Hausratversicherung - was kostet so eine im günstigsten Fall?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bitte zu einem Versicherungmakler gehen und sich alle Tarife ,aller Versicherer nach eignen Wünschen & Vorstellung und vorherigen Beratung des Versicherungsumfangs gegenüber stellen lassen ,somit habe sie direkt eine Schadens/ Serviceansprechpartner und wissen ,wie sie wogegen versichert sind.. Es bringt ihnen defitiv nichts ,das ihnen hier zwanzig Versicherer genannt werden und sie auf individuelle Emfehlungen zurückgreifen ..des weitern muß ich immer schmunzeln ,wenn ich die "hochgelobte" HUK Hausrat höre..so ist die HUK beim Vergleich von Normal & Premium tarifen bei Hausrat vor kurzem mit mangelhaft getestet worden ..so liegt bei HUK der Teufel im Detail ..äh in den Bedingungswerken..des weitern läßt jeder dritte abgelehnte Schaden nichts Gutes hoffen ! HG DerMakler

Ich empfehle eine Direktversicherung und dort speziell die HUK 24. Super Beitrag und gute Regulierung im Schadensfall. Wichtig. Es gibt bei Direktversicherungen keine Betreuung durch einen Vertreter. Wenn du dich aber im Internet und mit dem PC im Allgemeinen gut auskennst, kann dir nichts passieren.Du wirst im Schadensfall auf der Website der Versicherung super durch das Schadensformular geführt. Wichtig ist der Unterversicherungsverzicht ( 600 Euro pro qm Wohnfläche), den die Versicherer in der Regel sowieso anbieten. Auch wichtig: die Leistungen der einzelnen Anbieter vergleichen.( z,B. Überspannungsschutz bei Blitzschlag ). Schau mal bei der HUK 24 nach. Habe dort bei allen Sachversicherungen nur gute Erfahrungen.Viel Glück. Denke auch daran, falls du im öffentlichen Dienst arbeitest, bekommst du bei allen Versicherern Beitragsnachlässe.

Das stimmt so nicht, für einen Unterversicherungsverzicht sind 650,00 Euro pro QM notwendig.

0
@Systemgf

richtig, 650 Euro pro qm Wohnfläche. mein Fehler, aber wichtig ist der Unterversicherungsverzicht.

0

Ich kann auch die HUK24 empfehlen. Günstige Beiträge, und gute Leistungen. Aber Achtung: Keine Beratung! Auch nicht im Schadensfall. Aber mal ne Anmerkung zum Thema Unterversicherungsverzicht: Es ist zwar richtig, dass man den Vorgaben der Versicherung folgen sollte, und diese 600 bis 700 Euro pro qm. auch versichern sollte. Es gibt aber auch Fälle, bei denen man durch diese Berechnung völlig überversichert ist, und dann auch viel zu viel zahlt. Ich denke da zum Beispiel an junge Leute, die ihre erste eigene Wohnung beziehen. Die haben am Anfang meist wirklich nicht viel, und schaffen sich erst nach und nach neue Möbel und andere Dinge an. Oder auch der junge Hausbesitzer, der eine große Wohnfläche hat, aber (noch) nicht viel darin stehen hat, weil beispielsweise 2 Räume völlig leer stehen, weil sie als Kinderzimmer geplant wurden, aber die Kinder sind erst in der Planung. Merke: Unterversichert ist man erst dann, wenn der Wiederbeschaffungswert des Hausrats höher ist, als die Versicherungssumme. Unterversicherungsverzicht heißt lediglich, dass der Versicherer dann nicht prüft, ob man unterversichert ist. Gezahlt wird aber auch dann nur bis zur Höhe der Versicherungssumme. Es gibt auch Fälle, wo der Wert des Hausrats deutlich über dem Wert 650 Euro pro qm. liegt. Wenn dieser Mensch jetzt "nur" nach dieser Klausel versichert, hat er bei Totalschaden (z.B. Brand) auch einen Verlust. Man sollte es sich also nicht zu einfach machen, mit der Berechnung. Und für einen anfangs erwähnten Single mit erster eigener Wohnung, oder jemand mit ner Studentenbude, reicht meiner Meinung nach auch ne niedrige Versicherungssumme, die unterhalb der Summe des Unterversicherungsverzichts liegt. Man muß dann aber natürlich dem Kunden ganz klar sagen, dass er die Versicherungssumme nach und nach anpasst, wenn er neue Anschaffungen hat, um nicht Gefahr zu laufen, tatsächlich unterversichert zu sein.

