Hausstrom oder mein Wohnungsstrom?Vermieter läßt nach Androhung von Mietminderung Fenster abdichten!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sollte der Mehrstromverbrauch gemessen worden sein, und man kann das beweisen, dann könnte man versuchen eine Erstattungsanspruch durchzusetzen. Wieviel Cent Stromkosten kannst du denn nachweisen? - Ist da nichts, würde ich mich über die qualitative Verbesserung meiner Wohnumstände freuen und inständig beten, dass diese Verbesserung nicht in der nächsten Zeit zu einer allgemeinen Erhöhung der Miete führt!

Hoffentlich verliert niemand in dem Haus ein Ei auf der Treppe ?

0

ganz klar der Vermieter muss für die kosten aufkommen also würde ich einen Teil der stromkosten auf den Vermieter abwälzen. Weil was er mit dir macht ist ne schweinerei und auch erst wenn alles erledigt ist würde ich die volle miete zahlen.

4 Stunden * ca. 500 Watt Rechne das doch mal mit deinem Strompreis durch.
Vermutlich landest du bei 2,00-3,00 Euro. Und für die Summe willst du Schriftverkehr und Telefonate mit der Hausverwaltung führen?

Hättest Dir einen Zwischenzähler kaufen sollen dann wüsstest du ob es sich um 10 oder sogar 20 KW handelt die verbraucht wurden ! Dein Vermieter kann froh sein das er dich hat !

Lass die Kirche im Dorf... Nun wirds kleinbürgerlich... Zur Antwort: Es sollte der Strom mitgebracht werden. Nur... gängige Praxis ist der Weg des geringsten Widerstandes... Sonst würde es irgendwann unbezahlbar sein, so der Handwerker seinen Kompressor für Kleinflicks mitbringt.

Falls dich das wirklich in den Ruin treiben sollte, schlage ich einen "Tabitha-Spenden-Marathon" vor
Alles wird gut!

Was möchtest Du wissen?