Hausverkauf bei Grundstücksgemeinschaft

3 Antworten

Ob der andere Miteigentümer berechtigt ist, hängt vom Anteil des Miteigentums ab, und von eventuell getroffenen Nebenabreden (Vertretungsanspruch etc.). Seid ihr beide hälftige Miteigentümer, können solche Entscheidungen grundsätzlich nur über eine gemeinsame Abstimmung rechtlich bindend getroffen werden. Dir stünde also möglicherweise ein Anspruch auf Entschädigung zu, zumindest jedoch die hälftigen Mieteinnahmen. Wie rechnet ihr denn Einnahmen/Ausgaben normalerweise ab? Natürlich kann jeder Miteigentümer einer WEG den Verkauf erzwingen - dann nämlich, wenn sich die WEG über die Auszahlung des Miteigentümers nicht einig wird, und nicht genügend Geld in bar vorhanden ist, um den Miteigentümer auszuzahlen. Das führt regelmäßig zur Zwangsversteigerung.

nun du kannst versuchen deinen anteil am haus zu verkaufen. ist aber eher schwierig. zur zeit würde ich keine immobilien verkaufen. du solltest versuchen das gespräch zu suchen, und sachlich die situation deinerseits mitteilen. lass die andere partei seine meinung sagen und dann muss versucht werden ein kompromiss zu finden. natürlich kannst du auch sagen das du deinen anteil ausgezahlt haben willts. im extremfall kommt es dann zur zwangsversteigerung. vielleicht wäre hier eine hausverwaltung eine gute lösung, da habt ihr beide was von. denk mal drübe nach. gruß akademikus

wieso sollte man zur Zeit keine Immobilien verkaufen? In vielen Orten sind die Immobilienpreise explodiert

0
@Mismid

genau und deshalb würde ich jetzt nicht verkaufen. eine immobilie macht erfahrungsgemäß nach zehn jahren etwa 100% gewinn. gell

0

Das ist das was ich mir schon gedacht habe. Ich würde gern meinen Anteil an den anderen Eigentümer verkaufen, jedoch kommunizieren wir jetzt schon nur noch über einen Anwalt, daher denk ich das eine Einigung woll sehr schwierig wird. Danke für die Antwort.

0

Kommt darauf an wie die Nutzung notariell festgelegt ist. Wenn du das alleinige Nutzungsrecht der vermieteten WG hast, ist der Mietvertrag ungültig. Ferner kannst du auf die Mieteinnahmene bestehen. Schick den Mieter deine Kontonummer.Eine vermietete WG läßt sich oft schlecht verkaufen.Wenn kein Trennungsvertrag vom Haus besteht solltest du den beantragen.Sicher ist auch ein gegenseitiges Vorkaufsrecht eingetragen. Verkaufe doch deinen Anteil an den anderen Besitzer, das wäre der schnellste Weg.

Also wir haben keinerlei Nebenabsprachen getroffen, außer das meine WG vermietet werden darf, damit davon der Teil meiner restlichen Kreditkosten und die laufenden Kosten gedeckt werden können. Nun höre ich nur vom Anwalt das die Wg vermietet ist und das wars. Eigentlich hab ich doch da ein Wörtchen mitzureden oder? Ein Vorkaufsrecht ist nicht eingetragen und was ist ein Trennungsvertrag?

0
@funny69

Trennungs oder Teilungsvertrag regelt das gemeinsame oder alleinige Nutzungsrecht von z. B. Garten/ Gartenanteil, Speicher Keller Garagen usw. Ferner die "Verwaltung" von Hausgeld. Dieser muss bei getrennten WG in einem Haus vorhanden sein ( Notariell)um eine WG zu verkaufen.

0

Schuhregal im Treppenhaus

Ich wohne in einem 6-Familien-Haus als Eigentümer. Seit kurzer Zeit wurde die Wohnung neben mir von einem Eigentümer vermietet. Der Mieter hat jetzt in dem gemeinsamen Hausgang/Treppenhaus ein Schuhregal aufgestellt. Das Problem ist, die Schuhe stinken. Meine Frage ist: Ist es erlaubt ohne Genehmigung der Eigentümer ein solches Schuhregal aufzustellen? Wer kann dazu was sagen?

