Hauskauf: Wie suche ich einen guten Makler aus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Makler wollen in der Regel zunächst die Objekte vermitteln, die sie selber in ihrem Bestand haben. Eine völlig freie Suche ohne explizite Aussicht auf Erfolg werden viele Makler wohl mutmaßlich eher ablehnen. Ich habe selber letztes Jahr gekauft und in letzter Zeit viel mit Maklern zu tun gehabt- leider habe ich keine Makler getroffen, die ich vollumfänglich (Beratung, Fachwissen über Immobilien und Finanzen) als gut empfunden habe. Zudem sind die Interessen bei Immobilien so individuell, dass man da meiner Ansicht nach einfach zwingend eigene Zeit investieren muss.

Bellape 28.06.2017, 20:14

Ja, das ist mir schon bewusst. Ich habe auch nicht vor, mich ins gemachte Nest zu setzen. Nur ist das die erste Immobilie, in welcher ich investieren werde, da brauche ich schon Unterstützung.

Kannst du mir Erfahrungswerte geben, woran genau du die fehlerhafte/unzureichende Beratung feststellen konntest?

0
DerJoergi 29.06.2017, 08:05
@Bellape

Oh ja, berufsbedingt bin ich selber ein ausgebildeter Beratungprofi, die Art der Kommunikation erschien mir da bei vielen Maklern schon ganz allgemein etwas merkwürdig- um es vorsichtig zu formulieren. Dann hätte ich von einem guten Makler erwartet, dass zumindest auf kleinere Mängel offen hingewiesen wird (Verkäufer versichern später ja auch standardmäßig im Kaufvertrag, dass keine ungenannten Mängel bekannt sind)- hab ich aber bei keinem einzigen erlebt- dennoch jedesmal fast jedesmal ganz ordentliche Mängel gefunden. Bei dem Objekt was wir letztendlich gekauft haben hat der Makler nicht mal die positiven Dinge genannt- in der Anzeige und bei der Besichtigung kein Wort von nagelneuem Dach, fast neuer Heizung, mega Fernblick usw.. Dann ist es auch gut, wenn ein Makler sich in den finanziellen und rechtlichen Dingen auskennt- wir haben die gekaufte Wohnung noch flexibel bis zu 12 Monaten an die vorherige Eigentümerin vermietet, da diese Zeit zur Suche für ein neues Objekt brauchte (die meisten Objekte sind ja nicht direkt bezugsfrei) - rechtlich war hier einiges zu beachten, wobei unser Makler ursprünglich aus der Finanzbranche kam und wenigstens in diesem Punkt wirklich gut helfen konnte. Da Makler aber theoretisch keine Qualifikation zur Berufsausübung vorweisen müssen, hat man als Käufer prinzipiell schlechte Karten. Glücklicherweise habe ich im Freundeskreis mehrere Architekten und Bauingeneure, die zumindest in technischer Hinsicht Hilfe leisten konnten. Ich würde vor einem Kauf auch grundsätzlich immer einen Baufachmann zu Rate ziehen, ggf. auch in Form eines Wertgutachtens, als Laie hat man keine Chance das zu beurteilen und ein Makler hilft da auch auf gar keinen Fall weiter. Um hier niemenaden vom Fach zu provozieren- einige, wenige gute Makler wird es sicherlich auch geben.

0

Nicht nur einen beauftragen, sondern eventuell auch mehrere. Dann hast du eine gute Auswahl

Bellape 28.06.2017, 19:57

Wie läuft das dann mit der Bezahlung? Muss ich erst nach erfolgreicher Vermittlung zahlen, oder für den Arbeitsaufwand?

0

Was möchtest Du wissen?