Hausrecht Kindergarten

5 Antworten

Das ist wirklich eine gute Frage! Mehr als an die Vernunft zu appellieren, kann man nicht. Sie müsste vor dem Kindergarten warten oder ihr versucht es, euch an den Träger zu wenden.

Da geht es nur um Politik. Das wird mit Vernunft leider nicht funktionieren.

0

Als Arbeitnehmerin hat sie keine Chance. Sie kann nur zum Rechtsanwalt gehen und die Situation darlegen. Falls sie im Recht ist, wird der Arbeitgeber sie jedoch nicht wieder einstellen, sondern erhält ggf. Entschädigung. LG

? das ist aber jetzt nicht das Problem 

0

Zuerst mit dem Kindergarten reden und eine Einigung finden. Den Weg der Klage kannst Du danach immer noch gehen.

Gibt es denn Aussicht auf Erfolg bei einer Klage?

0
@stubenkuecken

Ja. Und sie beziehen sich pauschal auf das Hausrecht und damit ist das Gespräch für den Träger erledigt.

0
@maramu

Du bist Erziehungsberechtigter und kannst dem Kindermädchen Vollmacht erteilen. Der Kindergarten muß dann das Kind an die Bevollmächtigte herausgeben. Ein Betreten der Räumlichkeiten ist dazu wahrscheinlich nicht dringend nötig.

0

Darf meiner Freundin durch ein Hausverbot auf dem Grundstück ein Betreten meiner Wohnung untersagt werden?

Ich wohne in Hamburg in einem Haus mit 3 Mietparteien, ich im EG mit Terrasse und Garten, ein älteres Ehepaar im 1.OG und ein Mieter im Keller. Nach einem lautstarken Streit meiner Freundin mit der Vermieterin hat diese meiner Freundin Hausverbot für das Grundstück erteilt, so dass sie nicht mehr bis zu meiner Wohnung gelangen kann, in der ich das Hausrecht habe. Für mich eine verzwickte Situation, da ich mitunter auf ihre Hilfe angewiesen bin.

...zur Frage

Ex-Chefin mobbt mich immer noch...

Hallo zusammen, heute habe ich durch meine zukünftige Chefin erfahren, dass meine ehemalige Chefin immer noch hinter meinen Rücken schlecht über mich redet. Ich habe acht Jahre lang in einem Kindergarten gearbeitet,mein Arbeitsvertag war immer wieder mit Sachgrund Elternzeit befristet worden zuletzt bis August 2015,ich fragte meine damalige Chefin, was denn dann mit mir wird,wenn der Vertrag ausgelaufen ist, sie meinte:Dann hast du halt Pech gehabt. Ansonsten machte sie über Jahre unschöne Bemerkungen über mich,oft hinter meinem Rücken.(z.B.bei meiner Abwesenheit im Team). Ich nahm mir einen Anwalt für Arbeitsrecht zu Hilfe,dieser schrieb die zuständige Stelle,(Pfarrer) an und verlangte eine Entfristung meines Vertrages,die Lage in meiner Arbeit spitzte sich immer mehr zu, nach mehreren Zwischenfällen,ließ ich mich in meiner Verzweiflung krankschreiben, die Kirche ging auf die Entfristung überhaupt nicht ein, meine Ex-Chefin wurde noch ekelhafter,mein Anwalt forderte einen Auflösungsvertrag,da ich sofort eine neue Stelle gefunden habe, die neue Stelle soll ich am 01.01.2015 antreten,wobei mir heute gesagt wurde, dass eben meine Ex-Chefin schlecht über mich redet,sogar an oberster Stelle meiner neuen Arbeit. Dann gibt es da noch einen angeblich anonymen Brief,(Beschwerdebrief),den angeblich ich geschrieben haben soll,es gibt ein grahpologisches Gutachten?,das beweist,dass ich es war. Ich habe nie einen solchen Brief geschrieben,ich will mir das nicht auch noch nachsagen lassen. Bin schon fix und fertig-was kann ich dagegen tun???

...zur Frage

bekomme Ich durch den Aufhebungsvertrag eine Sperrzeit,wenn ja, was muss drinstehen das ich keine bekomme?