...zur Frage

1 Haus, 2 Eigentümer

Situation: 1 Haus, 2 Eigentümer zu Anteilen 60:40 Notariell geregelt, im Grundbuch eingetragen.

Kann einer der Eigentümer den Hausverkauf ohne Zustimmung des anderen durchführen?

...zur Frage

Kann die WEG gegen einen Mieter vorgehen, wenn der Vermieter nichts macht?

In einem 3-Parteien Haus sind zwei Wohnpartien (EG und DG) vom Eigentümer bewohnt. Die OG Wohnung ist vermietet. Der Mieter stört den Hausfrieden massiv durch Beleidigungen der anderen Hausbewohner, Ruhestörungen sowie Müll auf dem Balkon ...

Den Vermieter interessiert das alles gar nicht und er unternimmt nichts, um diese Misere zu beenden, da die Miete von der ARGE bezahlt wird und der Vermieter mit dem Geld eine andere Immobilie finanziert.

Da der Vermieter gar nicht aktiv wird, möchte ich gerne wissen, ob die beiden verbleibenden Parteien der WEG gemeinsam gegen den Mieter direkt vorgehen können?

...zur Frage

schlösser ausgetauscht

Darf ein Eigentümer eines Hauses ohne das wissen des mit eigentümer schlösser vom haus austauschen und sich weigern die schlüssel raus zu rücken.

Wie kann man da gegen vorgehen kann man bei sowas die Polizei einschalten oder kann man die Schlösser selber aufbohren oder den Schlüsseldienst rufen auf kosten des jenigen der die Schlösser einfach eingebaut hat ??????

...zur Frage

Hausverkauf bei Grundstücksgemeinschaft hälftiger Anteil

Hallo, mein Lebenspartner und ich haben vor ca. 3 Jahren einen Dreispänner gekauft. Im Grundbuch sind wir beide mit jeweils 50 % Teilhaber eingetragen. Er möchte nun das gesamte Haus verkaufen. Kann er dies ohne meine Zustimmung einfach veranlassen?

Vielen Dank schon jetzt für Rückmeldungen.

...zur Frage

Miteigentümer zahlt nicht sein Anteil an die Sonderumlagen und auch kein Hausgeld, was tun?

Hallo, ich bin neue hier und wende mich an sie weil ich nicht weiter weiß. Mein Anliegen Ein Miteigentümer zahlt sein Anteil laut Teilungserklärung an Sonderumlagen nicht. Er zahlt auch seit über 6 Monate kein Hausgeld. Die anderen Miteigentümer sollen seinen Anteil an die Sonderumlage übernehmen. Ich kann mein eigenes Anteil laut Teilungserklärung zahlen, aber es übersteigt meine finanzielle Möglichkeiten den Anteil von dem Eigentümer der nicht zahlt mit zu zahlen. Ich habe die Wohnung vor ca. 18 Monate gekauft und müsste bisher 3000 Euro eigenen Anteil für Sonderumlagen leisten. Der Anteil den ich für den Eigentümer übernehmen soll, sind es nochmal 1000 Euro die ich nicht habe….Was kann ich tun???? Ich kann mich doch nicht verschulden weil ein anderer seine Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Vor allem wird es wohl auch noch so sein, dass wir sein Hausgeld auch noch mit übernehmen müssen. Er ist stark verschuldet und kann nicht zahlen. Heißt es für mich dass ich meine eigene Existenz gefährde wegen eines anderen Eigentümers??? Ich bitte um Hilfe wie ich dieses massive Problem lösen kann, ich weiss mir kein Rat mehr, der Verwalter sagt ich muss zahlen, sonst wird gepfändet…. Doch ich habe kein Geld muss ich mein Wagen und meine Wohnung deswegen verkaufen weil ein anderer sein Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt??? Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es für mich??? Danke für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?