Hausverbot bekommen bei einer Öffentlich zugänglichen Einrichtung in der Innenstadt, wie gehe ich dagegen vor?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bezweifel die Rechtmäßigkeit des öffentlich-rechtlichen Hausverbot.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hausverbot#.C3.96ffentlich-rechtliches\_Hausverbot

Das muss hinreichend bestimmt sein und auch schriftlich begründet werden, wenn du dies wünscht.

Was die Frau getan hat, könnte eine strafbare Verleumdung nach § 187 StGB gewesen sein. 

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_187.html

Dazu muss man aber erst einmal wissen, was sie konkret behauptet und somit für das Hausverbot gesorgt hat.

Warum man so mit einem jahrelangen Stammkunden umgeht, ist mir schleierhaft. Dein Gesicht war ja jeden Mitarbeiter da bekannt. Genau so bekannt war, dass du immer unauffällig warst.

Dann kommt irgendein Minusmensch daher gelaufen, verbreitet Lügen und du bekommst Hausverbot. Anstatt der Leiter des Ladens sich erst einmal beide Seiten anhört, urteilt er nach der Meinung einer einzigen Partei.

Sowas ist unmenschlich. Ohne zu wissen, wer die Frau genau ist, kannst du aber wenig gegen selbige machen.

Du kannst dich aber schriftlich an die Hauptzentrale des Ladens wenden und den Sachverhalt schildern. Behaupten kann jeder etwas. Genau wie dich jeder jederzeit wegen alles anzeigen kann.

Auch solltest du die Sache öffentlich machen. Bei dieser öffentlichen Meinungsmache musst du aber so sachlich wie möglich sein und vor allem die §§ 185 - 187 des StGB beachten.

Halte dich dabei immer an § 193 StGB . Dann machst du nichts verkehrt.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_193.html

Vielleicht solltest du deinen Chef und Kollegen vorwarnen. Aber sowas reicht eh nicht zu einer arbeitsrechtlichen Kündigung. Bloß wegen eines Verdacht auf eine angebliche Belästigung darf keiner gekündigt werden.

Eine strafrechtliche Belästigung gibt es eh nicht. Nur die sehr starke Belästigung in Form der Nachstellung nach § 238 StGB . ( stalking )

Den Laden selbst würde ich knicken. Es geht jetzt nur darum deinen Ruf wiederherzustellen. Vielleicht schauen ab und an mal Kollegen in den schäbigen Laden vorbei und beobachten eventuell, wie die besagte Frau und Angestellte sich amüsiert unterhalten.

Ist dann offensichtlich ein Komplott. Kann ja sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was war das denn für eine verrückte Schnalle? Nun, Polizei einschalten wird schwierig. Die glauben in der Regel den Damen. Auch hast du ja ihren Namen nicht. Wenn du jetzt Terz veranstaltest, fängst du womöglich noch an, sie wirklich zu stalken. Meide den doofen Laden. Geh woanders hin. Sollte die Dame noch mal sowas in anderen Räumen veranstalten, würde ich sie wegen Verleumdnung anzeigen. Am besten gehst du ihr aus dem Weg. Gespräche mit der Spinnerin bringen nichts und machen alles nur schlimmer. Such dir einen anderen Aufenthaltsort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andre25
29.01.2016, 18:54

Das ist eine aus dem Osten die gehen ja sowieso über Leichen... Ich habe mit denen schon öfters Erfahrungen machen müssen! Die Tickt nicht mehr Sauber, ich weiß nicht was die gegen mich hat, statt mal den Mund aufzumachen, aber das kann sie ja nicht, weil sie sich das ausdenkt! Die Spielt da ein übeles Spiel, das wäre ein Grund der wirklich aufzulauern und sie zur Rede zu stellen, aber dann wird es ja noch schlimmer, also schminke ich mir das mal ab... Jetzt stellt euch mal vor mit so einer ist man zusammen, die sagt ihr habt sie Sexuell Belästigt etc.. alles keine Seltenheit.

Werde den Laden nie wieder Betreten, ich werde aber nochmal genau Prüfen ob ich nicht was machen kann.

1

Da bist du ein Verwechslungsopfer oder es ist eine Intrige. Du kannst vielleicht einen Streitschlichter bemühen, auf dem Gericht erkundigen wie du einen erreichst. Vorher beschäftigt sich das Gericht nicht mit sowas. Nur wenn die es absichtlich machen ist es schwierig was zu erreichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn du nichts gemacht hast kannst du nichts dagegen tun, da eben der Geschäftsführer Haustecht hat und dir Hausverbot erteilen kann.
(Dafür müsste nicht einmal ein Grund vorliegen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?