Haustiere anschaffen oder nicht!?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde da in Richtung Kleintiere gehen. 

Ich würde mir dem Mitbewohner besprechen, was er akzeptieren würde (Geräusche, Gerüche, Allergien etc.) und mich dann in verschiedenen Haustierforen und auf Seiten für verschiedene Kleintiere umsehen. 

Problem: Offiziell soll man die meisten Tiere nicht in Schlafräumen halten. Viele machen das aber schon jahrelang ohne Probleme, mich eingeschlossen (4 Wellensittiche, auch WG).

Haustiere in Schlafräumen halten bedeutet, dass man sehr auf Reinlichkeit achten muss (sowohl die Tiere und ihr Umfeld als auch sein eigenes sauber halten) und ggf. mit nächtlichen Störungen rechnen muss (z.B. Vögel können sich nachts erschrecken und dann laut rumflattern, dann sollte man Licht machen und zusehen, dass sie wieder entspannt auf ihren Schlafplätzen sitzen, bis das Licht wieder ausgeht oder ein Nachtlicht anlassen - so etwas passiert schätzungsweise 4 mal im Jahr, also eher selten). Einige Tiere sind von sich aus auch nachtaktiv oder dämmerungsaktiv.

Grundsätzlich würde ich an deiner Stelle nach Tieren schauen, die

- in der Gruppe bzw. zu zweit gehalten werden können, so dass sie sich nicht langweilen,

- im Käfig mit Auslauf etc. gehalten werden können, ggf. so, dass sie begrenzt werden können (z.B. bei Kleinvögeln kann man den Freisitz weit entfernt vom Bett aufstellen; meine Vögel kommen nie auf mein Bett, weil das in der entgegengesetzten Ecke zu ihrer Ecke mit Käfig und Freisitzen ist),

- gefahrlos in deinem Zimmer frei laufen/ fliegen können (s. Gefahren für verschiedene Arten im Haushalt) oder begrenzt werden können (Nager: Freilaufzone einrichten),

- dich nicht durch Geräsuche, Gerüche oder Eigenarten (Nagen etc.) stören,

- deren Bedürfnisse nach Bewegung, Tagesrhythmus, Futter, Beschäftigung etc. du in deinem Zimmer erfüllen kannst.

Eine Wohnugskatze finde ich in einer 2-Zimmer-Wohnung oder evtl. sogar praktisch nur 1-Zimmer-Wohnung nicht so toll (die braucht Bewegung).

Bei Vögeln müsstest du dir mal die Geräusche und Bedürfnisse anschauen (Nagen etc.). Gerade bzgl. Geräuschen mag der eine das, was den anderen nervt.

Und auf die Größe achten: Es würden nur kleinere Arten in Frage kommen, vermutlich keine Nymphensittiche etc.

Bei Nagern müsstest du schauen, ob sie tag- oder nachtaktiv sind und was sie für Ansprüche haben.Evtl. sind Nagerkäfige größer als Vogelkäfige; allerdings sollten die meisten Vögel möglichst ganztägig Freiflug haben. Das könnte man in einem vogelsicheren Zimmer z.B. so gestalten, dass man morgens ausgiebig lüftet, den Käfig öffnet (einen Freisitz mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten anbietet) und nachmittags, wenn man wieder kommt, erst mal die Vögel in den Käfig lockt, dann ausgiebig lüftet, staubsaubt (Federn, Futterreste) und sie dann wieder fliegen lässt. Vögel gewöhnen sich durchaus an so einen Rhythmus, besonders, wenn immer vor dem Käfigschließen etwas Spannendes passiert, z.B. Clickertraining oder Lieblingsfutter oder eine Badeschüssel etc. kommt.

Ähnliches gilt auch für andere Kleintiere.

Achte auf das Alter der Tiere. Einige Nager werden nur 3 Jahre alt, da wäre der Zeitraum, in dem man sich ggf. einschränken muss, überschaubar; einige Vögel werden bis zu 20 Jahre alt, das wäre eine längerfristige Entscheidung.

