Kann ich meine Haustiere auch vegan ernähren?

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

bauernhofkatzen und wilde katzen die den großteil des futters oder das ganze futter selbst fangen müssen leben oft nicht länger als 5 jahre. katzen mit ner guten nahrungsgrundlage leben bis zu 4mal so lange. das liegt schlicht daran dass kaum eine katze immer alles fängt was sie braucht, vor allem im winter nicht, und nahrungsmangel den gesamten körper und vor allem das immunsystem schwächt. das verkürzt die lebensdauer drastisch. abgesehen davon ist hunger als ständiger begleiter nicht grade angenehm.. :(


ich bin selber vegetariern. seit fast 20 jahren. meine katzen wurden immer und werden immer 100% tierisch ernährt. ich bin ein omnivore, das bedeutet ich kann von beidem leben, tierisches und pflanzliches, und kann ohne einschränkungen für meine gesundheit auf eines von beidem verzichten. katzen sind carnivoren. die können das nicht. die komplette katze ist auf das verwerten von fleisch ausgelegt, sie können pflanzliches nur schlecht verwerten. dazu sind diese vegetarischen futter meist kleine chemiebomben weil man ja der katze vorgaukeln muss (mit diversen hallo-ich-bin-lecker-stoffen) dass der maiskolben da lecker ist. und ich hab bisher nur trockenes vegetarisches futter gesehen und trockenfutter ist nie gesund für katzen, egal welcher inhalt


katzen sind raubtiere und ein raubtier artgerecht zu halten bedeutet immer dass andere tiere sterben :( geht nicht anders.


die tierfreundilchste variante wäre barfen. das bedeutet aber dass du rohes fleisch anfassen musst, keine ahnung wie da deine hemmschwellen sind. dabei füttert man supplimiertes rohes fleisch. richtig gemacht sehr gesund. und weil du das fleisch selbst aussuchst kannst du drauf achten dass es nur tiere aus guter haltung sind. oder beispielsweise aus notschlachtungen.


http://blaue-samtpfote.de/barf/barf.html war mein einstieg damals wenn dich das interessiert. für den anfang am einfachsten sind fertigsupplemente. beispielsweise felini complete. da muss dann nur noch etwas fett, ballaststoff und wasser ans fleisch und fertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von palusa
23.08.2015, 12:15

edith, ich hab das ganze mal quergelesen und es kommt immer wieder die frage auf wie ungesund vegane ernährung nun ist

ich erzähl mal ein bisschen was dazu

es fängt, wie gesagt, damit an dass das eigentlich immer trocken ist. katzen sind extrem schlechte trinker, normalerweise decken sie den gesamten wasserbedarf übers futter. mit trockenfutter geht das nicht. das ergebnis ist ne chronische unterversorgung mit wasser, überraschenderweise tut das den nieren nicht gut.. die können sich dadurch leider sehr frühzeitig verabschieden. bedeutet dass man nur noch das sterben der katze so lange wie möglich hinauszögern kann, totes nierengewebe ist weg. das erholt sich nicht

ein hoher pflanzlicher anteil in der nahrung macht lustige dinge mit dem ph-wert der blase. klingt harmlos, ist es leider nicht. katzen brauchen einen sehr bestimmten ph-wert, sie neigen sonst zur harnsteinbildung. das ist teuer und fürht oft zu blasenentzündungen. und ich weiß nicht ob du davon mal eine hattest aber das tut sauweh.

es gibt zwei enzyme die kohlenhydrate zerlegen. katzen haben nur eines davon, was zu fogle hat dass sie nur kleine mengen davon verwerten können. der rest geht entweder direkt hinten raus oder lagert sich an den hüften ab. es macht katzen dick. unsere mauzels ziehen ihre energie aus den fleisch-typischen energiequellen: protein und fett. kohlenhydrate sind im fleisch kaum drinne.

pflanzliches braucht einen extrem langen verdauungsweg. hat gründe wieso kühe mehrfach kauen. verauung beginnt im mund, siehst du an den zähnen. du zb hast 4 reihen mahlzähne im mund. zum kauem. und schlucken tust du brei. katzen haben keinen einzigen mahlzahn. ihr gebiss besteht quasi nur aus schneidezähnen. damit zerteilen sie beute in schluckgroße stücke die dann so in den magen gehen. katzen können nicht kauen. auch ihr darm ist extrem kurz, kann den langen verdauungsweg den pflanzliches braucht nicht leisten. und der darm wird natürlich komplett fehlbelastet, was ihm nicht sonderlich gut tut

0

Mit der Fütterung von Fleisch verstößt Du gegen die eigene Philosophie, und wenn Du Katzen vegan ernähren willst, verstößt Du gegen die Natur.

