Hausratversicherung für öffentlichen Dienst

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wo du arbeitest ist nicht interessant. Dass du arbeitest vielleicht bezüglich der Beitragszahlungspflicht.

Für gewöhnlich zeigt ein Makler aber 3 oder mehr in Frage kommende Versicherer auf und gibt dir die Möglichkeit Fragen dazu zu stellen.

Im Gegensatz zu allen anderen Versicherungsvermittlern ist der Versicherungsmakler gesetzlich verpflichtet, ausschließlich den Kundeninteressen zu diesenen. Insofern ist Ihre Unterstellung, ein Makler würde provisionsgetrieben handeln, unbegründet. Janitos ist eine gute Empfehlung. Die Gesellschaft reguliert gut und schnell. Die Prämien liegen teilweise weit unterhalb des Marktdurchschnitts. Die Produkte des Gesellschaft werden Maklern angeboten. Als gute Regulierer sind mir folgende Gesellschaften bekannt: NV-Versicherungen, HDI, Helvetia, Interrisk, W & W, Gothaer u.a. Denken Sie bitte daran, eine gute Absicherung mit preiswerten Prämien setzt eine exzellente Beratung voraus. Das können nur Fachleute mit Markterfahrung. Deren Leistungen gibt es nicht für lau.

Wenn ein Versicherer im Hausratbereich einen ÖD-Tarif anbietet, dann solltest Du ihn auch nutzen. Im Normalfall ist das einfach ein Preisnachlaß bei gleicher Leistung. Das der Makler Courtage verdienen will, kann man ihm nicht vorwerfen - oder würdest Du arbeiten gehen, wenn man Dir dafür ein nettes Lächeln anbietet ? Im Vertrieb gibt es nunmal weder Besoldung noch Gehalt, welches nach Alter und Dienstjahren steigt. Verkaufst Du wenig - hast Du wenig. Janitos ist die "Maklerschiene" der Gothaer Versicherung. Mit 60.000 € als Versicherungssumme liegst Du bei 75m² schon recht gut. Achte darauf, daß der sog. "Unterversicherungsverzicht" der Versicherung vereinbart wird (sollte bei 60.000 € eigentlich automatisch drin sein). Mit einem Makler hast Du einen Ansprechpartner, das ist im Schadenfall wichtig. Bei einem Online-Abschluß kannst Du niemanden fragen und machst dann evtl. Fehler und mußt dem Geld evtl. wirklich hinterherlaufen. Bei den Fahrrädern frage nach, zu welchen Tageszeiten die Versicherung wie greift. Es gibt Gesellschaften, die noch mit der "Klausel 22/6" (Umgangssprache) arbeiten. Das bedeutet, daß Fahrräder zwischen 22 Uhr und 6 Uhr nur versichert sind, wenn sie hinter einer verschlossenen Tür stehen oder gerade in Gebrauch sind.

Was möchtest Du wissen?