Ich gebe dir mal einen Geheimtipp: Gothaer ... du hast einen persönlichen Berater und der Preis liegt in Berlin unter dem der HUK24 ;)

0

Ich hab mal auf huk24.de eine 40 qm Wohnung in Hannover gerechnet. So als Basisschutz kostet sowas etwa 50 Euro pro Jahr.

Aber wie bei allen Versicherungen, es kommt auf die Bedingungen drauf an. z.B. Diebstahl aus Auto mitversichert? Oder Rückreise vom Urlaub wenn eingebrochen? Oder Glasbruch? Das Cerankochfeld? usw. Die Versicherer unterscheiden bei den Prämien deutlich zwischen guten und schlechten Gegenden. Also kann bei gleichem Versicherungsschutz (Höhe, Leistung) die Prämie sehr unterschiedlich sein.

Wenn Du gerne einen Berater hast, sind die Beiträge der normalen Huk-Coburg auch immer noch günstig. Deine Hausrat-Prämie richtet sich i.d.R. nach Anzahl Deiner Quadratmeter in der Wohnung. Manche Versicherer haben auch Paket-Preise für junge Leute (z.B. bis 27 Jahre), weil in der ersten eigenen Wohnung noch nicht soviele hochwertige Möbel vorhanden sind.

Hallo,

die meisten Versicherer rechnen bei einer Hausratversicherung nach dem QM Model. Die Allianz zb. macht es nach dem Raummodel. Ich empfehle nach QM zu rechnen. Es gibt viele Versicherer ein besten zu nennen wäre glaube ich falsch. Es kommt stark auf die Bedingungen an, eine Hausrat für 50 Euro im Jahr gibt es, aber meist haben diese Einschränkungen im Kleingedruckten. Am besten gehen Sie zu einem Versicherungsmakler, der kennt die Bedingungen am besten. Wenn Sie es doch alleine machen wollen (achten Sie auf 650 Euro pro QM zwecks Unterversicherungsverzicht) und nach meiner persönlichen Meinung fragen, empfehle ich die Haftpflichtkasse Darmstadt und oder die Interrisk. Bitte googlen Sie nach den Webseiten ;) Sind beides Maklerversicherer die auch online durch Sie abgeschlossen werden können.

Beste Grüße

kann man nicht pauschal sagen. Die Berechnung erfolgt über QM und PLZ / Straße. Nach Ort / Straße wird eine Gefahrenregion (meist 1-4) ermittelt.

Es empfliehlt sich auch immer einen Versicherungsmakler aufzusuchen! Die haben die meiste Auswahl an Gesellschaften und Produkten. Desweiteren bekommen auch viele Nachlässe für manche Produkte! Die Beratung ist normal auch kostenfrei da die Makler bei Abschluss einer Versicherung von der Gesellschaft bezahlt werden.

Hallo, was man zahlt, kommt auf die Höhe, d.h. auf die Versicherungs-Summe an und was alles gedeckt werden soll. Die Versicherungssumme richtet sich nach dem Wert Deines Hausrats und um keine Unterversicherung zu bekommen auch nach der Größe der Whg. Pro Quadratmeter nimmt man - die meisten Gesellschaften - 600.-€ an - um nicht unterversichert zu sein und dann kommt es auf die versicherten Risiken an Feuer, Einbruch-Diebstahl, Leitungswasser .... . Hast Du eine Summe ermittelt, dann google - oder besser suche Dir einen Berater Deines Vertrauens!

Wird nach dem Wert des Hausrats berechnet damit es keine Unterversicherung gibt.

Was möchtest Du wissen?