Es bleibt ja jedem Lebewesen, also auch Dir, selbst überlassen, wie es sich ernährt, aber es sollte nicht missionieren und andere Lebewesen zu einer aberwitzigen, nicht artgerechten und auch gesundheitsgefährdenden Lebensweise zwingen. Es ist nun mal so im Tierreich eingerichtet, dass die einen Gras und Blätter fressen, die anderen eben andere Tiere. Willst Du wirklich mit Deinen armen Kätzchen innerhalb Deiner vier Wände die Evolution umkrempeln? Ich finde Vegetarismus okay (meine Tochter ist auch Vegetarierin), vegan schon außerordentlich zweifelhaft, aber gegen die Natur zu handeln, ist philosophisch gesehen auch nicht viel besser, als Tiere zu schlachten. Du kannst übrigens sicher sein, in einem Schlachthof sterben Tiere schneller und weniger schmerzhaft, als wenn ein Rudel Hyänen sie zerfleischt.

Für die Herstellung von Katzenfutter werden keine Tiere geschlachtet, sondern Schlachtabfälle benutzt.

Es ist übrigens sogar gesetzlich vorgeschrieben, Tiere artgerecht zu halten. Also, wenn Du Dir anvertraute Tiere vegan ernähren willst, warum hast Du Dir nicht zwei Kaninchen angeschafft?

Das Essen von energiereichem Fleisch hat es uns in Urzeiten ermöglicht, nicht wie ein Schaf den ganzen Tag energiearmes Gras fressen zu müssen, und dadurch die Zeit geschenkt, unser Gehirn und unsere Hände dazu zu nutzen, Zivilisation und Kultur zu entwickeln. Hätten wir uns als Urmenschen vegan ernährt und wären bei dieser Ernährungsweise geblieben, dann hätte irgendeine fleischfressende Spezies die Weltherrschaft übernommen und wir wären heute deren Schlachtvieh.

Dein Problem ist die Qual der Tiere (nachvollziehbar), aber mach Dein Problem nicht zur Qual Deiner Katzen, sonst hast Du bald zwei leere Schuhkartons weniger und dafür zwei hübsche Grabhügelchen im Garten. Apropos Schuhkartons, trägst Du nur Schuhe aus Plastik?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin selbst seit 17 Jahren Vegetarierin und habe eine Katze - jedoch ernähre ich sie nicht vegan oder vegetarisch (sie leckt zwar gern mal von meinem Brotaufstrich - und frisst so keine Wurst) - aber würde sie nie und nimmer vegan ernähren. Denke das ist nicht natürlich - genau wie ich Kinder nie vegetarisch ernähren würde. Jeder muss das für sich selbst entscheiden... nur Tiere können eben nicht sprechen - und ehe sie dann doch draußen keine Mäuse fressen... und zuhause nicht alles bekommen, was ihr Körper braucht... würde ich mich doch lieber nur auf mich und meine Ernährung konzentrieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKathy23996
21.08.2015, 21:58

Nur ist es ja leider so, dass auch im herkömmlichen Katzenfutter nicht die nötigen Nährstoffe enthalten sind. Und wie gesagt, Wild als Beute ist wohl auch nicht ganznatürlich...

0

Ich finde, man sollte Haustiere artgerecht ernähren. Wenn es sich bei der Tierart um ein carnivores Raubtier handelt, dann sollte es auch Fleisch fressen dürfen.

Wenn ein Veganer es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann, den eigenen Hund oder die eigene Katze mit fleischhaltigem Futter zu füttern, dann sollte er kein solches Tier halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKathy23996
21.08.2015, 21:50

Dachte da wäre ich nun schon ausgiebig drauf eingegangen in meiner Fragestellung.