In Frage kämen dann noch Aquarien- oder Terrarientiere, wobei viele Terrarientiere auch sehr anspruchsvoll in der Haltung sind, aber halt weniger Dreck im Zimmer hinterlassen und man sich meist nicht direkt mit ihnen beschäftigen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abc93
04.03.2017, 18:48

Mit Vögeln kann man Clickertraining machen? Was kann man denen denn beibringen? 

0

Also erst mal: pflegeleichte Tiere gibt es nicht, ausser Plüschtieren, die man vielleicht mal entstauben muss.

Jedes Tier braucht Liebe, Geduld, Pflege, Aufmerksamkeit und sollte so artgerecht wie möglich gehalten werden.

Eine Katze alleine zu halten wäre nicht artgerecht, denn Katzen sind soziale Tiere, die nen Artgenossen brauchen, vor allem, wenn sie sehr jung sind, oder ausschliesslich in der Wohnung gehalten werden sollen.

Da Du ja in einer WG lebst, muss auch Dein Mitbewohner mit der Haltung von Tieren, egal welchen, einverstanden sein und evtl. sogar der Vermieter.

Weiter kommt es darauf an, wie gross die Wohnung, bzw. Dein Zimmer ist und ob sich ne Katze evtl. in der ganzen Wohnung frei bewegen kann.

Ratten, Hamster, Mäuse, etc. hier gilt das Gleiche und Terrarientiere können sehr anspruchsvoll sein, was Futter, Ausstattung etc. angeht.

Da Du ja arbeiten gehst, und somit wahrscheinlich nicht viel Zeit für ein Haustier aufbringen kannst, würde ich den Tieren, Deinen Mitbewohnern und Dir selber zuliebe auf ein Haustier verzichten, denn Tierhaltung kann ganz schön ins Geld gehen und alle Tiere beanspruchen auch eine nicht geringe Menge Deiner Zeit.

Überlege Dir das lieber zweimal und verrenne Dich nicht in den Gedanken, dass Tiere pflegeleicht sind und keine Arbeit machen, mal von den Kosten abgesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey
Ich hätte dir, wie viele auch, zu einer Katze geraten !aber! nur wenn sie auch Freilauf hat.
Eine Katze einsperren ist nicht schön. Viele meinen, dass es kein Problem wäre und ich kenne leider viele zu viele Menschen die Hauskatzen haben. Ich muss sagen, dass ich es egoistisch finde eine Katze zu holen und sie dann in einer Wohnung zu halten.
Sie wollen die Natur genießen, jagen usw..
Falls du den Freilauf nicht ermöglichen kannst würde ich dir zu einem Aquarium, oder wenn du was zum anfassen/rausnehemen haben willst ein Terrarium oder irgend einem Kleintier raten.
Letztendlich musst du entscheiden, aber ich hoffe, dass ich dir trotzdem etwas helfen konnte.
LG :)
C.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie viel Platz steht denn dem Tier zur Verfügung? Wenn das nur das eine WG-Zimmer ist, kommt eine Katze schon mal nicht in Frage. Die muss die ganze Wohnung nutzen dürfen. Und wenn die Katze nicht raus darf (darüber schreibst du nichts) kannst du sie auch nicht einzeln halten. Wie die meisten Tiere müssen auch Katzen mindestens paarweise gehalten werden.

Katzen brauchen viel Platz, Klettermöglichkeiten (deckenhoher Kratzbaum), Verstecke, bei Wohnungshaltung einen vernetzten Balkon oder wenigstens ein vernetztes Fenster, wo sie raus gucken können. Du musst Platz haben für mindestens 3 Katzenklos (bei 2 Katzen).

Katzen sind pflegeleicht? Das bedeutet aber nicht, dass man sie einfach Katze sein lassen kann, und sich nicht drum kümmert. Katzen brauchen dreimal täglich ihre Portion Nassfutter. Katzen brauchen Ansprache, und Zeit, die du mit ihnen spielst. Manche Katzen fordern intensiv ihre Streicheleinheiten ein, dafür musst du auch Zeit haben. Und wenn du mal nicht da bist, brauchst du eine zuverlässige Urlaubsversorgung, die zu den Katzen ins Haus kommt, und sie versorgt.

