Hausratversicherung für Studentenbude?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Auf der Webseite http://www.vergleich-e.de/hausratsversicherungen-vergleichen.html heißt es, dass sich eine Hausratsversicherung nach dem Wert der versicherten Gegenstände berechnet. Demzufolge ist eine Hausratsversicherung günstiger, wenn es weniger zu versichern gibt. Von daher ist eine Hausrats Versicherung nicht unbedingt nur bei besonders teuren Einrichtungen eine überlegenswerte Versicherung. Sondern vielleicht eher ob man sich die Einrichtungsgegenstände ohne weiteres wieder beschaffen könnte. Nicht sinnvoll erscheint es, bei irgend einem Versicherungsvertreter eine Hausratsversicherung abzuschließen, der nur eine Versicherungsgesellschaft vertritt. Besser ist ein Versicherungsvermittler, der möglichst viele Hausratsversicherungen anbietet und preislich und qualitativ vergleichen kann. Oder man kann auch im Internet bei einem Versicherungsvermittler einfach mal online Hausratsversicherungen vergleichen und möglicherweise sogar online gleich beantragen. Bei dem oben angeführten Link gibt es eine Verbindung zu einem Hausratsversicherungen Vergleich. Wichtig: nicht nur den Preis einer Hausrat Versicherung vergleichen sondern auch einen Vergleich der Leistungen durchführen

Dem kann ich als Finanz- und Versicherungsmakler nur zustimmen. Ich habe ständig mit überteuerten Verischerungen zu kämpfen bzw. sind die Leistungen einfach nicht mehr Marktgerecht und ich stelle auch immerwieder aufs neue fest, dass einige in der Tat überversichert sind.

0

Die Studentenwohnung ist im Rahmen der Außenversicherung über den Vertrag der Eltern versichert, wenn man diese bei der Hausratversicherung gemeldet hat. Oftmals ist die Summe begrenzt auf 10% der eigentlichen Versicherungssumme der Eltern. Dies gilt übrigens nicht nur für Studenten, sondern auch für Auszubildende, Wehrdienstleistende oder Zivildienstleistende, s. a. http://www.verbraucherforum-info.de/hausratversicherung-wohnungswechsel-student.htm - Aber der Wert des Hausrats sollte auch nicht unterschätzt werden, dazu gehören ja auch Klamotten, Gardinen, Bettwäsche etc. Auf der eben genannten Seite gibt es auch einen Wertermittlungsbogen zum Download, um überhaupt erstmal einen Überblick über den Wert in der Wohnung zu bekommen.

Ich sehe das ähnlich wie du. Solange deine Bekannten ihrem Sohn keine überdurchschnittlich ausgestattete Studentenbude einrichten, erscheint mir eine Hausratversicherung unnötig. Der Wert der Einrichtung in einer normalen Studentenwohnung ist einfach zu gering.

ich befürchte ich könnte das jetzt bei fast jedem unwissenden Kommentar hinschreiben, aber ich hoffe mal das eine Mal hier am Anfang reicht.
Die Hausratversciherung (sofern man ein gutes Produkt gewählt hat) ist nicht nur für die Sachen in der Wohnung zuständig, sondern leistet auch darüberhinaus, z.B.: Bei Diebstahl von Reisekepäck, bei Diebstahl aus dem KFZ, bei Diebstahl aus Krankenzimmern, bei Diebstahl aus Hotelzimmern, wenn man unterwegs ausgeraubt wird, Wertsachen, Schließfächer, sämtliche Schäden die z.B. durch Rohrbruch oder das überlaufen der Badewanne entstehen (auch die Schäden die dadurch anderen Mietern widerfahren), Rückreisekosten aus dem Urlaub, Fahrradiebstahl, Austausch von Amaturen, Transport- und Lagerkosten, Umzugsgefahren etc..
Mal abgesehen davon, bieten gute Versicherungen bereteits die Möglichkeit die Studentenwohnung der eigenen Kinder in die Hausratversicherung der Eltern einzubinden, was iin den meisten Fällen billiger ist als eine Hausratversicherung selbst abzuschließen, insbesondere dann wenn der Wert der Stundenwohnung sehr gering ist.
Und mal ganz abgesehen davon kostet eine gute Hausratversicherung eher lächerlich wenig, als eine Diskussion über Sinn und Unsinn zuführen. Provisonstechnisch macht es auch für den Vermittler oder Makler keinen Sinn darüber rumzustreiten oder jemanden dazu zuüberreden, die Provision für eine Hausrat ist ebenfalls lächerlich gering. Eine Hsausratversicherung gehört zur Substanzabsicherung einfach dazu, entweder man versteht es oder nicht.
Vom Gesetzgeber her bin ich als Makler sogar dazu verpflichtet, dass Thema Hsausratversicherung anzusprechen und notfalls eine Unterschrift des Interessenten/Mandenten abzufordern, wenn er ausdrücklich darauf verzichten will und muss mir quittieren lassen, dass ich ihn über mögliche Risiken aufgeklärt habe.
So unsinnig scheint eine eher preiswerte Absicherung gar nicht zu sein.

0

Was möchtest Du wissen?