Die TIere habe ich nun schon lange, über die vegane Tierernährung mache ich mir erst seit ein paar Wochen Gedanken, ich versuche die optimale Lösung für die Tiere und die Umwelt zu finden. Abschaffen kann ich die Katzen jetzt nicht mehr :D

Naja, natürliche Ernährung bedeutet für Katzen doch, dass sie sich draußen ihre Mäuschen fangen, das will ich ja gar nicht ändern. NUr möchte ich ihnen auch nicht Wild, RInd etc füttern WAS KEINESWEGS DER NATÜRLICHEN BEUTE EINER CA 30CM GROßEN KATZE ENTSPRICHT....

0

Ich beziehe mich jetzt auf deine Frage da ich gerade nicht die Zeit habe den Text zu lesen.

Meine Freundin und ich sind schon lange vegan, sie hat einen Hund ich und zwei Katzen. So: der Hund meiner Freundin ist sowieso ein alles fresser und er bekommt ein spezielles Veganes Hundefutter, dies er sehr gut annimmt. Jetzt zu meinen zwei verwöhnten Geschöpfen kann ich nur sagen, Katzen lehnen es im Voraus ab. Täglich wurde mir schlecht wenn ich ihnen das Essen zubereitet habe da ich sehr emotional auf tote Tiere reagiere. Ich war ein Prozess für mich, Fleisch weiterzufüttern zuwohle meiner Lieblinge. Und nein du bist kein schlechter Mensch weil du in Frage stellst ob man Katzen vegan ernähren kann, die Kommentare so einiger ist nicht nachvollziehbar. Lass dich nicht runterziehen :)

Ich würde auch nicht Pflanzen die kleinen zum fressen geben oder Gemüse in der Art, probiere es mit den Ersatzprodukt für Katzen. Ich weiß nicht ob du aus Österreich/Wien bist oder aus Deutschland. Ich hab nur etwas Ahnung von den Produkten die in Österreich erhältlich sind.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mychrissie
22.08.2015, 10:31

Ich kann Dich gut verstehen, wenn Dir als Veganerin fast schlecht wird, wenn Du tote Tiere vor dir hast. Vielleicht kannst Du mir dann erklären, was mich schon lange interessiert. Warum formen Veganer ihr veganes Essen in die Form von Würsten, Hühnerschenkeln, Garnelen usw., wenn sie sich vor Tierteilen so ekeln? Irgendwie ist das doch widersinnig.

3
Kommentar von polskawoman
22.08.2015, 12:44

Viele Veganer sind es aus gesundheitlichen Gründen. Du hast vollkommen recht, ich esse zum Beispiel kein ersatzfleisch weil es mir einfach gar nicht schmeckt und wie es da mit der Chemie aussieht will ich mir auch nicht vorstellen. Deshalb fällt es mir schwer es ausführlich zu erklären warum das so ist, vielen fehlt das Fleisch und möchten es "vegan" weiter verspeisen und viele Essen nicht mal das.

0

Katzen können pflanzliche Stoffe nicht /schlecht abbauen. Wenn du nicht willst, dass sie das grausige Dosenfutter essen, dann steig um auf qualitativ hochwertige Firmen (Bozita, Shesir, Macs, ...), da ist dann auch der Inhalt ganz anders als der billige Schrott den man oft findet. Bozita ist etwa auch noch vergleichsweise günstig, weil die Packungen recht groß sind. 
Trockenfutter sollte wenn möglich nicht wirklich verfüttert werden, aus dem simblen Grund, dass darin viel Getreide ist, dass eben nicht gut für Katzen ist, trocknet Katzen nur wesentlich aus. Und katzen trinken in den meisten fällen ohnehin schon zu wenig. Wenn dann schon getreide (und am besten auch gleich zucker-) frei. 
Somit sollte sich deine Idee hoffentlich auflösen und du ernährst die beiden ARTGERECHT
Wenn du willst, dass sie eben nur Tiere essen, die im "natürlichen Lebensraum vorkommen, dann musst du wohl barfen. da kannst du dir dann mäuse und alles holen. ich rate aber dringend von einer veganen ernährung für tiere ab.
Ein Gespräch mit dem Tierarzt sollte ebenfalls sehr aufschlussreich sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKathy23996
21.08.2015, 22:50

Wo gibts denn dieses hochwertige Futter? Und zum Tierarzt... da ziehe ich dann doch mal den Vergleich zum Menschen: Hausarzt sagt: bloß nicht vegan.. Mangeldies jenes... ich habe noch nie bessere Blutwerte gehabt... Mein Körper funktioniert natürlich nicht wie der einer Katze, das Beispiel zielt eher auf die Art des Gespräches mit dem Tierarzt ab...

