Hauskauf Nebenkosten: Grundbucheintrag und Notarkosten in getrennter Rechnung?

3 Antworten

Es kommt noch die Rechnung vom FA über die Grunderwerbssteuer.

Waren bei mir vor 14 Jahren 3,5 % des Kaufpreises.

Dann noch die Rechnung für die Grundbuchänderung. In welchem Anteil zum Kaufpreis und ob der dabei überhaupt eine Rolle spielt, weiß ich nicht. Ich habe damals knapp 500 € gezahlt.

Um die Hauptfrage zu beantworten, es kommen getrennte Rechnungen.

Was ist mit Maklergebühren?

Privatkauf, Maklergebühren gibts nicht. 

Grunderwerbssteuer ist mir auch bewusst, das sind hier in Niedersachsen 5,5%, die erwarte ich dann irgendwann im März.

Heute kam dann allerdings eine Rechnung vom Notar, die geht über 1,175% des Kaufpreises. Das scheint mir zu gering, als dass dort die Grundbuchänderung mit drin ist, was aber eigentlich zusammengefasst sein soll. Deswegen frage ich mich, ob ich nun noch eine getrennte Rechnung dafür erhalte.

0
@dandy15

Der Notar  informiert lediglich Gericht, FA und Grundbuchamt über den Verkauf.

So habe ich das jeden falls in Erinnerung.

Rechnungen bzw. Bescheide kommen dann von jeder Behörde separat.

0

Hallo,

Kosten für

- Grundbucheintragung - Eigentümer
- Grundbucheintragung - Grundschuld

kommen sowohl vom Amtsgericht als auch vom Notar.

Vom Finanzamt kommt die Grunderwerbssteuer.

Das Amtsgericht rechnet gesondert ab; gleiches gilt für die Erhebung der Grunderwerbsteuer durch das Finanzamt.

Hauskauf trotz Schulden möglich?

Ich will ein Haus kaufen aber die Grundschuld im Grundbuch grösser als der Verkaufspreis ist.

Grundbucheintrag 210.000€ VK-Preis: 170.000

Was muss ich bei so eine Situation beachten?

...zur Frage

Wer bezahlt die Notarkosten?

Hallo, mein Vater hat mir das Haus geschenkt. Jetzt hab ich die Rechnung des Notars bekommen. Allerdings nur ich. Ständig lese ich, dass bei Schenkung, die Gebühren mal 2 genommen werden. Muss die Rechnung dann nicht auch von beiden Seiten bezahlt werden? Gruß

...zur Frage

Bafög trotz Hausbesitz?

Wenn man sich ein Haus gekauft hat, dann ein Studium beginnt, aber in dem Haus wohnt und regelmäßig Raten abzahlt - da man einen Kredit aufgenommen hat - (und man müsste ja so oder so Miete zahlen), darf man dann Bafög beziehen, oder nicht? Und wenn ja, unter welchen Umständen?

Und was, wenn man bereits Bafög bezieht und während des Beziehens einen Kredit aufnimmt und ein Haus kauft?

...zur Frage

Testament-Berechnung Notarkosten

Hallo zusammen,

mein Mann und ich haben kürzlich ein Haus gekauft. Im Zuge dessen haben wir auch ein Ehegattentestament erstellen lassen.

Zur Berechnung der Notarkosten haben wir eine Vermögensaufstellung erstellt. Dies belief sich zum Zeitpunkt des Hauskaufs auf ca. 22.500,- Euro.

Nun ist die Rechnung des Notars gekommen. Als Grundlage für sein Honorar zieht er die 22.500,- Euro heran plus 48.000,- Euro (1/4 des Verkehrswertes der Immobilie) als Anwartschaftsrecht auf den Immoblilienerwerb. Also einen Gegenstandswert von insgesamt 70.500,- Euro.

Meine Frage: Ist dies rechtens? Von meinem Verständnis her Ist die Immobilie doch gleichbedeutend mit Schulden, da sie zur zeit noch zu 100% der Bank gehört.

Vielen Dank für die Hilfe...

...zur Frage

ist ein Rücktritts-/Widerrufsrecht nach notarieller Beurkundung bei einem Hauskauf möglich?

Hallo Ihr lieben, wir haben (von privat) ein Haus (gebraucht) "gekauft", also Zahltag und Schlüsselübergabe findet erst am 01.02.2012 statt (so haben wir es beim Notar vereinbart). Vereinbart wurde auch, dass die Notarkosten vom KÄUFER und VERKÄUFER zu gleichen Teilen bezahlt werden (genau so haben wir´s vereinbart und so stehts auch im Notarvertrag drin). Als die Rechnung vom Notar kam, bekam ich einen Anruf vom Verkäufer (die Rechnung wäre ihm zu hoch und dass er es auf einmal nicht einsieht diesen Anteil der Notarkosten zu bezahlen) Normalerweise müsste er gar keine Notarkosten zahlen, das ist mir schon bewusst, aber er hat ja diesem zugestimmt und dies biem Notar auch unterzeichnet. Jetzt droht er uns damit, dass wenn wir die komplette Summe nicht bezahlen, würde er den Kaufvertrag widerrufen. Meine Frage ist jetzt kann er das wirklich tun? Ich meine irgendwann mal irgendwo gehört zu haben, dass es sich beim Hauskauf um einen der Notarverträge handelt, den man nicht Widerrufen kann (schon gar nicht aus so einem Grund) Was können oder sollen wir jetzt machen? Ich meine abgemacht ist abgemacht - schwarz auf weis!!!

...zur Frage

Notarkosten beim Immobilienkauf kommt da noch eine größere Rechnung?

Hallo meine Frau und ich haben eine Immobilie erworben, Kaufvertrag ist unterschrieben, Grundschuld ist eingetragen. Wir haben mit notarkosten von 5500 Euro (2%) kalkuliert. Der Vertrag hat 1800 Gs 750 gekostet. Das ist weniger als die Hälfte der von uns kalkulierten Kosten. Kommt da noch ne größere Rechnung vom Notar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?