Präambel Der Arbeitnehmer ist aufgrund des Arbeitsvertrags vom 12.10.2015 seit dem 12.10.2015 bei dem Arbeitgeber beschäftigt. Die Parteien sind übereingekommen, die Beendigung des Arbeitsverhältnisses zur Vermeidung eines Kündigungsschutzprozesses einvernehmlich zu regeln. Dies vorausgeschickt, vereinbaren die Parteien Folgendes: § 1 Beendigung Das Arbeitsverhältnis des Arbeitnehmers mit dem Arbeitnehmer endet am 09.04.2016 (im Folgenden „Beendigungstermin“). § 2 Abrechnung / Urlaubsabgeltung (1) Die Vergütung des Arbeitnehmers wird bis zum Beendigungstermin ordnungsgemäß abgerechnet und die sich ergebenden Nettobeträge werden ordnungsgemäß an den Arbeitnehmer ausbezahlt, soweit diese nicht bereits auf Dritte übergegangen sind. (2) Sonstige Vergütung (Boni, Zulagen, Prämien, Provisionen, Gratifikationen oder Ähnliches) ist nicht geschuldet. (3) Die Parteien sind sich darüber einig, dass jeglicher Urlaub und etwaige Überstunden bereits ordnungsgemäß abgerechnet und unter finanzieller Abgeltung an den Arbeitnehmer ausbezahlt wurden. Seite 2 von 3 § 3 Geheimhaltung (1) Der Arbeitnehmer wird alle ihm während seiner Tätigkeit bekannt gewordenen vertraulichen Angelegenheiten des Arbeitgebers, vor allem Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, auch über den Beendigungstermin hinaus strengstens geheim halten, soweit der Arbeitnehmer dadurch in seinem beruflichen Fortkommen nicht unangemessen beeinträchtigt wird. Ergänzend gelten die nachwirkenden Verpflichtungen aus dem Arbeitsvertrag. (2) Der Arbeitnehmer wird Dritten gegenüber Stillschweigen über den Inhalt dieses Aufhebungsvertrags bewahren. § 4 Abgeltung Mit Unterzeichnung dieses Aufhebungsvertrags sind mit Ausnahme der sich aus diesem Aufhebungsvertrag ergebenden Ansprüche sowie solcher aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften (Arbeitspapiere) alle wechselseitigen Ansprüche der Parteien aus dem Arbeitsverhältnis oder im Zusammenhang mit dessen Beendigung sowie aus sonstigem Rechtsgrund, gleich welcher Art abgegolten und erledigt. § 5 Belehrung (1) Der Arbeitnehmer wird hiermit darauf hingewiesen, dass er sich spätestens drei Monate vor dem Beendigungstermin bei der zuständigen Agentur für Arbeit zu melden sowie eigene Aktivitäten bei der Suche nach einer anderen Beschäftigung zu entfalten hat, um Rechtsnachteile beim Bezug von Arbeitslosengeld zu vermeiden. Liegen zwischen dem Abschluss dieses Aufhebungsvertrags und dem Beendigungstermin weniger als drei Monate, muss sich der Arbeitnehmer spätestens innerhalb von drei Tagen nach Abschluss dieses Aufhebungsvertrags bei der Agentur für Arbeit melden. (2) Der Arbeitgeberin weist den Arbeitnehmer darauf hin, dass Auskünfte über mögliche sozialversicherungs- und steuerrechtliche Auswirkungen dieses Aufhebungsvertrags durch die Sozialversicherungsträger (insbesondere Agentur für Arbeit) sowie das Finanzamt erteilt werden. Der Arbeitnehmer verzichtet insoweit auf weitere Hinweise des Arbeitgebers. Seite 3 von 3 § 6 Schlussbestimmung.............

...zur Frage

Eigentum und Hausrecht

Hallo zusammen, ich hole ein wenig aus damit ihr mein Problem versteht. Ich bin seit 3 Jahren mit meiner Heutigen Verlobten zusammen, vor 1 Monat bin ich bei ihr zuhause mit ins Elternhaus eingezogen. Die Absprache war das meine Verlobte das Haus überschrieben bekommt und wir uns im 1.Stock und im Dach uns Einrichten dürfen. Dieses wurde schon lange besprochen und war von keiner Seite je ein Problem. Ich bin Überwiegen von zuhause weg da ich Zeitsoldat bin. Nun hat meine Schwiegermutter mir in meiner Abwesenheit Hausverbot erteilt und mich aus dem Haus geschmissen.

Ich und meine Verlobte glauben das sie angst hat wenn sie das Haus übergeben hat das sie dann nichts mehr zu bestimmen hat und nur noch ein Anhängsel ist. Da sie mich und und meine Verlobte aufs äußerte beschimpft meiner Verlobten Schläge androht und sie "enterben will" wollen wir so schnell wie möglich Ausziehen, lieber ein Ruhiges leben ohne haus als einen Haustyrannen im Haus.

Jetzt meine Fragen:

Ich bin momentan Wohnhaft gemeldet im diesem Haus, und mein ganzes Hab und gut sowie das meiner Verlobten ist im Haus, in wie weit darf ich trotz Hausverbot mein Eigentum aus dem Haus holen.

Wir sind uns sicher das meine Schwiegermutter meine Verlobte körperlich behindern wird wenn sie versucht mit meinen und ihren Sachen auszuziehen solange ich noch nicht zuhause bin. Wer hilft und hierbei.

...zur Frage

Ferienjob kündigen kann ich das wegen beendigen des Arbeitsverhältnisses?

Was bedeutet die 2te Bedingung : Beendigung des Arbeitsverhältnisses ,

...zur Frage

Mein Sohn 3Jahre alt, macht im Kindergarten immer in die Hose

Hallo mein Sohn ist 3 Jahre alt und geht seit September letzten jahres in den Kindergarten. Nachts hat er generell noch eine Windel an. Aber Tagsüber ist er sauber. Zuhause funktioniert das Toillette gehen einwandfrei aber sobald er im Kindergarten ist geht es daneben. Da ist so schlimm das er nun auch während des Kindergarten wieder Windeln anziehen muss! An was kann das liegen? Die Erzieher meinten das ihm auf der Toillette zu viel los ist. Wie bekomme ich ihn dazu auch im kindergarten auf die Toillette zu gehen? Er geht eigentlich sehr gerne in den Kindergarten, geht da leider nur nicht auf die Toillette... Hoffe ihr könnt mir helfen. Liebe Grüsse Sandra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?