0

Katzen sind reine Fleischfresser, sie können pflanzliche Nahrung so nicht verwerten und sind auf die Fleischzufuhr angewiesen.

Wenn du deine Katzen artgerecht/naturnah und gesund ernähren möchtest, kommst du nicht um Fleisch drum rum. Informier dich einfach mal übers Barfen, da findest du viele Infos.

Eine vegane Katzenernährung, wäre fern ab von der Natur und schadet deiner Katze.

Aber auch billiges Katzenfutter ist nicht sonderlich gut. Hier ist zwar Fleisch enthalten, jedoch auch Getreide und sonstige Zusatzstoffe. Getreide ist einer der Hauptuaslöser für Allergien, Haut., Fell- und sogar Gelenkproblemen. Getreide und Zucker sollte definitiv nicht enthalten sein. Das ist nur billiger Füllstoff.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht sollte ich nochmal betonen, für die, die den Text offensichtlich nicht verstehen, oder nicht verstehen wollen, dass ich gerne Erfahrungsberichte lesen würde, oder fundiertes WIssen. "Katzen brauchen Fleisch" entspricht weder dem einen noch dem anderen.

Ich habe erlebt, wie meine Katze von Dosenkatzenfutter fast gestorben wäre. Das ist eine Erfahrung, dieses Futter gab es nie wieder. Hinschauen und Lernen.

Ich stülpe einem Tier eine fleischlose Nahrung auf? Nein! Denn, wie ich gefühlte 100 mal geschriebenhabe,sind meine Katzen Freigänger und fangen sich da NACHWEISLICH  Mäuse und Vögel, ihre NATÜRLICHE Nahrung!!! Nirgends habe ich auch nur im Ansatz erwähnt, diese NATUR zu ändern. Lediglich der UNNATÜRLICHE Teil ihrer Ernährung soll sich ändern. Denn wer kann ernsthaft behaupten, dass mit Antibiotika vollgepumpte Rinder (Katzen fressen NATÜRLICHERWEISE keine Rinder) plus Rohasche plus Chemie gesünder sein, als eine vegane Komponente, die alle Nährstoffe und nötige Energie zur Verfügung stellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mychrissie
22.08.2015, 10:41

Mit Dosenfutter (100g-Näpfchen von Rossmann) ist meine Katze bisher 13 Jahre alt geworden, war nie krank, hatte nie Zahnstein, wiegt sie seit 12 Jahren konstant 5 kg. und spielt, springt und saust durch den Garten und das Gebüsch wie ein Jungtier. Allerdings stopfe ich sie auch nicht voll, sondern sie bekommt pro Tag zwischen 200 und 300 g plus ein Leckerli. Deshalb bettelt sie auch nie und geht nicht an offen umherliegendes Fleisch, selbst wenn sie damit stundenlang allein ist.

Wenn ein Tier stirbt oder krank wird, kann das auch andere Ursachen haben als das Futter. Nämlich daran, dass es von Menschen gehalten wird, die zu faul sind, sich intensiv mit den Lebens- und Verhaltensweisen dieses Tieres zu befassen, sondern es stattdessen lieber vermenschlichen und zum sich ständig bereit zu haltenden Streichelkissen degradieren.

2

Katzen jagen von Natur aus Fleisch und sind nicht dafür geeignet, sich ausschließlich vegan zu ernähren. Du solltest es folgendermaßen betrachten: Du hilfst deiner Umwelt definitiv weil du vegan lebst und für dich ist es ja kein Problem vegan zu leben, aber deine Katzen brauchen die nötigen Nährstoffe aus Fleisch und das kann man nicht ändern. Und wenn deine Kätzchen das nicht bekommen lohnt es sich nicht, nur weil du damit der Umwelt etwas hilfst. 

