Hausratschaden wer zahlt überhaupt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Skyline,

wenn der Regen durch ein offenes Fenster ins Haus kommt, handelt es um einen nicht versicherten Schaden der Hausratversicherung.

Letzte Woche bei den Sturm und Regenguß ist die Nachbarswohnung voll mit Regenwasser gelaufen. Dieses Wasser trat jetzt durch die Wand in meinen Schlafzimmer ein.

War der Nachbar denn außer Haus und das Fenster war völlig offen?

Sind die Wände zwischen den beiden Wohnungen aus Pappe?

Deine Hausratversicherung wird hier nicht zahlen.

 

Wie wäre es wen das Fenster durch den Sturm aufgeweht wurde

 Ein Sturm weht kein verschlossenes Fenster auf. Möglich wäre jedoch, dass der Sturm (ab Windstärke 8) das Fenster beschädigt (Fensterscheibe bricht) und danach Regenwasser einbricht - hier würde es sich um einen Sturmschaden handeln und wäre in der Hausratversicherung abgedeckt.

 

Wie sieht es aus wen die Abwasserleitungen es nicht mehr geschafft haben das Regenwasser abzuführen?

Du meinst hier die Regenrinne, bzw. den Ablauf der Regenrinne.

Wäre auch nicht versichert in der Hausrat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

..... wenn die entsprechenden Bausteine versichert wurden, die Hausratvers. natürlich. Wer denn auch sonst?

Bedenke: Eine Hausrat sichert keine nassen Wände ab.

Zudem kann eine Wohnung nicht einfach so volllaufen. Aufgrund der Bauordnung, so zumindest hier bei uns, gibt es vor den Zugängen Absätze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nochmal ganz langsam: In Deiner eigenen Hausratversicherung ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch "Sturm" als versicherte Gefahr genannt.

Wenn also der Schaden auch eindeutig mit dem Sturmereignis in Zusammenhang steht, dann kannst Du erwarten, dass Deine eigene Hausratversicherung Dir Deinen Schaden zum Neuwert ersetzt. In jedem Fall kannst Du den Schaden dort melden und prüfen lassen. Wenn der Sturm also ein Fenster zerstört hat, dann bist Du auf der sicheren Seite.

Sollte es sich aber herausstellen, dass die Voraussetzung für Sturm (Daten werden beim Wetteramt abgerufen) zum Schadenzeitpunkt nicht gegeben waren

ODER

der Nachbar hatte durch sein Handeln dafür gesorgt, dass der Regen in die Wohnung kam

ODER

der Sturm hat dafür gesorgt, dass der Regen durch eine schon vorher beschädigte Fassade gedrückt wurde oder durch undichte Fenster hereinkam

dann geht es leider nicht um die versicherte Gefahr "Sturm", sondern um das Regenwasser selber. Und das ist in der Hausratversicherung nicht enthalten.

Selbst bei Einschluss der sogenannten Elementargefahren ist Regenwasser nur in Form von "Überschwemmung des Grund und Bodens" eingeschlossen. Jedoch nicht, wenn es durch das geschlossene Fenster oder von einem überschwemmten Balkon (verstopfte Regenrohre = Klassiker) kam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
19.06.2017, 22:39

Er schreibt im " was wäre wenn - Modus". Das läuft dann auf eine Beratung zum Versicherungsbetrug hinaus.

0

ist die Nachbarswohnung voll mit Regenwasser gelaufen

Der Grund hierfür muss erörtert werden.

Hat der Nachbar vergessen das Fenster zu schließen? Dann hat der den Schaden schuldhaft verursacht und haftet dafür. Dafür sollte dann seine Privathaftpflicht aufkommen. 

Wenn durch Sturm (mind. Windstärke 8) eine Öffnung im Gebäude entstanden ist, wodurch das Regenwasser eingedrungen ist, dann regulieren die jeweiligen Sachversicherungen. Hausratversicherung des Nachbarn für dessen Hausrat, deine Hausratversicherung für deinen Hausrat und Gebäudeversicherung des Eigentümers für Schäden am Gebäude (nasse Wände etc.).

Wenn das Wasser wirklich über die Abwasserleitungen zurückgekommen ist, dann ist dieser Rückstau nur über die Sachversicherungen gedeckt, wenn dort Elementarschäden mitversichert sind. Falls das nicht der Fall ist, bleiben die Geschädigten auf ihren jeweiligen Schäden sitzen (unter der Annahme, dass sonst niemanden ein Verschulden trifft).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In 1. Linie wird deine Hausrat den Schaden übernehmen, diese setzt sich dann mit der Haftpflichtversicherung deines Nachbar in Verbindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
19.06.2017, 22:42

Das ist KEIN versichertes Risiko in der Hausratversicherung. Es handelt sich ja (wenn überhaupt) um einen Folgeschaden des Schadens beim Nachbarn.

0

Bezahlen muss immer zuerst derjenige durch den der Schaden auch bei Dir entstanden ist. Der sollte/muss entsprechend versichert sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?