Hausratversicherung, welche Angaben muss man machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo zackl,

bei der Hausratversicherung braucht du - zumindest bei uns- nicht alle Gegenstände einzeln aufzulisten.

Wir vereinbaren mit dir bei Abschluss des Vertrags eine Versicherungssumme. Diese Summe sollte immer in etwa dem Neuwert deines ganzen Hab und Guts entsprechen. Zum Hausrat zählen z.B.: Kleidung, Möbel, Technik, Nahrungsmittel usw.

Je geringer die Summe, desto billiger die Versicherung. Man könnte also auf die Idee kommen, weniger Summe zu versichern, um Beitrag zu sparen.  Allerdings bist du dann "unterversichert". Wenn dies im Schadenfall rauskommt, wird deine Entschädigung gekürzt. Das erkläre ich am besten an einem Beispiel:

Dein Hab und Gut hat einen tatsächlichen Neuwert von: 100.000 Euro

Du vereinbarst  "nur" eine Versicherungssumme von: 50.000 Euro (50% des tatsächlichen Werts)

In deiner Wohnung brennt es. Dein  Schaden beläuft sich auf  20.000 Euro

Da die Versicherungssumme 50% zu gering ist, bekommst du auch nur 50% des Schadens von der Versicherung = 10.000 Euro.

In den meisten Versicherungen gibt's automatisch eine Vorsorge (oft 10% der Gesamtsumme). Damit sind dann kleinere Neuanschaffungen abgedeckt, ohne das du jedesmal daran denken musst, die Summe zu erhöhen.

Der Neuwert des Hausrats wird von den Kunden oft unterschätzt. Zur Unterstützung gibt es sog. "Wertermittlungsbögen".  Wir schicken dir gerne unser Exemplar zu, wenn du uns über socialmedia@devk.de kontaktierst!

Die Beiträge für die Hausrat- und Haftpflichtversicherung hängen von vielen Faktoren ab (Versicherungssumme, Zusatzleistungen etc.) Am besten rechnest du dir das mal durch. Entweder auf unabhängigen Vergleichsseiten wie Check24, oder aber auch auf den Seiten der Versicherer selbst.

Natürlich freuen wir uns, wenn du dich auch auf unseren Seiten informierst:

Hausrat: http://www.devk.de/produkte/hauswohnen/hausrat/index.jsp?icid=hp-navi

Haftpflicht: http://www.devk.de/produkte/haftpflicht/privat/index.jsp

Viele Grüße

Lydia vom DEVK-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss die Wohnungsgröße angeben und dann überlegen ob die pauschale Versicherungssumme (je nach Versicherer zwischen 600 und 700 Euro pro qm) zu gering ist, zu hoch ist oder passt.

Wenn zu gering, musst Du natürlich den Neuwert Deines Hausrates (denn der sollte der Versicherungssumme entsprechen) zusammen rechnen.

Wenn zu hoch, dito, allerdings besteht hier die Gefahr der Unterversicherung. Wemm Du sicher gehen willst (und die pauschal ermittelte Summe nicht zu gering ist), dann beläasst Du es bei dieser pauschalen Versicherungssumme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anschrift und Geb.-Datum vom VN, ggf. Beruf, Anschrift und Größe und Bauart der vers. Wohnung, Änderungswünsche zur pauschalen Absicherung.

Und warum zur Kammer? Wurden denn Alternativen überhaupt gesichtet?

Und für die PH benötigt meine rd. 50 EUR/Jahr. Die haben gerade den Beitrag gesenkt.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
20.06.2016, 17:59

 Und für die PH benötigt meine rd. 50 EUR/Jahr. Die haben gerade den Beitrag gesenkt.

Oh Wunder - ein Hellseher. Er weiß genau was der Kunde benötigt, ohne ihn zu kennen und ohne den Bedarf zu erfragen !

0

 Welche Angaben muss man bei einer Hausratversicherung machen?

Dies wird bei den Versicherungsunternehmen unterschiedlich gehandhabt.

Bei der DBV/AXA benötigen wir die Wohnfläche und danach berechnen wir den Beitrag der Grundabsicherung. Damit ist der gesamte Hausrat zum Neuwert versichert - und dies je Versicherungsfall mit bis zu 1 Mio. Euro.  Wobei aber auch der Wohnort (PLZ) bei der Beitragsberechnung berücksichtigt wird.

Ergänzend kann dann der Versicherungsschutz noch erweitert werden für Wertsachen - die über die Versicherungssumme von 30.000 € hinaus gehen.

Empfehlenswert wäre auch der Elementarschutz für Wohnungen die sich im Keller- oder Erdgeschoß befinden.

Auch den Internetschutz hinsichtlich Zahlungsmitteldatenmissbrauch, Konflikte mit Online Händlern, Rufschädigung im Internet und private Urheberrechtsverstöße kann mitversichert werden.

Gemäß der gewünschten Absicherung wird dann der Beitrag berechnet.

Auch bei der Privathaftpflichtversicherung kommt es darauf an, welcher Versicherungsschutz benötigt wird.

Einen pauschalen Beitrag kann man also nicht benennen, da dies immer auf den Einzelfall abgestellt wird.

Und somit bleibt dir nichts anderes übrig, als einen Versicherungsvermittler zu kontaktieren und ihm weitere Informationen zukommen zu lassen.

Erst danach kann ein Angebot erstellt werden.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nehme die mindestsumme , wenn nicht gerade besonders wertvolle unikate in der wohnung sind .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hausratversicherung: Egal was Du angbist, Du bist - wenn es zu einem Anspruch kommt - immer unterversichert.

Haftpflichtversicherung: Mach einen Versicherungsvergleich:

https://www.check24.de/versicherungen/privathaftpflicht/privathaftpflicht-vergleichen/b/?gclid=CLDUoqTIts0CFdS7GwodLeIO_A&wpset=google_phv_07

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zackl
20.06.2016, 14:11

Aber wie ist das dann in so einem Gespräch wenn man eine Hausratversicherung ausmacht... wird man nach Wertgegenständen, Wohnungseinrichtungen gefragt ? Oder nur nach der Wohnungsgrösse ? Oder ob schonmal eingebrochen wurde ?

0
Kommentar von RudiRatlos67
20.06.2016, 14:17

Oh man.... Du hast ja überhaupt keine Ahnung......

Unterversicherung besteht nur wenn der versicherungswert höher ist als die versicherungssumme. Das bedeutet, wenn der Wert des gesamten Hausrat 65.000 EUR beträgt (= versicherungswert), die versicherungssumme aber nur 32.500 dann besteht 45 % Unterversicherung

1
Kommentar von DolphinPB
20.06.2016, 15:02

"Egal was Du angbist, Du bist - wenn es zu einem Anspruch kommt - immer unterversichert."

Was für ein Unsinn, und der Hinweis auf Check24 hilft überhaupt nicht weiter.

1
Kommentar von schleudermaxe
20.06.2016, 15:56

Bitte bei wem? Aber wirklich nicht. Meine PH nimmt im Jahr rd. 50 EUR und dies schon seit Jahren und die wird dort bei diesen  Vermittlern gar nicht geführt. Meine Beiträge sprechen für sich, die bekommen jedenfalls davon nichts ab.

0

Im Internet gibt es dazu unzählige Vergleichsrechner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?