   "Wer sind wir über Leben und Tod zu richten?"   Nun, wir sind an der Spitze der Nahrungskette, wir haben uns gegen alle anderen durchgesetzt. Genau wie ein Leopard seine Antilopen umbringt töten wir nunmal Kühe/Schweine. Da kann ich leider auch nix dran ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKathy23996
21.08.2015, 22:05

Noch sind die KAtzen ja alles andere als vegan, mich interessieren eher Erfahrungsberichte,.... mit "Natur eines Raubtieres" kann ich nicht viel anfangen, denn das ist alles nur Theorie, genau wie der vorprogrammierte EIsenmangel eines Vegetariers.... Das einzige, was es einem sich und andere reflektierende Menschen ermöglicht neue Wege zu gehen sind empirische Erfahrungen. Die Welt war ja auch lange Zeit eine Scheibe :)...

Eigentlich wollte ich gar nicht auf die generelle Veganerschiene eingehen, ABER: Was unterscheidet einen Menschen von einem Leoparden? Mit einem instinkgeleiteten RaubTIER zu rechtfertigen, dass die denkende, intelligente Menschheit Tiere für den Genuss töten darf... sehe ich etwas anders, aber darum geht es nicht

0

Katzen brauchen Fleisch oder Fisch als hauptsächliche Eiweißquelle. Nur tierisches Eiweiß versorgt die Katze mit den lebensnotwendigen Aminosäuren wie z. B.  Taurin, die ihr Organismus nicht selbst herstellen kann. Die richtige Eiweißversorgung ist entscheidend für die Funktion von Muskeln, Herz, Augen und Gehirn.

Katzen brauchen zudem Fett. Es liefert Energie, macht die fettlöslichen Vitamine nutzbar und versorgt die Katze mit essenziellen Fettsäuren, wie z. B. Arachidonsäure, die nur in tierischem Fett enthalten ist: Wichtig für Blutgerinnung und Wundheilung.

Katzen brauchen (wenige) Kohlenhydrate als Energielieferanten und Ballaststoffe für gute Verdauung. Die Kohlenhydrate müssen allerdings vorbehandelt (z. B. gekocht) sein, damit die Katze sie überhaupt verwerten kann.

http://www.ivh-online.de/de/home/unsere-heimtiere/katzen/ernaehrung/fleisch-allein-genuegt-nicht-was-katzen-brauchen.html


Im Prinzip kann die Katze jede Art von Fleisch fressen, aber sie benötigt Abwechslung! Füttern Sie im Wechsel alle Arten von Geflügel, Rind, Schwein (nur aus ausjeskyfreien Ländern), Kaninchen, Wild (außer Wildschwein!), Ziege und Schaf. Das Fleisch kann und soll natürlich mit dem Fett verfüttert werden und ebenso sollten Sie Innereien wie Herz (enthält viel Taurin und ist eigentlich ein Muskel, deshalb ruhig mal öfter geben), Leber, Mägen, in Maßen, geben.

Katzen fehlen einige Enzyme, um Kohlenhydrate adäquat aufzuspalten, da die natürliche Nahrung nur sehr wenige Kohlenhydrate enthält. Katzen benötigen keine Kohlenhydrate, weil sie ihre Energie ausschließlich aus Proteinen und Fetten gewinnen, die bei der Ernährung mit natürlichen Beutetieren in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen.

dr-ziegler.eu/de/die-praxis-13/die-richtige-ernaehrung-fuer-ihre-katze-103/

alles andere ist Tierquälerei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nager ernähren sich doch eh Vegan. Aber was Fleischfresser angeht, tu den armen Tieren das nicht an. Die Natur ist nun mal so. Wenn wir unseren Katzen verbieten würden Mäuse zu fangen, hätten wir hier eine Mäuseplage. Es hat also durchaus Sinn und sie haben alle ihre Aufgabe in der Natur. Ausserdem könnten wir unseren Katzen das sowiso nicht verbieten, denn das liegt eben in ihrer Natur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast  das  für und  wider  bereits aufgeführt,hast auch erkannt, dass katzen nun mal  eigentlich mäuse und  kleintierfänger sind  von denen s ie sich ernähren--   deine überlegung in ehren  - dasskatzen nicht in die stadt  gehören,sondern s ich draussen auf  dem lande eben selbe r ihr futter   fangen sollen--aber -- AUCH DU   hast dir  zwi ei katzen  angeschafft-- und somit bist du auch inder PFLICHT sie ARTGERECHT zu ernähren. wenn sie  bei dir  auch raus dürfen,werden sie  die eine oder andere maus fangen,  aber  ihre grundernährung müssen sie  von dir bekommen ,und die ist nun mal nicht  vegan --