Wenn du nur selten da bist, würde ich dir eher einen Hamster empfehlen, der ist eher zum Beobachten, und braucht dich nicht zur Beschäftigung. Der will sein Gehege ab und zu gereinigt haben, und sein Futter. Und man darf ihn einzeln halten.

Oder ein Aquarium. Aber das ist nicht jedermanns Sache, weil man die Fische nicht streicheln kann ;o)  .

Denk gut drüber nach, was du dir ins Haus holst, damit nachher die Tiere nicht darunter leiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brummi67
04.03.2017, 18:48

Du hast recht, also die Katze könnte schon die ganze wohnung nutzen, Freigang hätte Sie auch, aber ich überlege es mir noch mal gründlich. Danke für deine ehrliche antwort!!

1

Eine Katze könnte gut funktionieren, aber die können sich auch langweilen. Wie wäre es mit zwei Katzen? Die machen gar nicht so viel Arbeit wie man immer denkt und beschäftigen sich gegenseitig selbst...also musst du nur Fütter, Katzentoiletten säubern und wenn sie kuscheln wollen dann halt kuscheln...aber check zuerst ob du oder dein Mitbewohner irgendeine Art von Tierhaarallergie haben, es wäre schade wenn der/die neue/n Mitbewohner wieder weg müsste/n

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brummi67
04.03.2017, 18:27

Erstmal danke für deine antwort. müssen esumbedingt 2 Katzen sein? Mit kuscheln habe ich kein Problem. Und brauchen Sie unbedingt einen Kratzbaum?

0

Guten Tag 🌞

Zuerst einmal sollte man sich die 2 wichtigsten Fragen stellen, ob man genug Zeit für das Tier hat und ob man frei von Allergien ist. Beides sind wichtige Faktoren, die abgesichert sein müssen. Dann kommt es darauf an, ob man sich das auch wirklich zumuten möchte, eine riesengroße Verantwortung auf sich zu nehmen; Tierärztliche Kosten, Kosten für Futter, Urlaub ist auch noch ein Thema und natürlich das genügende Wissen für das Tier, welches man haben oder sich vorab aneignen sollte.
Wenn diese Schwerpunkte alle positiv abgearbeitet sind, ist das Tier gut bei Ihnen aufgehoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Katze, zumal sie alleine gehalten wird und kein Freigänger ist, braucht auch Zuwendung ! Schaff dir Fische an, wie Secretstory2015 dir schon geraten hat. Das wäre das Richtige, alles andere ist Tierquälerei!

Schaffe dir besser kein Haustier an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen am besten für eine so kleine Wohnung sind Aquarien oder Terrarientiere. Klingt zwar verrückt, aber als Terrarientiere echt süß sind Achatschnecken. Wir haben gerade welche in Betreuung und ich hätte bis vor einer Woche nicht geglaubt, dass ich mal Schnecken ins Herz schließen würde. Sie sind bis zu 15 cm lang ( Gehäuse 10 -12 cm ) und wunderschön. Es ist total süß, wenn sie über die Hand kriechen und gar nicht eklig. (Fotos sind aus dem Internet, nicht von mir) Ich denke, für jemanden, der tagsüber nicht daheim ist, eignen sich auch kleine Vögel, Mäuse, Goldhamster oder Ratten.  Letztere sollen ja angeblich total nett zum streicheln sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

an eine Katze gedacht.

über die Bedürfnisse eines Tieres, welches man sich anschaffen möchte, sollte man sich erst mal informieren.

ohne Freigang sind Katzen nur zu zweit zu halten.

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brummi67
04.03.2017, 18:35

du hast mir einen link geschickt, danke dafür., ich werde mich später damit beschäftigen

0

Naja, wenn Du nahezu keine Zeit hast, was willst Du dann mit nem Haustier? Hol Dir Fische, die interessiert es nicht, ob Du arbeiten gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?