Hauskauf trotz anderen Interessenten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ciao :-)

Für mich klingt das sehr komisch!

1. Der Finanzmensch (wie du ihn nennst) bekommt seine Provision ja nicht vom Verkäufer sondern für den vermittelten Kredit, also von der Bank. Er sagt dir auch noch, dass er den bevorzugt der zu diesen Herren geht*komisch* und dann gibt er es jemanden der das Geld bar hat? *unglaubwürdig*

2.Er warnt dich die ganze Zeit vor und redet zuviel darüber, dass er es nicht nötig hat. Da werde ich immer vorsichtig! Dann wie ein Wunder kommt der besagte Käufer? Das stinkt bis zum Himmel.

3. Ich glaube nicht an diesen Unbekannten und ich könnte wetten, dass er nur will, dass du ihn ein höheres Angebot machst und wenn da von deiner Seite nichts kommt, dann wird er dich am Notartag anrufen und dir sagen, dass der Andere abgesprungen ist, weil er das Geld nicht hatte.

Irgendwas stimmt für mich nach deiner Erzählung nach nicht. Falls meine Vorhersage stimmen sollte, dann Finger weg.

Hast du ein Wertgutachten von dem Haus gesehen? Ich kenne den Trick, die wollen dich in Zugzwang bringen. Falls er sich rührt, würde ich ihm sagen, dass du mit einen Sachverständigen für Baurecht kommst, denn der will das Haus zuvor noch einmal prüfen.

Überlag dir sehr genau, ob du das Haus wirklich auf Teufel komm raus willst. Ich hätte kein gutes Gefühl.

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerJoergi
06.07.2017, 10:13

Das mit der Erwartung eines höheren Angebots würde meines Erachtens keinen Sinn ergeben- dann könnte er doch direkt sagen, Person XY hat mir dieses Angebot gemacht und ich könnte mir aber vorstellen an Sie zu verkaufen, wenn Sie überbieten- diese ganze Story wäre doch überhaupt nicht notwendig- zumal wenn er sagt, dass der Unbekannte dann noch abspringt hätte er ja überhaupt kein konkretes Angebot mehr und woraus sollte er dann eine höhere Kaufpreiserwartung ableiten? Ich glaube, dass der Finanzmakler einfach ein Bekannter ist, der ihm ggf. ein Teil seiner Provision versprochen hat- wobei dann eine unmittelbare Kaufzusage wahrscheinlich attraktiver war, als auf einen kleinen Bonus zu warten. Unabhängig davon sollte man natürlich vor einem Kauf immer einen Baufachmann hinzuziehen.

0
Kommentar von zsumagyarfi
07.07.2017, 02:38

Wertgutachten habe ich nicht gesehen. Der Finanzmensch ist Finanzberater/Vermögensplaner. Die Tochter des Eigentümers führt die Immobilienfirma weiter, da er in Rente ist. Deswegen auch keine Maklergebühr.

Von den Nachbarn weiß ich, dass er es für 70.000 ersteigert, danach saniert und renoviert hat und für 148.000 verkaufen wollte. Weil es keiner wollte ist er nun bei 128.000. Die Nachbarn sagen dass sei immer noch zu viel und beim Haus auch einiges kaschiert...hm, hörensagen...wer weiß...


1

Fakt ist, dass du nach deiner Schilderung keine konkrete Kaufzusage gemacht hast- somit erübrigen sich im Folgenden alle weiteren rechtlichen Überlegungen. Grundsätzlich gilt ein Immobilienkaufvertrag ja sowieso erst als geschlossen, wenn er von einem Notar beurkundet wurde, wenn allerdings gegenseitige konkrete Kauf- bzw. Verkaufsabsichten bekundet wurden, kann in einer solchen Situation für den potentiellen Käufer ein Schadensersatzanspruch bestehen (nicht zu verwechseln, dass dies auch kein Anrecht auf Kauf bedeutet).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verkäufer kann sich frei entscheiden, wem er sein Haus verkauft. Ich würde sagen du hast Pech gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es steht jedem Hausverkäufer frei, sein Haus zu verkaufen, an wen er will. Das hat mit Verarschen nichts zu tun und wahrscheinlich wirst du noch öfter den Kürzeren ziehen - das ist ganz normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar... da hatte jemand das Geld in bar mit. Logisch 😂😂 Ein Haus kauft man nie von " heute auf morgen" das ist ein Prozess von Minimum 6 Wochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was meinst du wie oft ich schon gehört habe: "Wir kaufen das Haus definitiv!"  Dann habe ich von den Leuten nie wieder etwas gehört.

Soetwas ist im Immobiliengeschäft völlig normal und kein Grund für irgendwelche Aufgeregtheiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zsumagyarfi
07.07.2017, 02:48

Das ist doch kein Grund als Verkäufer ebenso unzuverlässig/rücksichtslos zu handeln. Er bar mich darum ihm in jedem Falle bescheid zu geben - auch bei nicht kauf, einfach damit er es weiß. Für mich selbstverständlich. Da kann ich doch im Gegenzug erwarten, dass er mir sagt, dass er nun einen potenziellen Käufer hätte, bla bla bla. Samstag wusste er es bereits. Montag hab ich den Finanzmenschen kontaktiert, der ebenfalls nur “zufällig“ davon erfuhr. Dienstag hat der Eigentümer mir bescheid gegeben. Kein Grund für Aufgeregtheiten? Das ist doch keine Art und Weise!

1

Du hast keinerlei Anspruch, ihr habt nichts vereinbart. Sowas passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sage dem VK, dass du weiterhin interesse hast für den fall, dass der jetzige kaufinteressent abspringt.

mehr kannst du nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zsumagyarfi
06.07.2017, 09:05

Ja, er sagte, ich bekomme es, sollte der andere abspringen...aber wie wahrscheinlich ist das schon :(

0

ich halte das nicht für ok was der Hausverkäufer da macht. Haus nur an den zu verkaufen der die Finanzierung bei seinem Freund macht. Vergiss es. Da ist was faul!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von italomaus
06.07.2017, 09:58

Bin ich froh, dass noch jemand das so sieht :-)

0

Was möchtest Du wissen?