechen.

Muss die Mutter erst die Schulden, welche sie aufgenommen hat von Ihrem Verkaufsanteil ablösen oder wird das uns Kindern aufgebürdet sprich vom Verkaufserlös erst abgezogen und dann der Rest verteilt, oder erst der Verkaufserlös verteilt und die Schulden auf uns Kinder verteilt?

Die Erben ( dazu gehört auch die Mutter) sind Rechtsnachfolger des Erblassers. Für die Schulden die der Erblasser beim Erbfall hatte, müssen die Erben gemeinsam aufkommen. Wenn die Mutter selbst Schulden aufnimmt, dann muß sie auch dafür aufkommen.

Wem gehört das Haus also wer steht im Grundbuch?

Wenn die Mutter ihr Haus verkauft gehört der Erlöss ihr, genauso wie die Schulden, die sie auf das Haus aufgenommen hat.

Wir sind aber nun die Erben. Wir sind zu Gericht geladen wegen diesem Erbe, weil ein gewisser Teil uns ausgezahlt wird. Wir wissen nur nicht in welcher Höhe. Muss die Mutter erst die Schulden, welche sie aufgenommen hat von Ihrem Verkaufsanteil ablösen oder wird das uns Kindern aufgebürdet sprich vom Verkaufserlös erst abgezogen und dann der Rest verteilt, oder erst der Verkaufserlös verteilt und die Schulden auf uns Kinder verteilt?

Das Haus wurde zu Lebzeiten des Vaters gebaut.

0

Was wird mir alles beim Erbe abgezogen wenn ich drauf bestehe?

Hallo Zusammen, folgender Sachverhalt.

Mein Vater ist 2008 verstorben. Zu dem Zeitpunkt war eine Eigentumswohnung abbezahlt, die zu je 50% auf meine Mutter und meinen Vater lief.

Jetzt will sie die Wohnung verkaufen.

Ich habe noch einen Bruder. Laut Erbe stehen meinem Bruder und mir je 25% des Anteils meines Vaters zu, da meiner Mutter ja 50% allein gehören und dann nochmal 50% von dem Anteil meines Vaters.

Gehen wir mal von einem Verkaufspreis von 100.000 EUR aus.

Wären grundsätzlich 12.500 EUR für mich.

Meine Mutter meinte jetzt allerdings das da jede Menge Abzüge runterkommen. Alles was sie seit dem Tod meines Vaters in die Wohnung gesteckt hat, wird zu 1/8 von meinem Anteil abgezogen (25% von den 50% meines Vaters).

Es wurden Neuerungen für knapp 20.000 EUR gemacht, davon 1/8 sind 2.500 EUR. Die würden also von den 12.500 EUR abgezogen werden...würden mir noch 10.000 EUR bleiben. Des Weiteren müsste ich zu dem gleichen Anteil, also 1/8 mich an den Beerdigungskosten beteiligen, da ich ja jetzt was vom Erbe möchte. Die Beerdigung hat knapp 9.000 EUR gekostet. Wären also 1.125 EUR, die von den 10.000 EUR abgezogen werden. Dann meinte meine Mutter noch was von weiteren Ausgaben, die im Zusammenhang mit dem Tod stehen würden, wo ich nochmal knapp 1.500 EUR abgezogen bekomme. Ausserdem muss ich noch den Steuerberater bezahlen, der das Ganze nochmal genau ausrechnet. Also die genauen Ausgaben für alles und die Anteile pro Person. Da wären dann nochmal knapp 800-1000 EUR weg.

Somit würden mir letztendlich knapp 6.375,00 EUR bleiben.

Weiss einer zufällig ob das wirklich alles von meinem Anteil abgezogen wird? Will da jetzt auch keinen Rechtsstreit mit ihr oder so. Sie meinte halt nur, das wenn mein Bruder und ich auf unseren Teil bestehen, wir später von ihr nur noch den Pflichtteil erben würden.

Wenn das nämlich wirklich nur noch so wenig ist verzichte ich lieber und bekomme später 50% von knapp 200.000 EUR, als 25% von der Summe.

Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

wie erfolgt die Benachrichtigung der Erbfolge- und welche Fristen gibt es für welche Erben

vom Tod meiner Schwester wissen nur die Eltern, ich die Schwester und meine Tochter (2. Erbebene) Die Verstorbene hatte keinen Mann, keine Kinder oder Enkel. (erste Erbebene)

Wenn man das Erbe nicht antreten möchte muß man innerhalb einer Frist von 6 Wochen dies beim Nachlassgericht beurkunden. Wenn obengennnte Erben alle das Erbe ausschlagen - wird dann weiter in anderen Erbfogen nachgeforscht? Wenn ja wie erfahren die anderen potentiellen Erben davon, dass sie Erbe sind??? (3. und 4. Erbebene) und welche Fristen gibt es da?

...zur Frage

wer erbt mein anteil wenn ich das erbe ablehne?

hallo , kann mich wer zum thema erben aufklären ? meine oma ist anfang märz verstorben . nun wären ja mein vater und seiner schwester erben. mein vater ist aber letzten sommer verstorben also sind nun meine schwester und ich erben anstatt meines vaters.

was passiert wenn ich mein erbe ablehne wer bekommt das dann ? hab selbst keine nachkommen oder so. geht mein anteil dann an meiner schwester und der schwester meines vaters oder kann ich selbst sagen ich möchte mein anteil an meiner schwester geben ?

meine finanzielle lage lässt es leider nicht zu das ich mein anteil annehmen kann . interessiert mich aber trortzdem wo mein anteil dann hingeht

...zur Frage

Nachweise in der Erbengemeinschaft?

Kann mir jemand mal helfen wenn einer von 3 erben die Konten etc. Verwaltet hat und vorher auch eine Vollmacht hatte zu Lebzeiten. Wenn dann mal grob als Beispiel vor zwei Jahren noch als Summe der Erbmasse 5k waren und dann jetzt beim Anwalt in der geplanten Auseinandersetzung heißt es sind jetzt noch 3k da oder sowas is nur fiktiv die Summe.

Müsste dann der Anwalt nicht mal anfordern das es Nachweise gibt was in der Zwischenzeit mit dem Erbe angestellt wurde ?

Also kann einer der anderen erben den Anwalt beauftragen das es dafür Nachweise gibt ohne das es Streit gibt ?

...zur Frage

wie erfahre ich was meine mama nach ihrem tod hinterlassen hat?

meine schwester hat einen gemeinsamen erbschein,doch bis jetzt weiß ich nichts über den nachlaß meiner mama! muß sie mir darüber auskunft geben,bzw. wo bekomme ich auskunft! was ist,wenn sie die sachen meiner mama verkauft hat,oder selbst einbehält?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?