Hausratversicherung plötzlich günstiger und keiner hat mich informiert?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo meyerhavener,

jede Versicherungsgesellschaft überarbeitet regelmäßig ihre Versicherungsbedingungen.

Hierbei kommt es vor, dass es Leistungsverbesserungen gegenüber bisherigen Versicherungsbedingungen gibt. In einigen Fällen werden auch die Beiträge neu angepasst. In anderen Fällen kann es aber auch zu einer Schlechterstellung gegenüber einem bestehenden Vertrag kommen.

Eine Änderung des Vertrages darf der Versicherer von sich aus nicht vornehmen. Der Änderungswunsch muss immer vom Versicherungsnehmer veranlasst werden.

Unsere Kunden können bestehende Verträge jederzeit an neue Versicherungsbedingungen anpassen. Diese Möglichkeit wirst du auch haben.

Wir versenden zum Jahresende Beitragsaufstellungen für das Folgejahr. In diesen werden die Kunden darauf hingewiesen, wenn es Änderungen gibt. Daraufhin werden einige dann auch tätig.

Leider lesen Kunden oft nicht die Folgeseiten nach der Aufstellung der Verträge und verpassen dadurch eine gute Chance.

Ich rate unseren Kunden immer gerne, regelmäßig formlos nach eventuellen Aktualisierungen zu fragen.

Viel Spaß bei deiner Vertragsaktualisierung.

Schöne Grüße

Sandra vom Social Media-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das eine allgemein gültige Praxis unter Versicherern oder eine fiese Masche eines Anbieters?

Tja. Ich als Spitzenmakler hätte dass für einen Kunden proaktiv getan. Wo jedoch siehst du die (monetäre) Motivation des Versicherers dich günstiger zu versichern bei gleichbleibendem Risiko?

Und was hat es dann mit den künftigen Bedingungsverbesserungen in meinem Vertrag auf sich, wenn diese doch gar nicht automatisch greifen?

Das nennt man Innovationsklausel.

Heißt wenn der Versicherer seine Tarife neu auflegt und Dinge die man im alten Tarif vlt. kostenpflichtig hätte zubuchen müssen, aber in der neuen Generation automatisch inkludiert sind, bei dir in deinem Vertrag nun auch inkludiert werden.

Die nächste Frage bitte mit Absätzen. Kein Gedenkengang geht länger als 5-6 Zeilen. =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zwei Wege an die Sache heran zu gehen, du gehst zu einer Versicherungsagentur, die sich um deine Angelegenheiten kümmert oder du schließt deine Versicherungen im Internet ab.

Erster werden ein paar Euro mehr verlangen, sich dann aber auch um deine Interessen kümmern und sich bei dir melden, wenn es bessere Tarife oder ähnliches gibt.

Wenn du den zweiten Weg gehst, dann bist du hier auf dich selbst gestellt und musst dich halt laufend selbst um deine Interessen kümmern und sehen, was du wann wo raus holen kannst.

Das ist ganz normal und gibt den Agenturen zumindest eine gewisse Daseinsberechtigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versicherungen sind nicht verpflichtet dich darauf hinzuweisen, wenn sich der Tarif zu deinen Gunsten ändert. Gleichzeitig bist du aber auch vor künftigen Leistungsverschlechterungen geschützt. Du darfst natürlich einen Neuabschluss zu den neuen Konditionen tätigen. 

Es gibt Tarife mit sog. Innovationsklauseln, wodurch künftige Leistungsverbesserungen automatisch mitversichert sind. Findet man aber nicht im super günstig Segment.

Da du ja offensichtlich einer der Check24  Vergleichs-und-Spar-Profis bist, wirst du wohl in Zukunft regelmäßig selber da recherchieren müssen ob sich irgendetwas ändert. Wenn du den Vertrag über einen RICHTIGEN Makler oder Vermittler abgeschlossen hättest, würde der dich kontaktieren, sobald sich etwas ändert. Das ist schließlich sein Job. Aber so ist das halt deine eigene Aufgabe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Versicherung ist nicht verpflichtet, dich zu informieren, dass sie den Vertrag jetzt günstiger anbietet. Das ist keine fiese Masche, das ist vernünftige Geschäftspolitik. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage zeigt, daß Du Versicherungen nicht verstanden hast.

Die direkte Antwort: Ja , das ist allgemein gültige Praxis und ja, das ist eine fiese Masche.

Wenn eine Versicherung auf dem Markt gezwungen ist, die Bedingungen zu verbessern (sie tun es niemals freiwillig oder aus Freundlichkeit gegenüber dem Kunden ), dann nur für Neukunden. Das machen aber viele Branchen so - z.B. Telekommunikationsunternehmen leben von den alten Verträgen mit hohen Tarifen und von Kunden, die nicht wissen, dass sie es auch billiger bekommen könnten.

Wenn Du bessere Bedingungen willst, mußt Du sie selbst fordern und ggf. mit Kündigung drohen.

Meist geht es aber in die andere Richtung: Die Bedingunegn der Altverträge sind oftmals für den Kunden günstig (z.B. Hausrat, in der noch viele Dinge drin sind, die man heute zusätzlich bezahlen muß). Mir hat mal ein Vertreter die Aktualisierung meiner Versicherungen als Paket angeboten und war stinkesauer, als ich ihm belegt habe, dass sie alle schlechtere Bedingungen haben als meine alten. Das letzte Argument war dann: das Unternehmen will alle ihre Verträge modernisieren, weil sie dadurch kostengünstiger Arbeiten können und somit kundenfreundlicher sein können. Ich habe ihn  rausgeworfen und eine bessere Versicherung gesucht und dann alles bei ihm gekündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
12.07.2017, 21:13

(sie tun es niemals freiwillig oder aus Freundlichkeit gegenüber dem Kunden )

Doch tun sie eigentlich schon, da die maximale Bindungsfrist im Sachbereich 5 Jahre beträgt. Die meisten Anieter kooperieren mit Maklern und Vertrieben mit Makleranbindung müssen also konkurrenzfähige Produkte haben, da sie sonst einfach nicht mehr verkauft werden.

Mit wenigen Ausnahmen haben unsere Kunden immer nur Jahresverträge.

Auch mittlerweile immer häufiger zu finden ist die Innovationsklausel womit Verbesserungen (nicht günstigere Beiträge) wenn sie in neuen Tarifen eingeführt werden in den Altverträgen miteingeschlossen werden, wenn dies ohne Beitrag erfolgen kann.

Sachgeschäft ist bei fast allen Anbietern gewünscht.

Meist geht es aber in die andere Richtung: Die Bedingunegn der
Altverträge sind oftmals für den Kunden günstig (z.B. Hausrat, in der noch viele Dinge drin sind, die man heute zusätzlich bezahlen muß)

Nope. Bei vielen Altverträgen fehlen Dinge die heute Standard sind. Um bei der Hausrat zu bleiben z.B. der Verzicht auf die Einrede grober Fahrlässigkeit, Fahrräder oder Sengschäden.

Der Vertreter ist, kompetent oder nicht, nunmal Erfüllungsgehilfe einer Versicherung an die er gebunden ist.

1

.... Du leistest Dir einen Makler wie die Checker und fragst hier, warum der nicht spurt?

Na denn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
12.07.2017, 21:14

De jure Makler.

Wirklich Makler drin ist bei Check24 nicht so richtig.

0

Was möchtest Du wissen?