Hausverkauf-Bezahlung

10 Antworten

Das ist ja der Hauptgrund, weswegen, das Geld auf das Notaranderkonto eingezahlt wird. Um Zu gewährleiste, dass der Käufer auch wirklich in seine Rechte eingesetzt wird und der Verkäufer auch tatsächlich sein Geld bekommt. Wie lange das dauert, liegt dann an dem betreffenden Grundbuchamt. 6-8 Wochen sind da sicher keine Seltenheit. Da du aber ja einen Vertrag vorweisen kannst, kannst du damit jeder zeit bei deiner Bank eine Abschlagszahlung gegen Abtretungserklärung bekommen. (Wenn du dringend Geld benötigst) Kostet natürlich ein paar € Zinsen.

Das Geld darf nur so lange liegen bleiben, bis alle Voraussetzungen für die Grundbucheintragung erfüllt sind. Normalerweise dauert alles 3-4 Wochen. Wenn das Gericht viel zu tun hat, kann es etwas länger dauern. Die Grundschuldeintragung nimmt das Gericht vor. Es kann aber auch sein, dass es an der Grundschuld liegt, wenn eine eingetragen ist. Wenn der Brief einer Briefgrundschuld verschwunden ist, dauert die ganze Abwicklung auch länger. Ich würde beim Notar nachfragen, woran genau es nun hängt?

Die Grundbucheintragung ist i.d. R. keine Voraussetzung zur Kaufpreisauszahlung, sondern sie muss nur an rangerster Stelle gewährleistet sein. Somit ist nach Kaufpreiszahlung i.d.R. die Auszahlung an den Verkäufer sofort möglich, wenn am Übergabetag keine neuen, dagegenstehenden Anträge vorliegen. Natürlich muss Löschungsbewilligung der Gläubigerbank und Vorkaufsrechtverzicht der Gemeinde vorliegen, aber das ist reine Routine und meist 4 Wochen nach Kaufvertragsabschgluss erledigt.

Wie lange dauert der Zahlungseingang bei Kaufpreisfälligkeit?

Der Käufer einer Immobilie hat vom Notar die Bestätigung der vereinbarten Voraussetzungen für die Fälligkeit des Kaufpreises erhalten und wurde um Überweisung gebeten.

Nach 3 Wochen war noch kein Zahlungseingang, weshalb ich bei Notar und Käufer anfragte. Es würde die Genehmigung der Sanierungsbehörde zwecks Löschung noch nicht vorliegen. Erst dann würde angewiesen.

Das verstehe ich nicht, wenn der Notar zur Zahlung pünktlich zur Fälligkeit lt. Vertrag gebeten hat und nun doch noch etwas fehlt.

Fragen: Warum bestätigt der Notar die Voraussetzung? Wie lange dauert ca. die Bearbeitung bei der Sanierungsbehörde? Bis wann muss der Käufer gezahlt haben (keine Schonfrist)

...zur Frage

Hauskauf, Geld auf falsches Konto überwiesen

Hi, hatten heute Hausübergabe wobei wir Käufer sind. Hatten letzte Woche das Schreiben des Notars mit allen Informationen bezüglich wohin was überwiesen werden muss. Dieses Schreiben hatten auch die Banken + die Verkäufer erhalten. Wir haben die Banken auch entsprechend angewiesen so wie vom Notar bestimmt zu überweisen. Nun ist aufgefallen das der Notar falsche Bankdaten angegeben hat und dem Verkäufer das Zielkonto gar nicht gehört! Haftbar ist doch in diesem Fall der Notar oder? Machen müssen wir auch nichts mehr oder?

Danke vorab für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Rücktritt von Grundstückskauf

Hallo, folgender fiktiver Fall: Ein Käufer besichtigt mit einem Makler ein Grundstück und möchte dieses kaufen. Es wird ein Kaufvertrag bei einem Notar geschlossen. Bei dieser Gelegenheit wird, im beisein des Notars, nochmals anhand der Bilder aus dem Expose des Maklers vom Verkäufer das Grundstück als das zu verkaufende identifiziert. Einen Tag später wird dem Käufer der Lageplan vom Grundstück zugesendet und darauf ist klar zu erkennen daß das gekaufte Grundstück ca. 900m vom besichtigten Grundstück entfernt ist.

Ist das als Grund für einen Rücktritt ausreichend?

...zur Frage

Zugewinn oder nicht

Ich war 20 Tage vor dem Hochzeitstermin beim Notar und habe eine Immobilie gekauft Kaufvertrag 20 tage vor Hochzeitstermin und 2 Monate Später kam der Grundbucheintrag

Frage ist die Immobilie im Zugewinn ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?