Haustier für Abenteuer?

3 Antworten

Alle Tiere sind anspruchsvoll.

Wie Du ausgerechnet auch noch auf einen Falken kommst, ist mir ein Rätsel.

Die Haltung von Greifvögeln ist in Deutschland streng reglementiert und für die meisten einheimischen Arten verboten. Inhaber eines Falknerjagdscheines dürfen aber über eine Ausnahmevorschrift insgesamt bis zu zwei Vögel der Arten Steinadler, Habicht, Wanderfalke und Sperber halten.

Ein Falke reist und wandert nicht, er wird nicht wirklich zahm, um ihn zu halten braucht man den Falknerschein - was einiges an Lernmaterial inkl Prüfung und fundiertem Wissen voraussetzt.

Jedes Tier hat bestimmte Ansprüche, es ist ein Lebewesen. Und auf die musst Du immer Rücksicht nehmen, wenn Du eines haben willst.

Und Falken sind Raubvögel, keine Haustiere.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selber jahrelang draußen unterwegs

Ich bin mir sicher, dass du ziemlich falsche Vorstellungen von einem Leben mit einem Haustier hast. Warum willst du eines haben? Warum gerade für eine Wanderung?

Ich habe dort oben Leute gesehen, die mit ihrem Hund wanderten. Anspruchslos war das aber keineswegs. Sie mussten Proviant für den Hund mitnehmen. Der Hund wurde dafür mit Packtaschen ausgerüstet, er musste sein Futter selbst tragen. Außerdem mussten sie auf Verletzungen des Hundes vorbereitet sein und ihn ggf. selbst versorgen können.

Außer einem Hund eignet sich kein Tier für eine Wanderung, wenn man von Tragtieren (Esel, Maultier, Pferd, Lama) absieht. Selbst eine zahme Ratte würde dir nachts die Vorräte plündern. ;-)

Was möchtest Du wissen?