Hausstaubmilben-allergie vererbbar?

2 Antworten

Ich würde auf jeden Fall die Züchterin darauf ansprechen, das sie ein Problem hat.

Ich lasse es mir jetzt nicht nehmen, zu schreiben dass Mischlinge die gesündesten Hunde sind... nicht verzüchtet, keine rassespeziefischen Krankheiten.

Wies müssen Leute unbedingt etwas reinrassiges haben mit all deren Krankheiten, anstatt ein Tier was einen lieb ansieht und für immer treu ist aus dem Tierheim zu retten?

Mario

Nun ja überleg mal warum die tierheime so überfüllt sind.. jeder idiot holt sich ein mischling von der strasse weil sie ihnen leid tun und paar wochen später sind sie mit dem hund überfordert und stecken sie ins tierheim. Klar wens ein welpe ist ohne mama würd ichs noch verstehen aber ein hund der 3 jahre auf der strasse pberlebt hat wird da auch noch ein paar jahre überleben.. und wenn man ein drogenspürhund machen will eignen sich mischlinge aus dem TA nunmal nicht so gut weil man selten zu 100% weiss was da alles drin ist..

0

Sicher, ist das vererbbar, bitte informier deine Züchterin. Die wahrscheinlichkeit, das der Welpe es von dem betroffenen Hund hat liegt ca. bei 60- 80% ist bei 99% der Säugetiere so! Auch bei uns Menschen

Was möchtest Du wissen?