Haustür verschliessen- wie sieht es aus mit Brandschutz?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Fanny! Also zuerst einmal: generell MÜSSEN in Wohnhäusern die Türen nicht wortwörtlich nach Landesbauordnung unverschlossen sein. Jedoch wird in einem Brandschutzkonzept in der Regel gefordert, dass Flucht- und Rettungswege jederzeit leicht öffenbar sein müssen. Wende dich in einem Brief an den Hauseigentümer um hier nachzufragen.

Also: Laut Baurecht kann man dem Hausmeister nicht ohne Weiteres etwas entgegensetzen. Jedoch lässt sich da meist schon mit gesundem Menschenverstand argumentieren: Sollte das Treppenhaus verraucht sein, und ihr wollt trotzdem hindurch flüchten, genügen 3 Atemzüge, da seid ihr schon weg. So schnell kann niemand eine Tür entriegeln. Im Baurecht greift hier euer zweiter Rettungsweg. Eure Wohnung müsste so gebaut sein, dass ihr gegen Brandausbreitung von "außen" ausreichend lang geschützt seid, dass euch die Feuerwehr über den zweiten Rettungsweg (Fenster, anleiterbar) retten kann. Dafür sind dichte, vollwandige, selbstschließende Türen zum Treppenhaus gefordert. Doch ein weiteres Argument: jemandem im Haus passiert etwas, er alarmiert den Rettungsdienst. Dieser ist NICHT dazu ausgerüstet, Türen aufzubrechen (wie zB die Feuerwehr). Hier muss dann ein Schlüsseldienst dazugeholt werden. Hier geht wertvolle Zeit verloren, um Menschenleben zu retten. Ich möchte wissen, wie sich dein Hausmeister in diesem Fall verantworten will.

PS: diese Panikmache mit dem Haustüren abschließen kann ich persönlich garnicht verstehen. Haben wir bei uns im Haus auch, solche Spezialisten, doch da mein Mann Feuerwehrmann ist und ich Fachplanerin für Brandschutz, können wir gut gegenargumentieren :).

Es gibt ja Schließsysteme, wo man die Tür quasi von außen aufschließen müsste, wenn man rein will, die Tür aber von innen jederzeit aufzustoßen ist ohne Schlüssel o. ä.

Meines Wissens muss es immer einen von innen offenen Fluchtweg geben, das heißt ja nicht automatisch, dass von außen jeder reinspazieren kann.

Also ich würde den Hausbesitzer darauf hinweisen. Der ist nämlich für derartige Sicherheitsmaßnahmen zuständig und nicht ein Möchte-gern-Hausmeister.

Fanny1988 26.01.2013, 09:11

Ja so denken wir ja auch... trotzdem danke :-)

0

Wenn die Tür zu einem Rettungsweg gehört muss sie von Innen jederzeit zu öffnen sein, ohne Schlüssel. Ergibt sich aus der jeweiligen Landesbauordnung. Gegen Einbruch gibt es entsprechende Sicherungssysteme, achte mal bei Supermärkten etc. auf sowas..

Hauseingangstüren sind immer Fluchttüren. Sie dürfen nicht versperrt werden, so lange sich Personen in den Anlagen befinden!

Das Anbringen von sogen. Notschlüsselkästen ist verboten!

Als geeignete Lösungen des Problems sehe ich: Blockierung des Sperrriegels duch z. B. Schweißpunkte (Unbrauchbarmachung des Schlossmechanismusses oder besser: Einbau eines Panikverschlußes.

Im Notfall, wenn die Unvernunft weiterhin anhält: Vorsprache beim Bauordnungsamt der Kreisverwaltungsbehörde.

Generell müssen Fluchtwege unbehindert nach draußen führen. Das gilt auch für eine Haustür, wenn sie der einzige Weg nach draußen ist.

Das heißt also, dass die Tür so gestaltet sein muss, dass sie zwar von außen zu ist und ohne Schlüssel nicht geöffnet werden kann, doch von innen muss sie ohne Aufwand zu öffnen sein.

Fanny1988 26.01.2013, 09:09

Das war auch immer so...aber naja...jetz eben nicht mehr...

