Hausmeisterkosten in der Betriebskostenabrechnung der Mietwohnung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, hallo, ich verstehe das Wirwar an Antworten nicht ganz! Bierseidel25 fragt ob die Kosten des Steuerberaters abgesetzt werden dürfen! Nein, grundsätzlich nicht. Die Kosten für den StB gehören zu den Verwaltungskosten und sind nicht umlagefähig. Andres könnte es sein, wenn der Hausmeister z.B. auf 400-Euro-Basis beschäftigt ist und der StB die Lohnkontenführung berechnet hat. Diese Ausgaben könnten zu den Lohnkosten des Hsmstr zählen. Die Kosten eines Hausmeisters sind grundsätzlich umlagefähig, wenn dieses ausdrücklich im Mietvertrag vorgesehen ist. Natürlich kann es sein, dass die Hausmeisterkosten nicht aufgeführt sind, dieser aber nur die Reinigung des Treppenhauses oder die Gartenpflege durchführt und diese Kosten als umlagefähig ausgewiesen sind. Dann ginge es letztlich um die Interpretation des Begriffes und der Tätigkeitsmerkmale. Aber selbst wenn die Hausmeisterkosten berechtigter Weise umgelegt werden, so lohnt sich ein genaues Hinsehen doch, denn oftmals sind in den Hausmeisterkosten Entgelte für Kleinreparaturen versteckt, die der Hsmstr originär durchführt. Diese Kosten sind nämlich nicht umlagefähig. Und wenn der Hsmstr auf Lohnbasis arbeitet, dann ist aufzuschlüsseln wieviele Anteile seiner Tätigkeit sich auf Wartung und Unterhaltung beziehen und wieviele Anteile auf Reparatur bzw. Instandhaltung! Wer über dies hinaus noch wissen möchte, welche Kosten im sozialen Wohnungsbau in die Miete eingerechnet werden dürfen, der sehe unter dem Begriff "Kostenmiete" nach!

Einspruch einlegen und ankündigen vorläufig die Zahlung nicht zu tätigen, bis die Abrechnung geprüft wurde. Dannsofort zum Mieterbund, die die Abrechnung prüfen und Euch den Ärger mit dem Vermieter vom Hals halten und Euch auch gerichtlich vertreten. Günstig wäre es, wenn andere Mieter aus dem Haus mitziehen. Dass ist die beste Lösung in diesem FAll, denn ohne Hilfe, auch wenn Du Gerichtsurteile in der Hand hast, kommst Du gegen die heutigen Vermieter nicht an und Ihr reibt Euch unendlich auf. Die RA vom Mieterbund sind nicht schlecht, habe mit denen auch schon einen Prozess gewonnen. Viel Glück!

da muß man aber Mitglied sein, bevor man ein rechtliches Problem hat.

0
@Mismid

Ich habe einen Anwalt, der für den Mieterschutz arbeitet gestern aufgesucht, obwohl ich Rechtschutz-versichert bin und nicht im Mieterbund bin. Eine Nachbarin aus dem EG hat diesen Anwalt schon seit 2 Jahren - die widerum hat keine RS sondern ist da drin. Man kann sich den Anwalt aussuchen. Meinen hat mir die Verbraucherzentrale z. B. empfohlen

0
@Panikgirl

sagte ich doch! Man muß schon Mitglied sein bevor der Schadensfall auftritt. Sowohl bei einer Versicherung als auch beim Mieterschutzbund. Ansonsten würde sich ja jeder die Beiträge sparen und nur im Bedarfsfall zahlen

0
@Mismid

Ja, das ist auch das Ding. Mieterschutzbund will auch erst mal Geld sehen. Aber ich werd da dennoch nachhaken. Den Steuerberater kann er sich schon mal von der Backe schmieren. Dennoch interessiert mich, wer Erfahrungen mit einem Hausmeister gemacht hat, der dann plötzlich auf der Abrechnung erschienen ist. Nun er war ja schon da, aber bis dato war er mir im Mietvertrag nicht untergekommen. Seltsam auch, daß für diesen erst ein Jahr nach dem Auftauchen Lohnnebenkosten veranschlagt worden... Schwarzarbeit?

0
@Bierseidel25

Verlange alle Rechnungen vom Vermieter. Auch der Hausmeister muss über eine Lohnabrechnung verfügen bzw. Vertrag. Ich habe einen Hausmeister im MV und auch auf der Abrechnung. Aber auch ich hole mir Hilfe, denn ich sehe nicht ein, dass ich z. B. für den Hausmeister zahle, der nie was tut;-)

0
@Bierseidel25

Wenn der Hausmeister im MV nicht unter Nebenkosten aufgeführt ist, dürfen auch keine Kosten umgelegt werden. Und 1 Jahr nach Auftauchen ist richtig, die NK wird ja rückwirkend erstellt.

Übrigens: was macht denn der Hausmeister und wer hat die Arbeiten vorher gemacht?

0

Alle Kosten die das Haus betreffen, dürfen weiterberechnet werden, wie Versicherungen, Stadtwerke, Abgaben an die Stadt, Hausverwalter etc.

Ich würde mich da unter Umständen beim Mieterbund erkundigen.

ne Kosten für die Verwaltung können nicht umgelegt werden! Ebensowenig wie für Anwälte und Steuerberater

0
@Mismid

Ja richtig, zu mal der Vermieter den Steuerberater von der Steuer absetzten kann. Wäre ja doppelt gemoppelt, also quatsch.

