Hausumfeld! Was muss laut Mietvertrag?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was "genau" steht denn in deinem Mietvertrag. "Klassisch" haben alle Mietparteien das Grundstück gemeinsam sauber zu halten. Es können aber auch Ausnahmen vereinbart sein, dass z. B. der Garten von den Parteien im Erdgeschoss gepflegt wird. 

Wenn alle Parteien zuständig sind, dann gibt es entweder einen "Dienstplan" wo drin steht wann welche Partei z. B. das Laub zu kehren hat oder aber man einigt sich und das ganze wird an ein Unternehmen extern vergeben. 

Viele Vermieter bevorzugen es, die Aufgaben von einem Unternehmen erledigen zu lassen, damit es keine Probleme gibt. Z. B. Nachbar eins kehrt am Ende seiner Kehrwoche Freitags, Nachbar zwei kehrt am Anfang der nächsten Kehrwoche also einen Tag später. 

Kommentar von rosfeld
14.09.2016, 15:55

Laut Mietvertrag : Zugangswege ausserhalb d. Hauses, Hof, Bürgersteige, Fahrbahn sind v. d. Mietern sauber zu halten. Das ist ein dehnbarer Begriff. Denn 300 qm sind viel und beanspruchen einen erheblich Zeitaufwand ( ca. 2-3 Stnd ) für eine Person

0

Die Situation bei Dir ergibt sich in vielen Häusern. Nachdem alle Bewohner erst einmal jung und fit waren, kommen mehr und mehr in ein Alter, wo sie es nicht mehr schaffen, so schwere und über längere Zeit andauernde Arbeiten zuverlässig zu erfüllen. Das gilt für die von Dir geschilderten Arbeiten genauso, wie z. B. der Winterdienst vor dem Haus, bei dem hohe Zuverlässigkeit verlangt wird.

Vermieter bzw. Hausverwaltung müssen sich darauf einstellen. Im Grunde gibt es für Dich bzw. das Haus folgende Möglichkeiten:

1. Jeder, der es noch kann, verrichtet diese Arbeiten selbst und die, die es nicht mehr können beauftragen entweder die fitten Mitbewohner, sofern diese wollen, und bezahlen sie dafür oder andere Personen, die sich was dazu verdienen wollen. Rüstige Rentner, Studenten etc.

2. Das ganze Haus wird umgestellt auf Garten und Umfeldpflege durch eine Fremdfirma, die dann vielleicht auch noch für den Winterdienst beauftragt wird.

Letzteres geht natürlich bei jedem Mieter ins Geld und es ist sehr genau, auch von den Mietern, darauf zu achten, dass diese fremden Dienstleister auch die Arbeit machen, für die sie beauftragt sind und auch das Geld dafür nehmen.

Sie sollten die Frage stellen, wer für die Sauberhaltung der gesamten Fläche verantwortlich ist und ob diese Arbeiten in den umlagefähigen Kosten aller Mieter enhalten sind.

Vielelicht lauert da noch ein jahrzehnte alter Vergütungsanspruch mit Beitragsansprüchen zur Sozial- und Rentenversicherung auf Sie!?!

Mit der Verwaltung sprechen und diese darüber informieren wann Sie mit den Arbeiten aufhören. Sie können dies jederzeit und sofort.

Normal ist heute das ein Gärtner oder Hausservice diese Arbeiten ausführt.

Die Kosten werden dann auf alle Mieter umgelegt.

Was möchtest Du wissen?