0
kalanak 26.01.2013, 09:12
@Fanny1988

Dann würde ich an Deiner Stelle die entsprechenden Vorschriften im Internet heraussuchen und dem Mitbewohner höflich klarmachen, dass er da einen Fehler macht und warum.

0
Fanny1988 26.01.2013, 09:15
@kalanak

ja die brandschutzordnung ausdrucken- haben schon was entsprechendes gefunden und einfach drunterkleben... :-) is zwar traurig dass man sich auf dieses niveau herunterlassen muss aber es geht ja auch um unsere sicherheit...und ich fühl mich eh nich wohl hier und wenn i dann noch weiss dass ich hier eingesperrt bin... :-(

0
kalanak 26.01.2013, 09:19
@Fanny1988

Naja; vielleicht hat das bei dem Mitbewohner ja nicht unbedingt etwas mit Niveau zutun, sondern vielleicht schlicht mit Unwissenheit.

Deswegen würde ich es erst einmal höflich probieren.

0

Schau mal in deine Hausratversicherung. Eventuell muss man die Haustüre abschliessen, damit die Versicherung bei einem Einbruch zahlt.

Der " Hausmeister" hat dann Angst, dass seine Versicherung bei einem Einbruch nicht zahlt und du hat Angst bei einem Brand eingesperrt zu sein.

Redet miteinander und lasst euch gemeinsam von der Polizei ( Einbruchsvorbeugung ) beraten. Die kommen auch kostenlos und sehen sich die Haustüre an. ( Panikschloss wurde bereits von "seehausen" angesprochen )

Die anderen Hausbewohner und der Vermieter sollten beteiligt werden.

poohbearchen 27.01.2013, 10:38

Ich kenne es von den Hausratversicherungen eigentlich nur in der Version, dass nicht gezahlt wird, wenn die Wohnungstür unverschlossen ist. Das richtet sich meines erachtens nicht an die Haustüre.

0

Es passt mir überhaupt nicht, dass in diesem Forum Fragen gestellt werden, die einen anderen Menschen in einem schlechten Licht dastehen lassen...in diesem Fall der Hausmeister. Du zeigst mit dem Finger auf ihn, unterstellst, dass er den Hausmeister spielt, dass Du sein Gründe nicht kennst und unterstellst ihm, dass er diese Gründe selbst nicht weiß. Aber gefragt...gefragt hast Du ihn nicht und das sagt mehr über Dich aus, als Dir lieb sein kann. Tipp für Dein zukünftiges Verhalten, wenn Du mit dem Finger auf einen zeigst und ihn anklagst, dann zeigen 3 (in Worten drei) Finger auf Dich. Deine sachliche Frage beantwortet Dir die zuständige Ordnungsbehörde bzw. Feuerwehr.

Dann werfe doch zunächst einmal einen Blick in deinen Mietvertrag nebst Anlagen, wie Hausordnung ob dort nicht etwas zum nächtlichen verschließen der Haustür geregelt ist.

Wenn eine Haustür mittels Knauf von außen geschlossen wird, bedarf es meines Erachtens kein abschließen. Aber es gibt eben halt ängstliche Zeitgenossen.

Wenn du dein "Wenn" - Problem nicht mit dem selbsternannten Hausmeister in einem Gespräch klären knnst, musst du dich mit dem Eigentümer bzw. Verwalter des Hauses in Verbindung setzen.

Fanny1988 26.01.2013, 09:08

Ja danke das werde ich am Montag wohl auch machen :-) Ich denke aber dass es mehr ein Machtspielchen bzw Provokation ist nachdem ich ihn letzte Woche angezeigthabe. Der Zettel klebt nämlich auch erst seitdem dran....kindergarten...

0

Und bis jetzt war die Tür immer offen und jeder Fremde konnte reinspazieren?

Fanny1988 26.01.2013, 09:04

Nein man kann die Tür von aussen nur mit Schlüssel öffnen!! Also da is von aussen keine klinke oder so dran und Fremde bzw Besuch mussten auch immer klingeln. Also kann keiner ohne Schlüssel rein...deswegen versteh ich das auf einmal nicht

0

Hallo,

so weit ich weiß ist es aus Brandschutzgründen verboten die Tür eines Mehrfamilienhauses abzuschließen.

Was möchtest Du wissen?