Hausparty, Hausfriedensbruch obwohl man eingeladen war?

8 Antworten

Hallo,

§ 123 StGB
Hausfriedensbruch

(1) Wer in die Wohnung, in die Geschäftsräume oder in das
befriedete Besitztum eines anderen oder in abgeschlossene Räume, welche
zum öffentlichen Dienst oder Verkehr bestimmt sind, widerrechtlich
eindringt, oder wer, wenn er ohne Befugnis darin verweilt, auf die
Aufforderung des Berechtigten sich nicht entfernt,
wird mit
Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.

Das nicht Entfernen stellt also einen Hausfriedensbruch dar. Wie in Absatz 2 angegeben ist, muss der Berechtigte einen Strafantrag stellen, da die Straftat ansonsten nicht verfolgt wird.

Wenn der Inhaber des Hausrechtes einen Gast "herausbittet" oder auf Deutsch rausschmeißt und dieser der Bitte nicht nachkommt kann Anzeige erstattet werden, egal ob eingeladen oder nicht.

§ 123 Abs. 1 StGB, Hausfriedensbruch

"Wer ... auf die Aufforderung des Berechtigten sich nicht entfernt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft."

Sagt doch schon alles!

Was möchtest Du wissen?