gerade  freigängern  würde man ein leid antun  ,sie  drinnen vegan  zu ernähren . dir bleibt also keine andere alternative ,als  die tiere in hände zu geben, wo sie  ihrer art entsprechend ernährt werden  oder   du selber   überlegst dir ,sie  selber so zu ernähren, wie  einmal ein schöpfer es  für sie vorgesehen  hat.

auch  DEIN körper   wurde nicht  für einseitige  fleischlose kost  erschaffen --  keine rede ,  dass man    jeden tag  fleisch  bzw. fleischerzeugnisse  essen muß -- da bin ich auch total dagegen   aber  hin und wieder   solle fleisch  -- deinem körper zu liebe gegessen werden --das kann 1 x wöchentlich sein oder auchnur  2  x monatlich --allein durch so ein essverhalten  --wenn es denn die menscheit   alle machen würden ,  wäre eine massentierhaltng nicht mehr notwendig und ein gleichgewicht geschaffen .

bitte   ernähr deine katzen NICHT vegan  , gib sie ab  und hol  dir einhaustier ,  was du so ernähren kannst-- mäuse -- vögel-- kaninchen--meerschweinchen---  nur wirst du denen in einer wohungshaltung auch nieamls gerecht  werden --also  kommt bei deiner einstellung  keine tierhaltung in frage !!! alles andere  wäre  aufzwingen  von  ernährung , die kein tier   selbständig ausüben würde!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Katzen brauchen Fleisch, wenn du ihnen nicht schaden musst du wohl deine Philosophie ändern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Hunden ist das durchaus möglich und es hat auch schon Hunden geholfen Krankheiten durch vegane Ernährung zu heilen. Bei Katzen ist das sehr schwierig, leider. Kannst ihnen ja manchmal veganes Katzenfutter kaufen, ein Freund von mir macht das manchmal und den Katzen geht es hevorragend, von daher...

'Auch Katzen können vegan ernährt werden, allerdings benötigen sie bestimmte, in normaler veganer Nahrung nicht vorkommende Stoffe wie Taurin, Arachidonsäure und Vitamin A, deren Fehlen z.B. zu Erblindung oder Tod führen kann. Daher sind - seit langem erhältliche - spezielle Supplemente bzw. spezielle Katzennahrung erforderlich, um einer Fehlernährung vorzubeugen.

Da Katzen i.A. sehr eigensinnig sind, was ihre gewohnte Nahrung angeht, kann sich jegliche Ernährungsumstellung jedoch schwierig gestalten.'
Quelle:http://www.veganismus.de/vegan/faq-vegane-katzen.html
Kannst das ja mal durchlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Certainty
26.08.2015, 08:44

Auch Hunde sind auf Fleisch angewiesen, da sie auch zu den Karnivoren zählen, nur können sie auch pflanzliche Nahrung teilweise verwerten.

hat auch schon Hunden geholfen Krankheiten durch vegane Ernährung zu heilen.

Da ist eher die Frage, was haben diese Hunde vorher bekommen. Bei billigem Pedigree Trofu ist klar, dass das Tier krank wird. Da hätte aber auch Barf geholfen, hauptsache der Hund wird nicht mehr mit Getreide und Zusatz- sowie Konservierungsstoffen etc zugemüllt.

Eine Katze, die ein reiner Karnivor (Fleischfresser) ist, vegan zu ernähren grenzt nicht mehr an Tierquälerei, das IST Tierquälerei.

2

Es ist deprimierend zu lesen, was für bescheuerte Leute sich Katzen halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKathy23996
21.08.2015, 22:24

Es ist depremierend zu merken, dass Leute, die angeblich lesen können, die Fragestellung nicht verstehen.

