Hausstaubmilbenallergie diagnostizieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn bei der Hauttestung die Positivkontrolle (= Histamin; macht immer eine Quaddel) deutlich war, regelrecht geprickt wurde und die Testlösungen in Ordnung waren, ist es bei negativen Reaktionen auf Hausstaubmilben unwahrscheinlich, dass eine Allergie vorliegt. Man kann auch im Blut nach spezif. IgE-Antikörpern (CAP) gegen Milbenallergene, die ein Allergiker produziert, suchen. Am aussagekräftigsten ist ein Test mit Milbenallergenen direkt an den Schleimäuten (z.B. nasaler Provokationstest). Wer hier nicht reagiert, hat mit hoher Wahrscheinlicheit auch keine Allergie. Am besten sprechen Sie noch einmal mit Ihrem Allergologen.

Es gibt meines Wissens mindestens 3 verschiedene Arten von Haussaubmilben. Ich bin auch nur gegen eine Art allergisch.

ah ok also kanns durchaus sein das der test net gerreicht hat?

0

Ist so ein Test nicht recht zuverlässig? Vielleicht haben Deine Symptome andere Ursachen.

naja ich hab schon öfters gehört das eben solche tests net unbedingt zwangsweise zuverlässig sind..immerhin wurde der pricktest ja aufm rücken gemacht..die symptome entstehen aber soweit ich weiß durch einatmen von milbenkot soweit ich weiß...es könnt nix anderes sein weil wer schon alles mögliche durchhaben..auser schilddrüse wird in 2 tagen überprüft

0
@Cloe08

ja ich könnt mir wiegesagt auch gut vorstellen das es ne HMA ist da ich gestern mein zimmer mal deshalb zur probe so richtig aufgeräumt und abgestaubt hab und heute gehts mir durch den staub gestern nehm ich an, besonders schlecht! also ich bin sooo müde als hätte ich gefeiert wie blöd dabei bin ich früh ins bett und konnte ausschlafen...ja und dann die üblichen symptome am auge&Haut und kopfschmerzen..

0

Was möchtest Du wissen?