Hauskauf mit darin wohnenden Mieter

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist es möglich den bestehenden Mitvertrag (eine ausdrückliche Hunde oder Katzenhaltung ist nicht Verboten) zu ändern und die Haltung der Hunde under Katze zu verbieten.

Der Mieter muss sich nicht auf Vertragsänderungen einlassen!

§ 566 Kauf bricht nicht Miete

(1) Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein. (2) Erfüllt der Erwerber die Pflichten nicht, so haftet der Vermieter für den von dem Erwerber zu ersetzenden Schaden wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. Erlangt der Mieter von dem Übergang des Eigentums durch Mitteilung des Vermieters Kenntnis, so wird der Vermieter von der Haftung befreit, wenn nicht der Mieter das Mietverhältnis zum ersten Termin kündigt, zu dem die Kündigung zulässig ist.


Sie können verlangen, dass der Hundekot entfernt wird!

Auch die Lärmbelästugung muss man nicht hinnehmen.Sagen Sie dem Mieter bescheid,dass er die Lärmbelästigungen zu unterlassen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es möglich den bestehenden Mitvertrag (eine ausdrückliche Hunde oder Katzenhaltung ist nicht Verboten) zu ändern und die Haltung der Hunde under Katze zu verbieten.

Nein. Der bestehende Mietvertrag ist vom Käufer und späteren Eigentümer unverändert zu übernehmen. Änderungen und Zusätze bedürfen der Zustimmung des Mieters.

Ich bezweifel das der Mieter zu etwas seine Zustimmung gibt was sein Position verschlechtert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast den Vertrag sozusagen "mitgekauft". Wenn die Hundehaltung nicht untersagt ist, dürfen die Mieter die Hunde behalten. Allerdings kannst du verlangen, dass der Hundekot entsorgt wird und die Lärmbeslästigung unterlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ursprünglich genehmigte Tierhaltung muss zunächst übernommen werden. Aber sofern gute Gründe vorliegen, kann der neue VM eine Tierhaltung, wie das der ehemalige auch konnt hätte, widerrufen. Bei Katzen allerdings, weil sog. Kleintiere, ist das nicht ganz so einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von astortom
14.03.2012, 14:36

Katzen sind keine Kleintiere. Ebenso ist ein nachträglicher Widerruf von Vertragsbestandteilen einseitig nicht möglich.

0

Wenn Du das Haus noch nicht gekauft hast, vereinbare mit dem Vorbesitzer, daß er Dir das Haus unvermietet übergibt. Lasse das auch in den Notarvertrag reinschreiben. Dann ist es Sache des Vorbesitzers, sich darum zu kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
14.03.2012, 13:04

vereinbare mit dem Vorbesitzer, daß er Dir das Haus unvermietet übergibt.

Und wie bitte soll das gehen? So einfach dem Mieter wegen Verkauf des Hauses kündigen iss nich.

0

Es gibt keine Kampfhunde. Im eigendlichen Sinne werden Hunde als Kampfhunde bezeichnet, die zu Hundekämpfen ausgebildet wurden. Anfang des 20. Jahrhundert wurde dies verboten. Die jetzt laut Gesetzt zu Kampfhunden abgestempelt werden , gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?