Hausverkauf - Miete - Kündigung? dringend!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Wohnung ist für einen Käufer meist nicht interessant, wenn sie belegt ist und der Käufer für sich Wohnraum sucht. Eine Räumungsklage kann sich sehr lange hinziehen, und der potentielle Käufer überlegt sich das lange, ob er das Risiko eingeht. Deshalb seid ihr in einer guten Position: Frag den Vermieter, aber erst wenn ihr etwas in aussicht habt, was es ihm denn wert ist, wenn ihr ausziehen würdet. Da läßt sich sicherlich was machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kanne86
12.10.2011, 23:56

wenn der neue Eigentümer oder nahe Verwandte das Haus beziehen möchten kann er wegen Eigenbedarf problemlos kündigen.

0

§ 566 Kauf bricht nicht Miete (1) Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein. (2) Erfüllt der Erwerber die Pflichten nicht, so haftet der Vermieter für den von dem Erwerber zu ersetzenden Schaden wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. Erlangt der Mieter von dem Übergang des Eigentums durch Mitteilung des Vermieters Kenntnis, so wird der Vermieter von der Haftung befreit, wenn nicht der Mieter das Mietverhältnis zum ersten Termin kündigt, zu dem die Kündigung zulässig ist.


Eigenbedarf:

Vernünftige und nachvollziehbare Gründe für Eigenbedarf Der bloße Wunsch des Vermieters in seinem Eigentum zu wohnen, reicht nicht aus. Eigenbedarf liegt erst dann vor, wenn der Vermieter vernünftige, nachvollziehbare Gründe nennen kann. Die Betonung liegt auf "vernünftig" und "nachvollziehbar". Als "unvernünftig" haben Richter am Amtsgericht Köln zum Beispiel das Zusammenziehen der 14-jährigen Tochter mit ihrem 16-jährigen Verlobten angesehen. Der Mieter muss die Möglichkeit haben, diese Gründe richtig nachprüfen zu können. Sofern der Wohnbedarf des Vermieters befriedigt werden kann ohne dass dem jetztigen Mieter wegen Eigenbedarfs gekündigt wird, hat diese Betrachtung Vorrang. Beispiel: Eine andere (vergleichbare) Wohnung im Eigentum des Vermieters ist frei und der Vermieter könnte dort einziehen. Beispiele für zulässigen Eigenbedarf: • Nutzung als Altersruhesitz • aus gesundheitlichen Gründen Umzug in eine kleinere Wohnung bzw. Erdgeschosswohnung • Familienzuwachs führt zu größeren Platzbedarf • Gründung einer nichtehelichen aber auf Dauer ausgerichteten Lebensgemeinschaft ("Lebenspartner") oder Heirat • Aufnahme von Pflegepersonal

Es ist nicht so einfach Eigenbedarf anzumelden bzw, durchzusetzen!

Die Kündigungsfristen betragen mindestens drei Monate.

Wenn es eibe besondere Härte bedeuten würde noch viel länger!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LonoMisa
12.10.2011, 23:31

elendige Kopiererei, und das ohne Quellenangabe!

0
Kommentar von Support1
12.10.2011, 23:38

Hallo Johnnymcmuff,

bitte achte in Zukunft darauf die Quelle anzugeben, wenn Du zitierst. Die Beachtung der Urheberrechte ist uns wichtig! Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

0

inwieweit müssen wir hier raus

Erst mal gar nicht.

  • haben leider nur drei Jahre hier gewohnt - welche Fristen gibt es?

Die gesetzlichen. Das wären, da Ihr noch keine 5 Jahre dort wohnt, für Euch und den Vermieter 3 Monate.

Haben wir Anspruch auf Schadensersatz,

Nein.

bzw. übernimmt der Käufer uns als Mieter automatisch

Dazu ist er gemäß BGB § 566 sogar verpflichtet.

und muss dann wegen Eigenbedarf kündigen???

Er muß nicht aber könnte.

Kann man an den Vermieter mit Forderungen herantreten...

Man versuchen zu Verhandeln. Irgendwelche Ansprüche habt Ihr nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Mietvertrag geht automatisch auf den neuen Eigentümer über. Dieser muss dann wegen Eigenbedarf mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Schandensersatz kannst du nicht geltend machen, wofür auch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mietvertrag wird 1:1 auf den neuen Vermieter übertragen und der hat dann eine Sperrfrist von 2 Jahren ab Kauf, bevor der eine Kündigung wegen Eigenbedarfs aussprechen kann. Also nach dem Verkauf könnt ihr noch mindestens 2 Jahre da wohnen bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gesperrter2011
12.10.2011, 23:27

Häää ??

Woher hast Du denn diese "Weisheiten" ??

Quelle ??

0
Kommentar von oglogl
12.10.2011, 23:27

oooohaaa... danke unknown.. hast du da einen §§ der das regelt??? Mit den zwei Jahren?????

0
Kommentar von anitari
13.10.2011, 09:37

der hat dann eine Sperrfrist von 2 Jahren

Das gilt aber nur für vermietete Wohnungen die vor dem Verkauf in Eigentumswohnungen umgewandelt werden. In der Frage geht es aber um eine DHH.

Folglich ist die Antwort, bis auf "Der Mietvertrag wird 1:1 auf den neuen Vermieter übertragen" falsch.

0

hallo, will zu den antworten noch ergänzen, dass ihr, soviel ich weiss (bin kein RA) als mieter ein vorkaufsrecht habt, d.h. der vermieter muss euch das haus zuerst anbieten, allerdings kann er sich dann für das höchstgebot entscheiden, aber wenn er es euch nicht angeboten hat, ist das ein versäumnis, welches ihr nutzen könnt -zu einem finanziellen nutzen (entschädigung), im übrigen, vielleicht dauerts ja noch ne weile, die ihr nutzen könnt und vielleicht ist ja selber kaufen dann für beide -also euch und euren vermieter, ein vorteil lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Dich gilt die gesetzliche Kündigungsfrist.

Wenn der Käufer Eigenbedarf anmeldet kannst Du ausziehen :-(

Ob Du was schönes neues findest oder nicht, ist nicht sein Problem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LonoMisa
12.10.2011, 23:29

Wenn der Käufer Eigenbedarf anmeldet kannst Du ausziehen :-(

Nein, überhaupt nicht, sie muss dann ausziehen; ist ja wohl ein kleiner Unterschied!

0
Kommentar von johnnymcmuff
12.10.2011, 23:31

Eine falsche Antwort.

0
Kommentar von unknown1966
13.10.2011, 00:14

Schlicht falsch! Ein Eigentümerwechsel geht voraus! Erst richtig lesen!

0

Was möchtest Du wissen?