1
Kommentar von Margita1881
22.08.2015, 08:05

@dresanna: dito und meine weiteren Gedanken halte ich zurück

2

Es ist absolute tierquälerei,einen Fleichfresser wie die Katze vegan ernähren (füllen) zu wollen!  Das gleicht ja schon Tierversuche!! Katzen benötigen FLEISCH!! Allein schon,weil sie einen viel zu kurzen Darm haben,um pflanzliche Fasern verdauenn zu können. Kohlenhdrate werden schnell zu Zucker umgewandelt,sodas die Katze schnell an Diabetis leidet! In der Natur frisst die Katze keine Kohlenhdrate und den Magen -Darm-Trackt der Maus wird meist als Futter ausgespart und liegengelassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKathy23996
21.08.2015, 22:13

Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich meinen Katzen verbiete ihre Beute zu fangen? Nope...

Und erneut: mich interessieren Erfahrungsberichte... überzeugender fände ich hier den Bericht einer Katze, die vegan ernährt wurde und nun krank ist. (am liebsten mit BIldern) oder der Bericht einer Katze, der es seit her super geht (auch hier Beweisfotos)... Mir ist klar, dass dieses Thema vielen sauer aufstößt, bis vor zwei Wochen hätte ich genau das auch geschrieben, nach wie vor ist es mir sehr suspekt ein Fleischfresser könne auch ohne leben. Genau aus diesem Grund teste ich nicht einfach etwas aus. BIsher bekommen die Mietzis weiterhin ihr künstliches Rinderfutter (erneut: Katzen sind nicht im Stande Kühe zu erlegen).... Ich bin mir sicher, dass es Menschen gibt, die diese Art der Haustierfütterung schon ausprobiert haben und vielleicht habe ich ja Glück und einer dieser Menschen befindet sich hier in der Community und kann mir die Erfahrung schildern,,, das ist meine einzige Intention hier... denn fürs Weiterlernen bin ich mir nicht zu schade. Woher kommt denn die Information mit dem Darm, das würde mich zum Beispiel interessieren, denn das ist tatsächlich der erste Kommentar der den Organismus des Tieres tatsächlich miteinbezieht...

0

Eine Katze vegan zu ernähren wäre schlicht und ergreifend Tierquälerei. Deine Intention vegan zu leben in allen Ehren, aber das kannst du nicht  anderen Lebewesen, die sich von Beutetieren ernähren, einfach so überstülpen. Die Natur ist nun mal nicht so wie sie sich viele Gutmenschen vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKathy23996
21.08.2015, 21:55

Ich möchte ihnen ja nicht verbieten Mäuse und Vögelchen zu jagen, das ist ja schließlich ihre NATUR. Aber leider gibt es hier in der Stadt nicht ausreichen, um sie gänzlich zu sättigen. Es handelt sich also um den nötigen Zuschuss.

0

Du schafft es ohne Fleisch (Hut ab) Aber deine Katzen brauchen ihre Nahrung mit fleisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine überzeugte Veganerin bist ist es DEIN Ding.Katzen sind Jäger und deshalb auf fleishliche Nahrung angewiesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss tatsächlich nicht groß über vegane Haustierernährung pro oder contra diskutieren. - Allein der Gedanke daran ist Schwachsinn aus menschlichen Gehirnen, welcher der "Natur", dem Instinkt der Tiere und ihrer Gesundheit zuwiderläuft.

Ernähre dich von mir aus vegan. Das kann sogar gut sein für einige Tiere. Aber verschone die Tierwelt selbst davon. Du tust ihr damit keinen Gefallen, auch wenn es dir so scheint. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoKathy23996
21.08.2015, 22:20

Zum Wiederholten Male: Die Natur einer Katze besteht darin, Mäuse zu fangen, Vögel zu fangen, mal eine Ratte zu fangen. Meine FREIGÄNGER Katzen können dieser Natur auch weiterhin frönen. Doch das Futter, was sie jetzt zusätzlich bekommen ist genauso unnatürlich, wie es veganes wäre, denn: Rinder, Wild etc gehören nicht in das Beuteschema eine 30cm großen Hauskatze, dennoch gilt dies mit ekelhaften chemischen Zusätzen und einem Haufen an Rohasche in einer Dose verpackt alsnatürliches, artgerechtes FUtter, das kann doch auch nicht stimmen?

0

Was möchtest Du wissen?