Hausübergabe an eines der Kinder: Ist das eine Schenkung oder ein Erbe und welche Bedeutung hat hier die 10-Jahres-Frist, von der man hier sehr viel liest?

5 Antworten

Ich bi kein Anwalt, erben kann man nur, wenn die Vorbesitzer verstorben sind. Mit der Umschreibung im Grundbuch auf Deinen Namen müssen die Geschwister ausgezahlt werden, Notar ist erforderlich. Wenn die Eltern noch leben, können die Eltern eine Schenkung machen. Ich weiß micht, ob bei einem Haus Schenkungssteuer fällig wird. Die 10-Jahresfrist gilt für die nächste Schenkung, steuerlich gesehen, d.h. erst nach Ablauf von 10 Jahren kann erneut eine Schenkung vollzogen wreden.

Die im Grundbuch Eingetragenen verkaufen das Haus symbolisch für 1,00 € notariel an den neuen Eigentümer . Dieser übergibt eine zu vereinbarende Summe an seine Geschwister .  Im Falle des Ablebens der Eltern ist das Objekt keine Erbmasse o.ä. .   Das geht allerdings nur bei echten Familien  alten Wertes .

Das kommt auf die Gestaltung des Vertrages an den man vor dem Notar abschliesst. Dabei ist eine situatinsbedingte Beratung ( Steuern ) erforderlich.

Wenn die Eltern noch leben muss deren Unterhalt gesichert sein. Innerhalb von 10 Jahren kann der Staat auf dieses Vermögen zugreifen, wenn er Unterhalt zahlen muss.

Bei einer Insolvenz gibt es eine ähnliche Regelung. MfG

Hof Übertragung, Mutter lebt noch, wann müssen die Geschwister ausgezahlt werden?

Hallo,

mein Freund soll den Hof überschrieben bekommen, er steckt mit seiner Mutter zu je 50% Anteil in der GBR mit drinnen. - 70 Hektar Acker sind vorhanden - 2 Geschwister die ihren Pflichtanteil wollen

Jeder der Geschwister will 10 Hektar als Erbe ausgezahlt bekommen, weil sie schon vorher so viel Geld von der Mutter bekommen haben für Haus investitionen.

Ok soweit, damit kann man ja noch leben.

Die Mutter lebt ja noch.

Muss mein Freund das Erbe jetzt schon auszahlen? Er dachte an monatlichen Raten und einen Kredit bekommt er eh nicht zur Zeit wegen den schlechten Milchpreisen.

Wann steht den Geschwistern die Auszahlung zu? Und uns wurde noch was gesagt von der Berieb muss noch 10 Jahre bestehen und wenn man vorher verkauft trifft irgend ein anderer Fall ein?? Verstehe das nicht so ganz?

Die Mutter hält sich aus allem raus und kümmert sich überhaupt nicht um die Angelegenheiten, sie kümmert sich auch nicht um den Hof und wohnt auch woanders.

Was mir generell am Erbrecht nicht in den Sinn kommt, wie / warum kann und muss man jemanden einen Erbteil auszahlen, wenn das Geld doch noch im Betrieb steckt und damit gearbeitet wird, vielleicht verkauft mein Freund ja auch ein Teil der Flächen in 1-2 Jahren also es könnten sich doch immer wieder Situationen ändern.

Es leuchtet mir ein wenn beide Elternteil Tot sind und alles verkauft wird das es auf alle Geschwister aufgeteilt wird.

Man sollte das Erbrecht mal überarbeiten finde ich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?