0

soweit ich weiß, ist jeder Vermieter verpflichtet für alle Mieter separat einen Wasserzähler zu installieren. Aber wie schon gesagt ich würde mich an deiner Stelle auch an den Mieterschutzbund wenden, dann bist du auf der sicheren Seite. Viel Glück..

es gibt keine Verpflichtung in alten Gebäuden für jeden Wasserzähler zu installieren! Es geht ihm aber auch mehr um die Heizkosten

0
@Mismid

stimmt, da hab ich was durcheinander gebracht :o) Heizung !!! lach

0

Geht sowas überhaupt noch, dass für einzelne Wohnungen keine eigenen Heizkostenzähler vorhanden sind? Ich meine, das ist bereits festgelegt, dass jeder seine eigenen Zähler hat?! Wie ist es denn bei Euch mit dem Wasser geregelt? Das wäre ja auch ungerecht..............Ist das eine sozial geförderte Wohnung oder nicht? Hausmeisterkosten habe ich auch drauf für einen, der ständig durch Abwesenheit glänzt - und zwar nicht zu knapp.

er schreibt ja nicht daß es keine Heizungsverbrauchszähler gibt. Die Heizkosten dürfen aber eh nicht zu 100% nach Verbrauch berechnet werden

0
@Mismid

Aber er schreibt doch was von einer Gemeinschaftsheizung. Ich verstehe es so, dass z. B. bei 4 Parteien und 4000 Euronen - einfach durch 4 geteilt wird, statt der sonst 70 % für Verbrauch auch nach wirklichem Verbrauch auf die Mieter umzuschlagen. Der eine ist die halbe Woche nur unterwegs - dreht die Heizungen runter. Ein anderer widerum ist zuhause den ganzen Tag und möchte es folgedessen immer warm haben. Somit zahlen die anderen für den gewärmten Menschen mit

0
@Panikgirl

und wo steht, daß durch 4 geteilt wird? Derjenige der viel heizt, heizt ja auch für die Leute mit die nicht heizen. Daher min. 30% nach Quadratmeter

0
@Mismid

Kommt aber darauf an, in welcher Etage dieser jemand wohnt;-)Das mit den 30 % unterstreiche ich - habe ich ja oben schon erwähnt - nur umgekehrt.

0

Hausmeister mußt du bezahlen. Anwälte, Steuerberater und Verwalter nicht

Was in der Abrechnung auftauchen darf (und was nicht), findest du hier http://www.buzer.de/gesetz/3622/index.htm

Gute Link - DH

sage mal, weisst Du, ob Zinsbelastungen auf Mieter verteilt werden dürfen, deren Wohnungen noch sozialgefördert werden?

0
@Panikgirl

Zinsbelastungen dürfen nie an den Mieter weitergegeben werden. Auch nicht Rücklagen die gebildet werden müssen

0
@Mismid

Danke - und was ist mit Versicherungsprämien bei sozialgeförderten Wohnungen? Und Rohrreinigung, die wer weiss wo im Haus stattgefunden hat - darf diese einfach umgelegt werden nach Wohneinheiten?

0
@Panikgirl

Versicherungen und Rohreinigung darf immer umgelegt werden, egal ob sozialgefördert oder nicht. Normal werden diese nach Quadratmeter umgelegt, da sie Verbrauchsunabhängig sind. Die Rechnungen für die Rohreinigung sowie jeder anderer Rechnung können ja eingesehen werden. Sie werden ja nicht bezahlt werden wenn sie nicht angefallen sind

0
@Mismid

Dankeschön. Der Anwalt sagte mir aber gestern, dass das bei sozialgeförderten Wohnungen ganz anders abliefe. Ich ging ursprünglich nur mit dem Wunsch hin, dass mal die Heizkostenzähler überprüft werden und der VM dazu aufgefordert wird, diese zu prüfen, weil die seit den neuen Zählern aufeinmal doppelt so hoch im Verbrauch wurden. Tja und er hat nur kurz gesagt, okay, kann man prüfen lassen - aber viel interessanter fände er, die ganzen Posten in den anderen Betriebskosten, was normal nicht zum sozialgeförderten Wohnungsbau dazu gehöre. Hm.........ich wollte ihn jetzt nicht tausendfach nerven gestern, sondern warte einfach mal ab, was der "im Schilde führt";-) Er meinte irgendwas wie, dass die in der Miete schon drin enthalten seien. Hm........bin gespannt.

0
@Panikgirl

Ich z. B. hatte mal mein Waschbecken verstopft und habe selber einen Handwerker kommen lassen dafür und habe den bezahlt. Das wollte keiner der VM machen. Dabei war das nicht oben mit dem Haarzeugs rauszukriegen, sondern es ging mehere Meter weiter runter. Eigentlich hätte ich mich weigern können, zumal ich feine Siebe überall drin habe und meine Haare über der Wanne wasche und das Sieb die Haare auffängt und ich sie im Abfalleimer entsorge. Tja und unsereiner zahlt dann für andere, die womöglich ihre Tampons im Klo entsorgen. Fühle mich verar.....ferner wurde dies nach WE berechnet - nach qm - wären ich und meine Nebenbewohnerin mal wieder mehr besonders gelinkt gewesen, weil die DG-WOhnungen einiges grösser sind.......

0
@Panikgirl

hast du nen Doppelaccount und bist mit dem Fragesteller identisch? Wenn du einen Handwerker beauftragst mußt du ihn immer allein bezahlen, es sei denn du hattest die Genehmigung des Vermieters

0

am besten wendest du dich an den mieterschutzbund, von denen erhälst du volle unterstützung

Was möchtest Du wissen?