Haustiere und Steuern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Hunde­steuer ist in Deutsch­land eine Sache der Kommunen. Zuständig
sind die rund 11 000 Städte und Gemeinden. Die Steuer soll nicht nur
Geld in die Kassen spülen, sondern auch die Zahl der Tiere begrenzen.
„Hunde sollen aus den Stadt­gebieten gedrängt werden. Deshalb kostet der
Zweit- oder Dritt­hund vieler­orts mehr. Kampf­hunde gelten als
gefähr­licher, deshalb will man sie möglichst gar nicht im Stadt­gebiet.
Sie kosten daher in einigen Orten bis zu 1 000 Euro pro Jahr“, sagt
Katharina te Heesen vom Bund der Steuerzahler NRW.

Quelle: FAQ Hundesteuer von test.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nijori
21.02.2016, 00:47

Ok also hat es keinen guten Grund.
Schön zu wissen danke ;)

0

Hallo, die Hundesteuer ist eine Luxussteuer und wurde vor langer, langer Zeit in Deutschland eingeführt es war um Anno 1806. 
Alles was Geld für den Stadt einbringt bleibt. 

Für die Hunde wird dennoch nichts gemacht. Auch die Tierheime die sich in Deutschland aus Spenden finanzieren könnten das Geld gut gebrauchen.

Denk mal an den Soli den Zahlen wir auch noch immer.

Tiere haben in unserem Land keine Lobbi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nijori
21.02.2016, 02:28

Kp was ein Soli ist ^.^
Hab mich nie so damit befasst, nur hatten wir früher auch immer Hunde und da war nix mit Steuern und registrieren und heute ist das iwie überall also dachte ich ich frag mal x.x

0

Die Hundesteuer ist eine Luxussteuer und stammt aus der Zeit in der die Hunde reicher Leute besseres zum Fressen hatten als die arme Bevölkerung. 

Damals sinnvoll und heute Abzocke. 😕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nijori
21.02.2016, 04:21

Juu wie vermutet....ist schon blöd bei sowas Recht zu behalten x.x

0

Hundehaltung ist Luxus. Lern Geschichte, dann hast du Klarheit.

Sekt wird übrigens immer noch besteuert, obwohl es die kaiserliche Flotte schon lange nicht mehr gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nijori
21.02.2016, 00:35

Ich hab nix gegen die Besteuerung von Luxusgütern, die sollte noch viel höher sein, aber ein Haustier ist ein Freund und kein Luxusgut O.o

1
Kommentar von Chewbaccat
21.02.2016, 01:12

Rechtlich gesehen ist ein Haustier ein Gegenstand. Siehe: Verletzt du den Hund eines anderen Menschen wirst du für Sachbeschädigung angezeigt.

0

Wird auch beibehalten, um die Anzahl der Hunde pro Gemeinde begrenzt zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nijori
21.02.2016, 00:32

Dann sollte man ehr Tests zur Eignung als Hundehalter einführen anstatt Leute mit sowas zu belasten oder nich?

0

Steuern sind legalisierter Diebstahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nijori
21.02.2016, 00:33

Nicht alle aber.....ja..

0
Kommentar von PatrickLassan
02.08.2016, 12:03

Wovon sollte der Staat denn seine Ausgaben sonst bestreiten? Von den paar Cents, die du evtl. spendest?

0

Was möchtest Du wissen?