Hausverbot ja oder nein?

11 Antworten

Ein Hausverbot kann nicht nach Lust und Laune ausgesprochen werden, sondern nur dann, wenn in der Person ein wichtiger Grund vorliegt (Störung Hausfrieden, Sachbeschädigung, etc.).

Grundsätzlich hat der Mieter das Recht Besuch (max. 8 Wochen am Stück) zu empfangen. Der Vermieter kann dieses Recht nicht einschränken, in dem er willkürlich Hausverbote erteilt.

Durch die Vermietung und "Öffnung" seines Hauses verliert der Eigentümer gegenüber dem berechtigten Mieter, seinen Familienangehörigen und Besuchern (siehe auch >>> Besuch) insoweit sein Hausrecht (BGH NJW 80, 700), er kann - abgesehen von sehr krassen Ausnahmesituationen - keine Hausverbote erteilen.

Ausnahmsweise kann der Vermieter bestimmten
Personen das Betreten des Hauses verbieten, wenn der Besucher in der
Vergangenheit wiederholt den Hausfrieden gestört oder die
gemeinschaftlich zu nutzenden Räume beschädigt oder verunreinigt hat.
(AG Köln, Urteil v. 22.09.2004, WM 2004, 673).

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/h1/hausverbot.htm

Sie kann dir kein Hausverbot erteilen. Die Wohnung gehört deinem Freund, nur er kann dir Hausverbot erteilen, Und ein Vermieter kann dir auch nicht verwehren, zu ihm zu kommen, also zB für den Hausflur Hausverbot erteilen

Kündigung durch Vermieter zulässig nur weil Mieter wegen Diebstahl angezeigt wurde?

ich habe folgende Frage: und zwar geht es um einen Mann (27J) welcher in einer sehr kleinen Stadt lebt in der quasi jeder jeden kennt. dieser Mann ist Mitte Dezember wegen Diebstahls bei der Polizei gewesen. er hat auch alles zugegeben und wartet nun auf Post von der Staatsanwaltschaft um zu sehen wie es weiter geht. da in besagter Kleinstadt jeder jeden kennt hat die Vermieterin von diesem jungen Mann ihm heute (24.1.) die Wohnung gekündigt. ausziehen soll er zum 1.3. diesen Jahres. dieses wurde von ihr bereits telefonisch vorher angekündigt dass er ausziehen sollte aufgrund des Diebstahls. in dem Kündigungsschreiben steht jetzt als Kündigungsgrund drinnen dass er aufgrund lauter Musik ausziehen soll und dass er geliehenes Flickzeug nicht zurück gegeben hätte. meiner Meinung nach ist diese Kündigung nicht zulässig weil a) nicht ansatzweise die gesetzgegebenen Fristen eingehalten werden und b) kein Grund vorliegt welcher eine Kündigung rechtfertigen würde. die Miete wurde übrigns die gesamte Mietdauer über vom Sozialamt direkt an die Vermieterin überwiesen so dass Mietschulden ausgeschlossen sind. und der besagte Diebstahl hatte auch gar nix mit der Vermieterin oder demHaus oder den Nachbarn etc zu tun! meine Frage ist jetzt: ist die Kündigung überhaupt rechtskräftig und wenn ja, kann er was dagegen machen ?

...zur Frage

Hausverbot ohne Grund auf dem Bahnhof?

Darf ein Mitarbeiter der DB mir Hausverbot ohne Grund auf dem Bahnhof erteilen?

Sagen wir mal, weil er der Meinung ist, ich gehöre nicht dahin, oder so... oder aus privaten Gründen...

...zur Frage

Darf meiner Freundin durch ein Hausverbot auf dem Grundstück ein Betreten meiner Wohnung untersagt werden?

Ich wohne in Hamburg in einem Haus mit 3 Mietparteien, ich im EG mit Terrasse und Garten, ein älteres Ehepaar im 1.OG und ein Mieter im Keller. Nach einem lautstarken Streit meiner Freundin mit der Vermieterin hat diese meiner Freundin Hausverbot für das Grundstück erteilt, so dass sie nicht mehr bis zu meiner Wohnung gelangen kann, in der ich das Hausrecht habe. Für mich eine verzwickte Situation, da ich mitunter auf ihre Hilfe angewiesen bin.

...zur Frage

versicherung-sachbeschädigung

ich habe ein Problem. ich habe vor etwa einem Jahr mit meinem Nachbar eine Ausseinandersetzung gehabt und habe nach dem Streit seine Tür stark zugeschlagen sodass die Türe beschädigt wurde. Ich war in dem Zeitpunkt noch 18 Jahre alt und jz möchte die Vermieterin eine neue Türe die jeddoch 700 euro kostet. Das Problem ist das die Versicherung das nicht begleichen möchte weil ich über 18 bin. Was kann ich jz dagegen tun bzw. der Versicherung klarmachen das dieser Schaden beglichen wird? habe ich überhaupt Chancen ?

...zur Frage

Darf ich einem Bevollmächtigten des Vermieters Hausverbot erteilen?

Ich befinde mich in einer unschönen Situation: Die Mutter der Vermieterin ist deren Bevollmächtigte und auch treibende Kraft wenn es um negative Dinge geht. Beim letzten Besuch und nach einem sehr bösartigen Schreiben kam es nun zu einem Eklat, jedes ruhige und noch versöhnliche Wort wurde als "geschwafel" und schlimmeres betitelt. Da die Vollmacht sowohl auf Mutter wie Vater lautet nun meine Frage: Kann ich dieser Person im Sinne des §123 Hausverbot erteilen und die notwendigen Begehungen verwehren, auch unter dem Gesichtspunkt das die Vermieterin selbst oder der weitere Bevollmächtigte diese ja selbst ausführen könnten bzw. Ersatz jederzeit verfügbar ist? Nein, gütlich geht nichts mehr, habe ich versucht.

Über eine schnelle und rechtlich fundierte Antwort (ggf. mit Nachweisen) würde ich mich freuen.

...zur Frage

nach einem kleinem streit meldet er sich nicht mehr...

hallo ich und mein freund hatten am dienstag einen kleinen streit. meiner Meinung nach müsste er ishc entschuldigen aber anstatt das er sich entschuldigt meldet er sich einfach nicht mehr. ich habe ihm zwar auch nichts geschrieben aber er ja auch nicht. die Beziehung ist erst frisch aber wir hatten bisher nie streit gehabt und alles war supper. meint ihr ich soll warten ? oder soll ich ihm mal irgendwas schreiben ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?